PORTRAITS

FORGESTELLT: Kate, Gründerin und Bloggerin

23. November 2015
Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmailby feather

Liebe Kate – stell Dich doch unseren FIELFALT Lesern einmal vor. Was machst Du, wo und wie lange schon?

Kate: Ich bin Kate von www.wildandfit.net und betreibe den Blog seit über zwei Jahren. Damals habe ich eine Möglichkeit gesucht, mich selber für den anstehenden Marathon zu motivieren. Daraus ist dann ein ganzer Blog geworden. Weil mir das Laufen selber so viel Spaß gemacht hat, wollte ich so viele Menschen wie Möglich erreichen um sie ebenfalls zum Laufen zu inspirieren.

Es gab einiges an Veränderungen bei Dir – wie kam es dazu?

Bildschirmfoto 2015-11-22 um 23.01.54

© Kate

Kate: Die erste und entscheidende Veränderung war wohl das Laufen an sich. Ich war immer ein Sportmuffel, wollte nicht schwitzen, nicht aus dem Haus um Sport zu treiben und allgemein war ich zu lustlos. Mein Mann hat mich immer antreiben wollen, aber nichts hat funktioniert. Meine Versuche, mich mit dem Laufen anzufreunden, endeten immer mit körperlichen Problemen. Bis ich Anfang 2013 entschlossen hatte abzunehmen und somit auch wieder zum Laufen gekommen bin. Nach den ersten Runden ging es immer besser und irgendwann war ich komplett angefixt.

Die zweite Veränderung ist wohl, dass sich der Blog so gut entwickelt hat, dass ich nun versuche, ihn auf freiberufliche Basis weiter zu führen. Nachdem ich Ende August meine Kündigung in die Hand gedrückt bekommen hatte, stand der Entschluss fest!

Du hast selber auch einen Blog. Wie kam es zu der Gründung und wie läuft der Blog inzwischen?

Bildschirmfoto 2015-11-22 um 23.00.19

© Kate

Kate: Ich hatte mich, gemeinsam mit einer Freundin, im März 2014 für meinen ersten Marathon angemeldet. Ich war höchst motiviert und wollte, dass das auch anhält. Ich startete einen Tumblr und sammelte Bilder vom Laufen, gesundes Essen, Trainingstips und Motivationssprüche. Ich war vollkommen angefixt und hatte plötzlich so viel Spaß am Laufen, dass ich andere ebenfalls anstecken wollte. Der Tumblr war mir nicht mehr genug, ich wollte Texte schreiben und Tipps geben, wie man am besten mit dem Laufen anfängt. Von einem Tag auf den anderen war WILD & FIT geboren. Nachdem ich ja nicht nur läuferisch unterwegs bin, sondern auch in den Bergen, sollte es dafür natürlich auch Platz auf meinem Blog geben.

Mittlerweile läuft der Blog super! Ich habe eine feste Stammleserschaft, Unternehmen werden auf mich aufmerksam und ich behaupte, ich bin eine der ersten und ältesten bestehenden Fitnessblogs in Deutschland.

Alle stellen sich unter dem Bloggerleben immer so ein wenig Instagram und kreatives Schreiben vor – ist es wirklich so simple?

Kate: Es steckt viel mehr dahinter. Man muss sich aktuelle Themen ausdenken, dazu Beiträge schreiben, Fotos machen und bearbeiten, mit den Unternehmen Konzepte ausdenken, neue Kunden aquirieren, Emails von Lesern beantworten, technische Fehler beheben (auch wenn man keine Ahnung von WordPress hat), Ideen sammeln, ausarbeiten und umsetzen, die Social Media Kanäle betreuen und, und, und. Viele wissen gar nicht, wieviel Arbeit hinter einem Blog steckt und schätzen die Arbeit nicht. Aus diesem Grund scheitern auch viele Blogger.

Wie schaffst Du es jeden Tag kreative Ideen zu generieren und diese in deinem Blog und in deinem Leben umzusetzen?

Kate: Die meisten Ideen kommen von meinen Lesern. Wenn ich mehrere Mails oder Kommentare auf meinen Social Media Kanälen bekomme, die das gleiche Thema ansprechen, dann schreibe ich darüber. Manchmal blätter ich aber auch durch Zeitschriften und lass mich von Pinterest oder Instagram inspirieren. Ich habe das Glück, dass ich Themen auf meinem Blog anspreche, die einfach zu realisieren sind. Wenn wir an den Wochenenden in die Berge gehen, dann berichte ich darüber, wenn ich einen Lauf gelaufen bin, dann schreibe ich meine Erfahrungen. Es sind alltägliche Themen, die ich nicht extra in mein Leben einfügen muss. Das sind Themen, die ich selber liebe und auslebe und das ist das schöne an meinem Blog. Nichts ist erzwungen oder gekünstelt!

Würdest Du unseren Lesern raten einen Blog zu gründen? Wenn ja, was sind die Tücken?

Kate: Wenn jemand viel Zeit und eine Passion für das Thema hat, dann ja. Wenn jemand glaubt, dadurch nur Freebies zu erhalten und weil es grad jeder macht, dann nicht. Ein Blog nimmt viel Zeit und Energie in Anspruch. Oft leidet die Beziehung darunter, weil man nachts um zehn noch einen Beitrag fertig schreiben muss, die Wochenenden gehen für Fotos drauf und sowieso dreht sich alles nur noch um den Blog.

Jeder, der ernsthaft einen Blog starten möchte, sollte sich vorher eine Nische suchen, in der es noch keine oder nur wenige Blogs gibt. Gerade die Fashion Welt ist völlig überlaufen, auch im Fitnessbereich sprießen jeden Tag neue Blogs aus dem Boden.

Ich denke, ich habe eine ganz gute Mischung aus Fitness, Outdoor, Travel und Lifestyle gefunden. Ich beschränke mich nicht nur auf ein Thema, sondern kann ganz entspannt zwischen den Themen wechseln und somit Abwechslung reinbringen.

 


Wie lautet dein Lebenszitat?

Alles passiert aus einem Grund.


Was würdest Du unseren Fielfalt Lesern raten?

Kate: Probieren geht über studieren. Wer darüber nachdenkt, einen Blog zu starten, der sollte es ausprobieren. Sich aber bewusst sein, dass es viel Zeit in Anspruch nimmt und man sollte eine Nische finden. Am wichtigsten ist allerdings, dass man viel Liebe reinsteckt. Der Erfolg kommt dann ganz von alleine!

Habt Ihr Fragen zu unserem Artikel „FORGESTELLT: Kate, Gründerin und Bloggerin von wild&fit?“ Dann kommentiert und wir leiten Eure Fragen gerne weiter.

Eure Julia

Lust auf unseren Newsletter:

Facebooktwitterinstagramby feather

    Leave a Reply