PORTRAITS Weitere Beiträge

FORGESTELLT: Anica Gründerin von Nosade

22. Juli 2016
Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmailby feather

Unser FORGESTELLT dreht sich heute um die Gründerin von Nosade.

Anica wird uns heute, sowohl Nosade als auch die Crowdfunding Kampagne dazu ein wenig detaillierter vorstellen. Wir freuen uns darauf, wenn Ihr sie unterstützen könntet.



Liebe Anica, was machst Du so den lieben langen Tag?

Anica: Das kommt drauf an, wo ich bin. Wenn ich in Berlin bin, verbringe ich einen Großteil meiner Zeit bei meinen Kunden, die ich als Start-Up Beraterin & Coach im Aufbau ihrer Unternehmensstrukturen schon seit 4 Jahren begleiten darf. Viel Zeit verbringe ich dann auch mit meinen Freunden und meiner Familie, die ich in Deutschland überall verteilt besuche. Natürlich bleibe ich auch in dieser Zeit NOSADE-Chefin und treibe unermüdlich die Projekte, Pläne und täglichen Aufgaben voran – ich halte kurzum also ein paar Bälle gleichzeitig in der Luft. 🙂 Auch wenn ich in Marokko bin, halte ich diese Bälle in der Luft – dann mit einem Schwerpunkt auf die Umsetzung, Betreuung und Begleitung der Yoga-Reisen, die wir mit NOSADE hauptsächlich veranstalten.

Ich pendle zwischen Berlin und Marokko, verbringe aber inzwischen den Großteil meiner Zeit in Marokko – den Sommer glücklicherweise immer in Berlin. Da ist es dann in Marokko zu heiß zum Reisen – und in Berlin lässt es sich bekanntlich im Sommer hervorragend aushalten.

Was genau ist NOSADE und welches Ziel verfolgst du damit?

Anica: NOSADE veranstaltet Yoga Retreats für Gruppen sowie individuelle Yoga Trips in und um Marrakech, in der Sahara-Wüste und an der marokkanischen Atlantikküste. Außerdem sind bei NOSADE Wüsten-Touren in die beeindruckende Sandwüste Erg Chebbi buchbar.

© Anica Hermann

© Anica Hermann

Wir konnten uns in kurzer Zeit zu den führenden Reiseveranstaltern für individuelle Yoga Reisen in Marokko etablieren – worauf ich sehr stolz bin, weil wir in ebenso kurzer Zeit viele Arbeitsplätze in einem Land schaffen konnten, das eine erschreckend hohe Arbeitslosenrate und noch erschreckend höhere Analphabetenraten – vor allem unter den Frauen – hat. Hier Menschen Zugang zu Bildung und Arbeit zu verschaffen fühlt sich einfach sinnvoll, nachhaltig und unheimlich wichtig an.

Wer genau ist eure Zielgruppe?

Anica: Unser Slogan heißt „Yoga Retreats & Wüstentouren für Nomadenherzen“. Unsere Philosophie schließt daran an: „Mit NOSADE zu reisen bedeutet, Marokko und seine Jahrtausende alte, faszinierende Kultur authentisch zu erleben.“ Wir arbeiten so nachhaltig wie es uns vor Ort möglich ist und werben mit den Themen Nachhaltigkeit, Bewusstsein und Individualität für unsere Reisen und unsere Reiseangebote.

Menschen, denen beim Reisen wichtig ist, dass sie eine sehr individuelle Betreuung und authentische Reiseerlebnisse bekommen, die daran interessiert sind, dass etwas getan wird für das Land, in dem wir uns bewegen und für die Leute, die mit uns arbeiten, die kommen bei einer Reise mit NOSADE auf ihre Kosten und bekommen ein unvergessliches Reiseerlebnis. Ebendiese Menschen bilden unsere Zielgruppe: Menschen die an Nachhaltigkeit, Bewusstsein und Individualität, und natürlich auch an Yoga in atemberaubenden, aber authentischen Umgebungen interessiert sind.

Ein Crowdfunding zu starten, erfordert Mut – wie kam hier die Idee dazu? 

Anica: Die Idee für den Yoga Garten kam aus einem ähnlichen Motiv: Ich möchte in Marrakesch einen weiteren Ort schaffen, an dem die Menschen, die mit uns hier arbeiten, Zugang zu Bildung und Arbeit bekommen können. Und zudem an ein Thema herangeführt werden, das ein Bewusstsein schafft für ein Thema, das in Marokko noch ziemlich vernachlässigt ist – einen gesunden Körper und eine gesunde Lebensweise.

Darüber hinaus ist Marrakesch für mich persönlich eine nie leer werdende Quelle an Inspirationen. Marrakesch ist beliebt unter Reisenden aus aller Welt und Marrakesch ist berühmt für seine Gärten. Genau diese Gärten haben mich hier immer fasziniert! Eines Tages hatte ich dann, wie für mich ganz typisch vorm Schlafen gehen, die Idee: einen Yoga Garten in Marrakesch. Ein Ort, an dem sich alles alles bündeln lässt: Arbeitsplätze, Bildung, Inspiration, Kultur, Yoga, Gemeinschaft. Ein Outdoor-Yoga-Studio, eine Outdoor-Yoga-Oase; weil auch die klimatischen Bedingungen dafür hervorragend geeignet sind.

Brauchte es dazu Unterstützer, die Dich ermutigt haben oder hast Du dich allein dazu durchgerungen?

© Anica Hermann

© Anica Hermann

Anica: Bisher habe ich NOSADE komplett selbst finanziert. Auf die Idee zum Starten der Crowdfunding-Kampagne für den Garten wurde ich gebracht, als ich dann mit dieser Idee nach Außen gegangen bin, um mir zunächst Feedback zur Idee zu holen. Das Thema Crowdfunding schien hier für mich allzu logisch und absolut machbar! Und dann habe ich auch schon mit dem Konzipieren der Crowdfunding-Kampagne begonnen… und schließlich gestartet. Ich bin eine Macherin – wenn sich Dinge für mich gut und richtig anfühlen, strategisch einmal durchdacht wurden und damit auf ihre Machbarkeit geprüft wurden, lege ich einfach los. Ich habe nichts zu verlieren und kann nur gewinnen – immer und bei allem Erfahrung.

Von der Idee zur Umsetzung – wie würdest Du da deinen Weg beschreiben?

Anica: Die Idee für NOSADE entstand eigentlich nur aus einer Logik heraus, nämlich Dinge, Kapazitäten und Ressourcen zu bündeln, denen ich auf meinen Marokko-Reisen immer wieder begegnet bin. Erst wollte ich persönlich gar nicht so stark involviert sein und eigentlich vielmehr eine Plattform schaffen, für die Menschen, die ich dort getroffen habe und eben die zu unterstützen, Zugang zu Arbeit und Bildung zu bekommen, mit Möglichkeiten, die es dort einfach nicht, oder nur schwer zugänglich, gab. Am Ende war ich dann so inspiriert, motiviert und involviert, dass das entstanden ist, was NOSADE jetzt ist: eine tolle, kleine, stetig wachsende Unternehmung, mit der wir schon viel bewegt haben und noch viel mehr bewegen wollen. Ich war bei der Umsetzung unermüdlich angetrieben vom ersten Moment an und bin immer wieder begeistert, wie viel Kreativität, Mut und Ausdauer, Flexibilität und kulturelles Fingerspitzengefühl diese Unternehmung aus mir hervorzubringen vermag, wenn ich Momente inne halte, in denen ich auf unsere Erfolge und meine Erlebnisse seither zurückblicke.

Wie geht es jetzt weiter und was sind Deine nächsten Ziele?

Anica: Wir haben unser Angebot an Yoga-Reisen ausgebaut und bieten neben Marrakesch-Yoga-Reisen und Wüsten-Yoga-Retreats ab Herbst auch Yoga am Meer an in Kombination mit Surfen. Ebenso gibt es ab Herbst 2016 tolle Marokko-Yoga-Rundreisen zu buchen, auf die ich mich in diesem Jahr als besonderes Highlight freue, weil sie alles bündeln: eine ausgedehnte Yoga-Reise mit individueller Betreuung und einem super spannenden Reise-Programm.

NOSADE besteht inzwischen aus einem richtigen Team, sowohl in Deutschland als auch in Marokko. Das fordert mich als Geschäftsführerin heraus und erleichtert mich gleichzeitig. Und auch über diese Unterstützung freue ich mich sehr, denn das ermöglicht es mir, mich auf strategische Aufgaben zu konzentrieren, zu denen momentan vor allem die Planung des Yoga Gartens gehört, den wir im Herbst 2017 planen in Marrakesch zu eröffnen.

Vielen lieben Dank für das Interview, liebe Anica und die Power, die du an den Tag legst! Hier habt Fragen oder Anmerkungen zu dem Artikel? Dann kommentiert am besten direkt unter: FORGESTELLT: Anica Gründerin von Nosade.

Happy Day!

Eure Julia

Registriere Dich jetzt in unserer Online-Community und teile deine persönlichen Erfahrungen und dein wertvolles Wissen mit tollen, wissbegierigen Frauen:

Hier entlang!

Facebooktwitterinstagramby feather

    Leave a Reply