FORGESTELLT & PORTRAITS Weitere Beiträge

FORGESTELLT: Bloggerin und Killerqueen im Einhorn Kostüm

11. August 2015

Darf ich vorstellen: Katrin  – Gründerin und Bloggerin von „Reizende Rundungen, einem Blog für Mode, Body und Fat Acceptance. Über ihren Weg, ihre Vorstellungen und ihre Inspiration.

[Tweet „Bloggerin und Killerqueen im Einhorn Kostüm“]

Wie würdest du dich selbst in einem Satz beschreiben?

Katrin: Killerqueen im Einhorn Kostüm.

Mit deinem Blog möchtest du die Welt verändern und die Mode revolutionieren! Was fasziniert dich am meisten am bloggen und an der Modewelt?

Katrin: Am Bloggen fasziniert mich, dass an Themen teilgenommen und mit diskutiert werden kann, die man früher nur von außen betrachten konnte. Ich fühlte mich Mode lange überhaupt nicht zugehörig, da ich auf Grund meiner Größe meistens aus der Hauptzielgruppe herausgefallen bin. Erst durch das Enddecken von Fat Fashion Blogs aus den USA oder UK habe ich mein eigenes Interesse an Mode entdeckt. Die Modewelt hat unglaublich viel Potenzial und durch Plattformen wie Blogs, werden da ganz andere Möglichkeiten eröffnet, weil man auf einmal eine Art Mitsprache Recht bekommt, weil die eigene Meinung plötzlich einen Platz hat und weil man sich in Communities und Gruppen wieder findet, die sich alle mit den selben Problemen und Ideen beschäftigen.

11349926_10152814293802385_942080408_n

© Katrin Lange

Wie hast du angefangen und wo soll die Reise mit „reizende Rundungen“ hingehen?

Katrin: Zu meiner Abizeit, in 2009, habe ich auf der Suche nach einem Abikleid einen englischen Plus Size Blog gefunden. Irgendwie gab es aber keine Deutschen Blogs und da ich schon vorher, so ganz privat und eher als Tagebuch, gebloggt habe, dachte ich mir, ich probier das einfach mal. Was daraus in den letzten sechs Jahren geworden ist, hätte ich nie erwartet. Neben Mode ist Body und Fat Acceptance ein ganz großes Thema für mich geworden, es geht nicht nur noch um das, was man dem Körper von Außen anzieht, sondern eben auch, wie man sich mit seinem Körper fühlt.

Wo genau die Reise hingeht, weiß ich nicht, ich hoffe aber, dass ich auf der Reise noch eine ganze Mengen Menschen dazu inspirieren kann mal mit anderen Augen auf sich und ihren Körper zu schauen.

 „Reizende Rundungen steht für all das, was in der Modewelt verboten ist“ – was verstehst du konkret unter einem Verbot?

Katrin: Als dicke Frau bleiben mir viele Modetrends verwehrt, ich kann nicht einfach in die Stadt gehen und mal eben ein Kleid kaufen. Und selbst solche Basics wie eine Jeans oder ein weißes Top werden manchmal schon schwierig, weil die Auswahl so klein ist und es kaum Läden gibt. Wenn ich als dicke Frau weniger Optionen beim Kleidungskauf habe als dünne Frauen, dann ist das quasi ein direktes Verbot der Industrie. Die Modewelt besteht aber nicht nur aus dem Angebot oder der Nachfrage, sondern aus ganz vielen Dingen. Täglich wird uns eigentlich in allen Medien gesagt, was wir mit welchem Körper tragen dürfen oder sollten, das alles sind Regeln die meiner Meinung nach ganz dringend gebrochen werden müssen. Jede_r darf Spaß an Mode haben, egal wie dick oder dünn er_sie ist.

Gibt es dennoch ein Kleidungsstück, welches du heute doch lieber nicht mehr tragen würdest?

Katrin: Nachdem ich erstmal entdeckt habe, das es viel mehr Möglichkeiten in großen Größen gibt, als ich dachte, habe ich mich durch echt viele Dinge probiert. Bereuen tue ich davon nichts. Was ich allerdings nie wieder tun werde ist mich hinter zu weiten Klamotten zu verstecken oder Dinge nicht zu tragen, aus Angst davor, was andere davon halten könnten.

Stell dir vor du könntest einen Tag mit deinem Vorbild/Idol verbringen, wer wäre das, warum und welches Outfit würdest du wählen?

11421523_10152814293782385_380700895_n

© Katrin Lange

Katrin: Definitiv die Sängerin Beth Ditto. Sie ist mein großes Vorbild. Als ich das erste mal ein Video der Band Gossip gesehen habe, war das 100% Faszination und Gänsehaut. Was ich anziehen würde, hängt glaub vom Anlass ab. Ich kann mir vorstellen, dass man mit Beth gut eine gemütliche Tea Time haben könnte. Dann würde ich zu meinem neuen Lieblingsstück einem schwarzen Midi Rock mit weißen Längsstreifen, Plattformsandalen und einem schlichten T-Shirt greifen. Dazu hübschen, zarten, goldenen Schmuck und einen knalligen Lippenstift.

Gibt es Momente, in denen du dir wünschst noch mutiger zu sein? Warum bist du es nicht?

Katrin: Manchmal würde ich in manchen Situation im echten Leben gerne öfter meinen Mund auf machen. Ich finde es furchtbar traurig, wenn man mitbekommt, wie oft Frauen und Mädchen ganz selbstverständlich ihren Körper und ihr Aussehen schlecht machen, ich finde es schrecklich, dass es völlig normal geworden ist sich eher schlimm und hässlich als schön zu finden. Trotzdem ist es nicht immer leicht Menschen mal direkt ins Gesicht zu sagen: Hey, denkt mal darüber nach, was du da grade zu dir / über dich gesagt hast und frag dich, wieso du denkst, dass du so mit dir / über dich sprechen musst.

Und was möchtest du anderen Mädels mit deinem Blog auf den Weg geben?

Katrin: Jede_r kann Spaß an Mode haben und jede_r kann lernen sich und seinen Körper so zu akzeptieren und zu lieben wie er ist. Auch wenn meine Message sich oft speziell an dicke Menschen richtet, ist es eigentlich eine universelle Botschaft, nämlich, dass wir alle verdient haben zufrieden mit uns zu sein.

Danke Katrin für das tolle Interview!

Mehr über Katrins Blog Reizende Rundungen auf Instagram und facebook!

Hast du Fragen oder Anmerkungen zum Beitrag „FORGESTELLT: Bloggerin und Killerqueen im Einhorn Kostüm“? Wir freuen uns auf Deinen Kommentar.

Bildquelle: © Katrin Lange

Lust auf unseren Newsletter?

[wysija_form id=“3″]

Facebookpinterestlinkedinmail

    Kommentiere den Beitrag