Instagram

Follow Me!

PORTRAITS Weitere Beiträge

FORGESTELLT: Fee Gross, in einem halben Jahr von der Idee zum Launch!

8. Juli 2015
Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmailby feather
The Trophy - Fee 2

© Fee Gross

Darf ich vorstellen: Fee Gross, Energiebündel und Co-Founderin von The Trophy.

Wie viel Tassen Kaffee benötigst Du am Tag? Und wie trinkst Du ihn am liebsten bzw. während du was tust?

Fee Gross: Sofern ich nicht eine kurze Nacht hatte komme ich meist mit einer Tasse ganz gut hin; immer mit einem großen Schuss Milch und einem Löffel Zucker. Unter der Woche trinke ich meinen Kaffee während ich mich fertig mache. Ich bin kein Morgen-Mensch und habe selten die Zeit gemütlich meinen Kaffee zu trinken, lieber snooze ich meine Wecker noch einmal :). Am Wochenende liebe ich es meinen Kaffee auf meinem Balkon zu trinken und die ersten Sonnenstrahlen zu genießen.

Wie würdest Du The Trophy Mag beschreiben und wie entstand die Idee?

Fee Gross: The Trophy ist ein Online Magazin für Karriere orientiere Frauen zwischen 20 und 38 Jahren. Unsere Artikel drehen sich um Business, Fashion und Modern Living Themen. Da das Magazin auf englisch ist, erreichen wir Frauen auf der ganzen Welt (momentan aus >100 Ländern). Wir schreiben Artikel, stoßen Diskussionen an und bauen eine Community von ambitionierten Frauen rund um den Globus auf. Dabei ist unser Content nie steif, sondern immer mit einer Portion Humor und einem Augenzwinkern.

Die Idee ist letzten Sommer aus einem eigenen Need entstanden. Es gab weder online noch offline ein Magazin, welches unsere, und damit auch die Bedürfnisse aller Karriere Frau, widerspiegelt. Es gibt so viel mehr zwischen starren Business und reinen Lifestyle Themen und genau diese Lücke wollten wir füllen.

Franca, meine Co-Founderin, und ich haben uns im Finale von Talent Meets Bertelsmann kennen gelernt. Kurze Zeit später kam Franca mit der groben Idee auf mich zu und hat nach meiner Einschätzung gefragt. Franca ist fantastisch in Strategie, Finance und Business (Development) und ich komme aus den Bereichen Online-Marketing, Kommunikation und habe vorher schon ein paar Jahre gebloggt. Ich war sofort Fan von dem Konzept und es war uns direkt klar, dass wir beide die Idee zusammen umsetzen wollen. Wir sind ein bisschen wie ein Ying und Yang, da wir uns wahnsinnig gut ergänzen und uns blind vertrauen, wir haben die gleiche Vision. Nach 6 Monaten Vorbereitung sind wir dann Mitte März online gegangen.

Wie viel Girlpower steckt hinter The Trophy?

Fee Gross: Viel! Franca und ich sind beide Energiebündel und aktive Macher. Wir gestalten gerne und sind kreativ, aber brüten genauso gerne über Userzahlen. Um selbstständig zu sein braucht man definitiv (Girl-)Power, man arbeitet selbst und ständig. Ich glaube wir haben beide eine ganz gute Portion davon abbekommen.

Was hat sich nach dem Go-Live im März für Euch verändert?

Fee Gross: Nachdem wir ein halbes Jahr an dem Konzept gearbeitet haben, unsere Business Plan geschrieben haben, Marketing Konzepte ausgearbeitet und Content produziert haben war der größte Unterschied nach dem Launch, dass es plötzlich nicht mehr möglich war, einfach mal ein paar Tage nichts zu machen.

Außerdem ist unser Team recht flott gewachsen, wir haben – zusätzlich zu unserer Editorin und unserem Programmierer – mittlerweile fünf Contributor, die für uns schreiben, von Vancouver bis Melbourne. Wir sind ein ziemlich modernes Team, jegliche Kommunikation findet ausschließlich online statt, da wir alle an unterschiedlichen Orten leben, das ist toll, aber bedarf ein bisschen Kommunikationsgeschick bei den ganzen Zeitzonen.

Was hat Dir schlaflose Nächte bereitet und wann sprudelte die Euphorie?

The Trophy - Fee

© Fee Gross

Fee Gross: So richtig schlaflose Nächte oder Stress hatten wir nie wirklich. Sicherlich auch, weil wir zu zweit sind und uns so gegenseitig den Rücken frei halten, wenn wir viel um die Ohren haben. Eine Stress-Situation gab es jedoch, als kurz nach Launch unser Server gecrashed ist. Glücklicherweise haben wir einen fantastischen IT-ler der sich flott drum gekümmert hat. Die Situation, wo einem die Hände gebunden sind, man selbst nicht eingreifen kann, weil man nicht das Know-How hat, sind definitiv nicht meine Favoriten.

Euphorie sprudelt bei uns vor allem wenn wir unsere wöchentlichen Strategie Skype Meetings haben, wir können einfach wahnsinnig gut zusammen arbeiten und kreativ sein. Franca lebt in London und betreut den UK Markt, ich bin in Berlin und kümmere mich um den Deutschen Markt, so sind wir in zwei der wichtigsten Europäischen Märkte präsent, sitzen aber selten zusammen an einem Schreibtisch. Skype ist unser virtuelles Büro.

Dein Highlight?

Fee Gross: Gute Frage… es gab so viele Highlights! Die Launch Party war definitiv ein großes Highlight! Außerdem hat, glaube ich, jeder eine Liste an Brands, mit denen er unbedingt zusammen arbeiten möchte. Für mich gab es eine bestimmte Brand und es sieht ganz gut aus, dass wir bald kooperieren. Das ist natürlich ein riesen Highlight, nach nur drei Monaten am Markt!

In Deutschland sprechen wir gerne immer über Risiko. Seid ihr mit The Trophy ein Risiko eingegangen und wie mutig wollt ihr in Zukunft sein?

Fee Gross: Absolut nicht. Ich glaube das Wort Risiko ist in Deutschland eng verbunden mit Geld. Unser finanzielles Risiko war nicht groß, wir haben viel selbst machen können und haben das Glück, dass wir von vielen talentierten Menschen umgeben sind, die uns großartig unterstützt haben.

Wir sind grundsätzlich eher risikofreudig und haben nie hinterfragt, ob es „richtig“ ist, The Trophy zu launchen. Wir haben einfach gemacht und wussten, dass sich am Ende schon irgendwie alles fügt. Das beste Business Konzept geht manchmal doch nicht auf und vorhersehen, wie ein Konzept vom Markt angenommen wird kann man nie zu 100%.

Was würdest Du anderen careergirls raten, auf dem Weg Ihre Idee zu verwirklichen?

Fee Gross: Habe Vertrauen in deine Fähigkeiten und glaube nicht, dass du es immer allen recht machen musst.

Stell Dir vor, Du bist 90 Jahre alt, sitzt im Schaukelstuhl und müsstest zurückblicken auf die The Trophy Mag Zeit, an was würdest Du dich gerne erinnern?

Fee Gross: Ich würde mich gerne an die Zeit erinnern können ohne sagen zu müssen „hätte ich…“.

Fragen oder Anmerkungen zum Beitrag „FORGESTELLT: In einem halben Jahr von der Idee zum Launch!“? Wir freuen uns über Kommentare!

Bildquelle: © Fee Gross

Lust auf unseren Newsletter:

Facebooktwitterinstagramby feather

    Leave a Reply