PORTRAITS Weitere Beiträge

FORGESTELLT: Catharina und Sophie, Gründerinnen, Unternehmerinnen und Verfechter des Selbermachens

8. Januar 2016
Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmailby feather

Darf ich vorstellen: Sophie und Catharina – zwei Gründerinnen, Powerfrauen, Kreative und eine unglaubliche Inspiration wenn es um das Thema Selbstverwirklichung und Selbermachen geht! Sie haben nicht „ein“ Startup, sondern sind mit vielen tollen Projekten unterwegs! Was sie machen und was sie ausmacht, lest ihr in unserem heutigen FORGESTELLT:

Sophie und Catharina, ihr beide seid als Gründerinnen, Unternehmerinnen und Verfechter des Selbermachens unterwegs. Wie würdet ihr euch jeweils in 3 Worten beschreiben?

Sophie sagt über Catharina: Rational, schlagfertig, freiheitsliebend.

Catharina sagt über Sophie: Begeisterungsfähig, eigensinnig, kreativ.

Sophie, Du bist Designerin und hast den hello handmade Markt gegründet. Was heißt das und was machst Du genau?

Sophie: Ich habe den hello handmade Markt 2010 ins Leben gerufen, weil mir persönlich für mein damaliges Handmade-Label eine solche Veranstaltung gefehlt hat. Mit hello handmade veranstalten wir seit sechs Jahren einmal jährlich im Hamburg auf Kampnagel einen Markt für handgemachtes Design und originelle Ideen. Mit hello handmade wollen wir einen Ort bieten für alle, die mit ihrer (Hand)-Arbeit neue Wege gehen oder Alternativen zum Mainstream und Massenware bieten bzw. suchen.

Wir haben außerdem das hello handmade Manifest als eine Liebeserklärung an die Handmade Szene verfasst. Es beschreibt unsere Grundsätze für ein kreatives Leben und DIY. Do-It-Yourself ist für uns mehr als Handarbeiten und Heimwerken. Es ist vor allem eine Haltung. Die Haltung, sein Leben selbstbestimmt zu gestalten.


„Wir möchten andere in ihrer Selbstverwirklichung unterstützen und dazu inspirieren, selbst kreativ zu werden.“


Catharina, Du bist Gestalterin und Autorin des Buches „workisnotajob.“ – was heißt das und was machst Du genau?

Catharina: Ich habe workisnotajob. gegründet, weil ich mich in den Konventionen der angestellten Arbeitswelt nicht wiedergefunden habe. Das Ganze hat als Blog angefangen, ist zu einem Kreativ-Studio geworden und später zu einem Buch. Bis heute ist workisnotajob. die Inspiration und Philosophie hinter meinem unternehmerischen Tun. Ich bin Verfechterin der Selbstständigkeit und eines neuen Unternehmertums, liebe die Arbeit in meinen Unternehmen und schreibe Bücher, die Entrepreneurship inspirieren sollen. Das nächste Buch dazu erscheint im Frühjahr 2016 im Campus Verlag.

Was genau steckt hinter euren gemeinsamen Projekten supercraft, superwork und Lemon Books?

presse02Catharina und Sophie: Wir haben zusammen mehrere Unternehmen und Projekte gegründet. supercraft sind DIY-Kits, die regelmäßig daran erinnern, sich Zeit für sich und seine Kreativität zu nehmen. Wir konzipieren verschiedene Craft- und Designprojekte und stellen Kits zusammen, inklusive allem Zubehör, Anleitungsheft und Inspiration zur Umsetzung. Wir glauben, dass Kreativität eine wichtige Ressource ist, die Unabhängigkeit schult und das Leben schöner macht.

Im August 2015 ist außerdem unser erstes DIY Buch Supercraft – Kreative Projekte für 52 Wochenenden im Dorling supercraft_logoKindersley erschienen. Wir teilen darin 52 Projektideen für ein ganzes Jahr mit supercraft. Natürlich gibt es einige der gezeigten Projekte auch als praktische DIY Kits.

Mit superwork haben wir eine Plattform geschaffen, die verschiedene Arbeits- und Lebensentwürfe zeigt. Wir portraitieren Menschen, die sich ihre eigenen Arbeitswelten schaffen und Vorbild sind für eine stwitter_logo2elbstständige Arbeitswelt. Wir möchten damit in der Debatte um die Veränderungen der Arbeitswelt auch jenen eine Plattform geben, die kaum zu sehen sind, aber eigentlich die wahren Gestalter einer neuen Arbeitswelt mit mehr Selbstbestimmung und persönlicher Sinnstiftung sind.

Lemon Books ist eine Design-Plattfrom und Manufaktur für individuelle Notizhefte. Bei uns kann man eigene Notizhefte direkt am Rechner gestalten und für die persönliche Nutzung anpassen. Wir selbst tragen immer ein Notizheft bei uns und schreiben unsere Gedanken und Ideen auf. Ein kleines Heft und eine große Idee könne das ganze Leben verändern. So war es bei uns und daher haben wir Lemon Books gegründet

All unser Projekte haben eins gemeinsam: Wir möchten andere in ihrer Selbstverwirklichung unterstützen und dazu inspirieren, selbst kreativ zu werden.

Wie definiert ihr den Begriff „Arbeit“?

Catharina und Sophie: Arbeit ist das Gestaltungsmittel für ein unabhängiges Leben. Wir machen einen feinen Unterschied zwischen Arbeit und “Job” – Jobs sind das, was man für andere tut, aber Arbeit ist das, was man für sich selbst tut.


„Arbeit ist das Gestaltungsmittel für ein unabhängiges Leben. Wir machen einen feinen Unterschied zwischen Arbeit und “Job” – Jobs sind das, was man für andere tut, aber Arbeit ist das, was man für sich selbst tut.“


Wie startet ihr am liebsten in euren Arbeitstag?

Catharina und Sophie: Mit Kaffee! Wir haben seitdem wir Unternehmerinnen sind keinen einzigen Tag mehr erlebt, an dem wir nicht gerne an unsere Arbeit gegangen wären. Da unsere Projekte vielfältig sind und wir vollkommen selbstbestimmt arbeiten, gibt es keine Trennung von Arbeit und Leben. Wir starten also jeden Tag mit dem Kopf voller Ideen und den Tassen voll Kaffee. Herrlich!

Euer Motto lautet „Mach mehr selbst!“ Wie kam es dazu und was steckt dahinter?

Catharina und Sophie: Mach mehr selbst bedeutet für uns, nicht darauf zu warten, dass jemand anderes einen auswählt, zuständig macht oder Erlaubnis erteilt. Wir haben uns selbst ausgewählt, selbst zuständig gemacht und selbst eingestellt. Und seitdem wir das so machen, macht Arbeit plötzlich Spaß. DIY ist eben mehr als nur basteln. Es ist auch der Weg zu einem selbstbestimmten Arbeitsleben.


„Mach mehr selbst bedeutet für uns, nicht darauf zu warten, dass jemand anderes einen auswählt, zuständig macht oder Erlaubnis erteilt.“


Welche Tipps habt ihr für Einsteiger/innen, die noch unerfahren sind im Selbermachen?

Catharina und Sophie: Viele Dinge ausprobieren, interessiert sein, neugierig bleiben. Und sich an Neues rantrauen. Jeder ist erstmal Amateur und planlos. Aber wenn man beginnt mehr selbst zu machen, verändert sich der Blick auf die Dinge, man versteht Zusammenhänge, bekommt neue Fähigkeiten. Erfahrungen muss man sammeln, und das geht am besten über das Machen. Es lohnt sich! Wer mehr selbst kann ist unabhängiger.

Wie habt ihr herausgefunden, was ihr gut könnt und was ihr liebt?

Catharina und Sophie: Wir sind immer noch dabei es herauszufinden! Es ist ein Prozess und eine ständige Entwicklung. Für uns gibt es nichts schöneres, als die Umsetzung eigener Ideen und die tägliche Arbeit in und an unseren Unternehmen.

Was ratet ihr Menschen, die unglücklich sind in ihrem Job?

Catharina und Sophie: Locker bleiben und sich fragen, was einen wirklich bewegt. Nicht nur nach Leidenschaften suchen, sondern sich ernsthaft fragen, welche Arbeit man persönlich als sinnvoll und notwendig erachtet. Wenn es den Job nicht gibt, selbst gründen!

Woraus schöpft ihr Inspiration?

Catharina und Sophie: Aus dem täglichen Leben. Aus guten Gesprächen, aus jeder Begegnung. Wir versuchen uns auf unsere Umwelt einzulassen und uns immer etwas mitzunehmen, von dem, was wir da wahrnehmen. Aber wir besinnen uns auch viel auf uns selbst. Catharina hat die besten Einfälle beim Laufen. Der Laufsport gehört für sie zur Arbeit, spendet Energie und macht den Kopf frei zum Denken. Sophie liebt Sachen zu MACHEN. Sie liebt es mit den Händen zu arbeiten, zu tüffteln, auszuprobieren, neuzumachen. Sie liebt es Lösungen zu finden. Die besten Einfälle hat sie, wenn sie irgendwo sieht, wie es nicht geht.

Was macht ihr am liebsten nach einem langen und anstrengenden Arbeitstag?

Catharina und Sophie: Um ehrlich zu sein haben wir nicht allzuviele lange und anstrengende Arbeitstage. Wir haben uns selbstständig gemacht, damit das aufhört. Aber natürlich gibt es Tage mit höherem Pensum und anstrengenden Aufgaben. Wenn wir entspannen wollen, haben wir unterschiedliche Strategien: Sophie geht in die Badewanne, Catharina geht laufen. Oder wir kümmern uns extra stark um unseren kleinen Hund. Er ist der beste Feel Good Manager, den man sich vorstellen kann. Außerdem hilft immer Schokoladenpudding.

IMG_3594_bearbeitetWas ist der beste Rat, den ihr jemals bekommen habt?

Catharina: Bleib unabhängig.

Sophie: Immer wenn du zu impulsiv wichtige Entscheidungen treffen willst – lass es. Schlaf eine Nacht drüber.

An welche kreative Herausforderung habt ihr euch noch nicht herangewagt?

Catharina und Sophie: Wir würden gerne mal die Rauhfasertapete unserers Studios entfernen, aber wir trauen uns nicht 🙂

Vielen Dank für das Interview Catharina und Sophie!

moodboard_kit22_de01Hol Dir jetzt noch bis Ende Januar einzeln oder im Abo das Supercraft-Neujahrs Kit Spare 10% mit dem Rabattcode fielfalt! Der Code ist einlösbar bis 31.01.2016.

LemonBooks und Supercraft ist FIELFALT Partner!

Habt ihr noch weitere Fragen an die beiden Gründerinnen? Dann kommentiert unseren Beitrag: „FORGESTELLT: Catharina und Sophie, Gründerinnen, Unternehmerinnen und Verfechter des Selbermachens“!

Bildquelle: ©  Catharina & Sophie

Lust auf unseren Newsletter?

Facebooktwitterinstagramby feather

Leave a Reply