Instagram

Follow Me!

PORTRAITS Weitere Beiträge

FORGESTELLT: Franziska von franziska.love

12. September 2016
Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmailby feather

Noch vor ein paar Wochen haben wir euch Rebecca von Fvck Lucky Go Happy forgestellt – nun könnt ihr Franziska kennenlernen. Mut, Entscheidungen treffen, das ganze wieder über den Haufen werfen, neue Entscheidungen treffen und sich dabei nicht stressen lassen, lautet dabei die Devise! Wie das funktioniert, lest ihr am besten selbst!

© Nancy_Becher_Photography

© Nancy_Becher_Photography

Liebe Franziska, bei dir hat sich dieses Jahr einiges verändert. Erzähl uns doch mal wer du bist und was dieses Jahr so alles passiert ist?

Franziska: Neuerdings bin ich hauptberuflicher Life Coach und Youtuberin. Das fühlt sich noch ganz ungewohnt an, weil ich eine lange Umbruchphase hinter mir habe, in der ich PR-Beraterin, Journalistin, Bloggerin, Yogalehrerin und Lifecoach war. Da hatte ich echt immer Schwierigkeiten mich vorzustellen. Jetzt ist das entspannter und ich fühle mich auch mehr angekommen.

© Nancy_Becher_Photography

© Nancy_Becher_Photography

Die Reise begann vor drei Jahren, als ich mit einer Freundin ganz unschuldig den Yogablog Fuck Lucky Go Happy gründete, der erfolgreicher und bekannter wurde, als wir uns hätten vorstellen können.

Ich schmiss meinen Job und wir taten alles, um von dem Blog leben zu können. Als es dann so weit war und ich das erste Mal im Winter entspannt von Bali aus arbeiten konnte, drehte sich die Lage.

Ich hatte keine Freude mehr am Yoga-Bloggen und hörte diesen inneren Ruf, mein eigenes Ding zu machen. Schließlich habe ich meine Blog-Anteile an meine Partnerin verkauft und im August mein erstes eigenes Projekt namens franziska.love gestartet.

Dort inspiriere ich jetzt Menschen dazu, ein volleres, freieres, lebendigeres und freudigeres Leben im Flow zu führen und widme mich voll und ganz meiner Aufgabe als Lifecoach.

Wie kam es zur Gründung von Fuck Lucky Go Happy und nun zur großen Veränderung Franziska.love?

Franziska: Beide Babys sind aus der Suche nach Sinn geboren. Als wir Fuck Lucky Go Happy gegründet haben, waren meine Partnerin und ich in einer PR-Agentur festangestellt. Wir liebten das Schreiben und die Kommunikation, nur wollten wir das Ganze mit etwas füllen, das aus unserem Herzen kommt.



Als der Blog dann lief, entstand in mir dieser große Wunsch Youtube-Videos zu drehen. Mein Bauchgefühl sagte mir aber, dass diese Videos nicht auf Fuck Lucky Go Happy gehören.

Freiheit_Franziska_Schulze_Photocredit_Nancy_Becher_Photography

© Nancy_Becher_Photography

Dann sagte mir eine Heilerin, dass sie für mich die Botschaft erhielt, ich dürfe größer denken. Das war vor gut einem Jahr. Ich hatte damals keine Ahnung, was dieses „größer denken“ bedeuten könnte. Ich selbst hätte mich niemals getraut, daran zu denken meinen Blog aufzugeben.

Doch der Prozess war längst im Gange. Ich machte immer mehr mein eigenes Ding, fing an auf meiner privaten Facebook-Seite Geschichten zu teilen, für die auf Fuck Lucky Go Happy kein Platz war und dann bot mir ein Freund an, mir beim Bau einer eigenen Website zu helfen.

Die Sache nahm immer mehr Fahrt auf und diese Youtube-Videos wollten endlich raus.

Manchmal muss ich mich selbst kneifen, wenn ich auf franziska.love und meinen eigenen Youtube-Kanal schaue, weil ich erst noch begreifen muss, dass das jetzt alles Realität geworden ist.

Eines deiner aktuellen Bilder war, du willst deine neue Gründungsphase nicht durch Stress vergiften und man sieht dich mit einem Kaffee in der Sonne. Wie entschleunigst du dein Leben?

Franziska: Schön, dass du das ansprichst. Ich möchte wirklich zeigen, dass Arbeit und Erfolg

© Nancy_Becher_Photography

© Nancy_Becher_Photography

nicht mit Stress und Nachtschichten gleichzusetzen sind. Das sind alles nur Geschichten, die wir uns erzählen und dahinter steckt die nackte Angst, dass wir nicht gut genug sind.

Wenn wir aber in dem sicheren Vertrauen sind, dass alles in Ordnung ist, dann können wir die Dinge langsam angehen lassen, so dass sie uns selbst nicht überfordern, sondern sich schön anfühlen. So ein Launch ist doch was zum feiern und genießen!

Generell entschleunige ich, in dem ich mir realistische Tages, Wochen, Jahresziele setze, mit denen ich mich wohl fühle. In meinem Traum habe ich schon drei Bücher geschrieben und auf vielen großen Bühnen gesprochen. Fakt ist aber, dass ich da ganz gemütlich reinwachsen darf und dass das alles seine Zeit braucht.

Ich richte mich viel lieber nach meinem inneren Kompass als nach dem, was andere sagen.

Dein Ich vor zehn Jahren – würdest du alle Entscheidungen genau so treffen?

Franziska: Ich würde alles exakt wieder so machen, weil ich weiß, dass die vielen Irrungen und Wirrungen auf meinem Weg mich hier her geführt haben. Jede Begegnung, jede Schwierigkeit, jede Entscheidung, die ich aus heutiger Sicht anders treffen würde, hat mir wichtige Erfahrungen und Erkenntnisse gebracht, ohne die ich heute nicht die wäre, die ich bin. Dafür bin ich unglaublich dankbar.

Und was rätst du deinem Ich in zehn Jahren? Gibt es einen konkreten Plan, den du verfolgst?

Franziska: Ich bin ein sehr intuitiver Mensch. Ich meditiere jeden Tag und wenn ich Glück habe, dann erhalte ich eine Vision, die mir Gänsehaut bereitet.

Diese Träume habe ich immer im Hinterkopf, wenn ich durch meinen Tag gehe. Es ist wie eine Art Nordstern. Und auf dem Weg dorthin folge ich konsequent meiner inneren Führung.

Wenn ich zum Beispiel eine Auftragsanfrage erhalte, dann spüre ich in mich hinein, ob es sich rund anfühlt, ob ich da Lust drauf habe oder ob vielleicht wichtige Informationen fehlen, bevor ich eine Entscheidung treffen kann.

Ich nenne dieses Prinzip „Folge der Freude“ und je mehr ich es praktiziere, desto mehr Flow erlebe ich in meinem Leben.

Wusstest du schon früh, was deine Berufung sein wird oder wie kam es zu der Entscheidung Coach zu werden?

Franziska: Ich glaube, dass ich es hätte wissen können, wenn ich damals schon auf mich gehört hätte. Ich gehörte zu den klassischen Sinnsuchern, die nicht wissen, was sie wollen, bis ich in meine Mitte zurück gefunden habe.

Und ich bin aus meiner Coaching-Erfahrung überzeugt, dass jeder Mensch seine Aufgabe für diese irdische Erfahrung hier kennt, nur dass diese Information unter Ängsten, Selbstzweifeln und hinderlichen Glaubenssätzen begraben ist.

Was willst du dieses Jahr noch wagen oder ist deine Veränderung für dieses Jahr beendet? 🙂

Franziska: Ich bin jetzt erst mal damit beschäftigt, auf franziska.love anzukommen und mich mit Youtube warmzulaufen. Das ist alles sehr aufregend und ich will es in vollen Zügen genießen, bevor ich meinen nächsten Schritt angehe.

Nächstes Jahr kommen dann Vorträge und Seminare. Darauf habe ich schon richtig Lust!

Ich hoffe Franziska konnte euch überzeugen, dass es sich lohnt für die eigenen Träume zu kämpfen! Dinge umzusetzen und auszuprobieren, denn ihr habt euer Leben selbst in de rHand und trefft jeden Tag jede Entscheidung neu!

Happy Day!

Eure Julia

Facebooktwitterinstagramby feather
  • Reply
    Franziska
    28. Dezember 2016 at 19:54

    xxx

Leave a Reply