CAREER Weitere Beiträge

Ernährungswissenschaften – interessant, und was willst du damit machen?

19. März 2016
Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmailby feather

Ernährungswissenschaften, was verbirgt sich dahinter?

Ich würde nicht sagen, dass die Ernährungswissenschaften ein sehr exotischer Studiengang ist – aber dennoch an deutschen Unis/Fachhochschulen nicht so häufig vertreten. Daher ist die Frage, die einem häufig auf Partys, Familienfesten oder sonstigen Veranstaltungen gestellt wird, durchaus berechtigt.

Das Grundproblem bei dem Studium der Ernährungswissenschaften ist, dass sich viele darunter einfach nichts vorstellen können. Oder dann beschämt sagen, dass sie ja dringend mal wieder auf ihre Ernährung achten müssten.

Hier mal kurz einige der Inhalte, die in einem ernährungswissenschaftlichen Studium vorkommen können (von Uni zu Uni natürlich unterschiedlich):

  • Chemie
  • Biologie
  • Biochemie
  • Anatomie & Physiologie
  • Lebensmittelwissenschaften
  • BWL
  • VWL
  • Soziologie
  • Psychologie
  • Ernährungsmedizin
  • Qualitätssicherung
  • Ernährungsberatung
  • Ernährungsökologie

Man sieht: Die Inhalte sind sehr vielfältig. In die Ernährung spielen eben viele Faktoren mit ein, was das Ganze ja auch so spannend macht. Und es geht zum Beispiel nicht nur darum, jemandem erklären zu können, wie er am besten abnehmen kann.

Wo können Ernährungswissenschaftler/innen später arbeiten*?

  • Lebensmittelindustrie oder -handel
  • Pharmaindustrie
  • Verbraucherorganisationen / Verbände
  • Catering-Unternehmen
  • Gemeinschaftsverpflegung
  • Forschung
  • Klinik
  • Redaktionen oder Agenturen

Das sind schon einige Möglichkeiten, aber wie finde ich heraus, was ich als Ernährungswissenschaftler/in machen möchte? Es gilt, wie natürlich auch bei anderen Studiengängen: Währenddessen versuchen Praktika zu machen, um entscheiden zu können, in welchem Bereich man später arbeiten möchte. Und auch bei der Jobsuche, gerade, wenn man noch keinen ausgefeilten Lebensplan hat, ruhig mal über den Tellerrand schauen. Sich auch auf Stellen bewerben, die nicht ganz zu einem passen. Das kann helfen herauszufinden, was man wirklich möchte. Und man kann am Ende vielleicht noch die eine oder andere Anekdote über ein kurioses oder weniger erfolgreiches Bewerbungsgespräch erzählen.

Falls ihr Ernährungswissenschaften studiert oder studiert habt: Wo möchtet ihr gerne arbeiten oder wo arbeitet ihr mittlerweile?

Eure Laura

*Quelle: BerufsVerband Oecotrophologie e.V.

Bildquelle: © pixabay.com

Lust auf unseren Newsletter?

Was Dich auch interessieren könnte:

Facebooktwitterinstagramby feather

    Leave a Reply