FORGEFÜHLT Weitere Beiträge

FORGEFÜHLT: Rechtliche Regelungen und Behördengänge

3. Januar 2016
Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmailby feather

In der zweiwöchentlichen Serie FORGEFÜHLT begleite ich Katharina und Sandra vom Onlinemagazin VIERTELRAUSCH auf dem spannenden Weg zur Gründung. Diesmal habe ich mit ihnen über notwendige Behördengänge und rechtliche Regelungen gesprochen.

Wahl der Rechtsform

Bei der Gründung ihres Unternehmens hatten Katharina und Sandra die Wahl, sich entweder zur GbR als Personengesellschaft oder zur UG als Kapitalgesellschaft zusammenzuschließen: „Jeder hat uns etwas anderes erzählt, welche der beiden Rechtsformen die bessere für unser Geschäftsmodell sei. Wir haben verschiedene Infoveranstaltungen zu dem Thema besucht und uns schließlich für die GbR entschieden. Die Gründung einer GbR ist mit wenigen Formalitäten und geringen Kosten verbunden. Wir schließen für die Zukunft aber nicht aus, eine GmbH zu gründen.“

Es gibt zahlreiche Infoveranstaltungen und Webseiten, auf denen du dir einen Überblick über die verschiedenen Rechtsformen verschaffen kannst. Es gibt nicht die EINE richtige Rechtsform, aber eine, die am besten zu deinem Geschäftsmodell und deiner Lebenssituation passt.

Gesellschafts- und Agenturvertrag

Sandra und Katharina empfehlen, bei der Anfertigung des Gesellschaftsvertrages auf das Know-how eines Anwaltes nicht zu verzichten: „Wir hätten zur IHK gehen und einen Standard-Gesellschaftsvertrag nehmen können. Aber uns war es wichtig, dafür Geld in die Hand zu nehmen und alle Eventualitäten mit einem Anwalt durchzusprechen. Was passiert beispielsweise, wenn jemand von uns beiden als Gesellschafter aussteigt und wie sind die Geschäftsanteile geregelt.“

Neben dem Gesellschaftsvertrag für die Gründung der GbR haben Sandra und Katharina zudem einen Agenturvertrag anfertigen lassen: „Der Agenturvertrag regelt detailliert unsere Dienstleistungen unter anderem in Bezug auf die Nutzungsrechte und Lizenzen am Design sowie die Zahlungsmodalitäten für unsere Kunden. Den General-Agenturvertrag können wir dann individuell auf unsere jeweiligen Kunden anpassen.“

Für die Anfertigung eines Gesellschaftsvertrages solltest du dir einen erfahrenen Anwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht in deiner Stadt suchen. Einige Kanzleien haben sich gezielt auf die Beratung junger Gründer spezialisiert. Recherchier im Netz, welche Kanzleien sich bei Startup- und Gründerveranstaltungen wie der Startup Safari präsentieren oder mit Inkubatoren wie dem Social Impact Lab zusammenarbeiten. Freunde und Bekannte, die schon gegründet haben, können dir sicher auch bei der Suche nach einem kompetenten Anwalt weiterhelfen.

Markenanmeldung

„Mit VIERTELRAUSCH verbindet unsere Community ästhetisch anspruchsvolle und authentische Portraits. Zukünftig sollen die Kunden von EFFEKTRAUSCH mit dem Namen ebenfalls eine hochwertige Dienstleistung assoziieren. Wir haben deshalb schon häufiger darüber nachgedacht, uns beide Marken schützen zu lassen. Bislang haben wir aber noch keine endgültige Entscheidung getroffen.“, so Katharina.

Die Markenanmeldung ist ein komplexes Themenfeld. Ein Logo kann zum Beispiel als Bild-oder Bild-Wort-Marke oder als eingetragenes Design beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) geschützt werden. Vorab solltest du immer recherchieren, ob deine Marke in identischer oder ähnlicher Form bereits existiert.

Gewerbeanmeldung beim Finanzamt

Das Katharina und Sandra eine freiberufliche GbR gründen, beschränken sich die Behördengänge auf ein Mindestmaß: „Der Gang zum Gewerbeamt, um ein Gewerbe anzumelden, fällt für uns weg, da wir keine Gewerbetreibenden sind. Katharina und ich mussten als Freiberufler nur eine Steuernummer beim Finanzamt beantragen. Da eine GbR nicht ins Handelsregister eingetragen wird, ersparte uns das zudem den Weg zum Notar.“

Eine sehr gute Übersicht, welche bürokratischen Formalitäten als Freiberufler oder Gewerbetreibender im Zusammenhang mit der Gründung anstehen, findest du in diesem Beitrag. Und scheut euch nicht, direkt bei den jeweiligen Behörden einen Beratungstermin zu vereinbaren.

Das nächste FORGEFÜHLT widmet sich dem großen Thema Finanzierung. Sandra und Katharina verraten euch ihre Tipps für eine gelungene Crowdfunding-Kampagne.

Tina und Sandra & Katharina von VIERTELRAUSCH

Welche nützlichen Webseiten und Tools kennt ihr noch, um sich einen Weg durch den Behörden-Dschungel zu bahnen? Kommentiert gern unseren Beitrag „FORGEFÜHLT: Rechtliche Regelungen und Behördengänge“.

Bildquelle: © Tina Müller

Lust auf unseren Newsletter:

Facebooktwitterinstagramby feather

    Leave a Reply