Instagram

Follow Me!

PORTRAITS Weitere Beiträge

FORGESTELLT: Katja und Jennifer, Gründerinnen des jungen Startups Coachimo

14. September 2015
Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmailby feather

Mit Coachimo schaffen Katja und Jennifer eine nachhaltige Veränderung auf dem Coaching-Markt!

Die beiden haben neben ihrem regulären Job, Coachimo gegründet und schon viel erreicht! Dennoch bleibt die Zeit eine große Herausforderung! Denn alles unter einen Hut zu bringen ist nicht ganz so leicht! Angst vor Fehlern? Nein! Denn die beiden sind sich sicher „Wenn wir als junges Startup nicht bereit sind Fehler zu machen, können wir auch nicht innovativ sein“.

Erfahrt mehr über Coachimo, die Idee, den Weg zur Gründung, das Finden eines Mitgründers und auch über Jennifer, motivierte Gründerin und Geschäftsführerin. Sie gibt Einblicke in ihren Alltag, Herausforderungen und berichtet über Gelerntes. Das wichtigste was Jennifer Euch mit auf den Weg geben möchte „Wenn du den Wunsch hast eine eigene Idee umzusetzen, mach es einfach. Es gibt keinen Grund, aber auch wirklich gar keinen, es nicht zu tun!“

Startseite_Coachimo

© Coachimo

Coachimo ist gerade erst geboren, wie fühlst du dich?

Jennifer: Großartig! Wir haben so lange und hart daran gearbeitet unserer Idee in die Tat umzusetzen, dass es fast unwirklich erscheint, dass wir live sind. Außerdem bin ich wahnsinnig stolz auf unser Team! Und dabei sind wir gerade einmal in unsere Beta Phase gestartet und haben bisher nur einige der geplanten Feature gelauncht. Unsere Plattform wird noch so viel mehr zu bieten haben. Der offizielle Launch steht uns erst noch bevor. Das gesamte Coachimo Team arbeitet auf Hochtouren darauf hin. Voraussichtlich wird es dann Ende Oktober soweit sein. Du kannst mich dann gerne nochmal fragen, haha.

Was macht Coachimo und wer seid ihr?

Jennifer: Coachimo ist ein innovativer Online Marktplatz für Coaching und individuelle Weiterbildung. Die Plattform richtet sich an Menschen, die auf der Suche nach professionellen und semi-professionellen Coaches sind, um vorhandene Kenntnisse auszubauen oder neue Fähigkeiten zu erwerben. Über den Online Marktplatz finden Coachees mit wenigen Klicks den passenden Coach in ihrer Nähe. Durch ein detailliertes Profil, Arbeitsproben sowie Beurteilungen von früheren Coachees erhalten Nutzer schon im Prozess der Suche einen ausführlichen Eindruck über ihren Wunsch-Coach. Gleichzeitig hilft Coachimo den Coaches, sich auf ihr Kerngeschäft, das Coaching, zu konzentrieren und die Kundenakquise sowie entsprechende Marketingmaßnahmen der Matching-Plattform zu überlassen. Darüber hinaus bekommen semi-professionelle Coaches die Möglichkeit, mit ihrem Wissen und Fähigkeiten Geld zu verdienen.

Hinter Coachimo stecken Katja und ich und ein sehr talentiertes Team aus London und Berlin.

Team Coachimo

© Coachimo

Welche Vision verfolgt ihr langfristig und wie bist du selbst dazu gekommen?

Jennifer: Der Coaching- und Weiterbildungsmarkt bietet unserer Meinung nach noch viel Potential für Disruption. Coachimo soll dazu beitragen, den individuellen Weiterbildungs- und Coaching-Markt transparenter, vergleichbarer, vertrauensvoller und für semi-professionelle Coaches zugänglich zu machen. In fünf Jahren wollen wir die Nummer eins sein, wenn es um Coaching oder persönliche Weiterbildung geht. Wir haben noch viele Ideen für Features und Services. Im besten Fall sind wir in 5 Jahren außer in Deutschland auch in anderen Ländern aktiv.

Wo hast du deine Mitgründerin Katja kennengelernt und gab es die Idee vor Euerm Kennenlernen?

Jennifer: Katja und ich kennen uns schon seit vielen Jahren. Irgendwann haben wir gemerkt, dass wir beide etwas Eigenes aufbauen wollen. Uns verbindet die Leidenschaft eigene Talente auszubauen und neue Fähigkeiten zu erlernen. Wir haben beide beispielsweise neben dem Beruf ein Studium absolviert und an verschiedenen Volkshochschulkursen teilgenommen. Allerdings bemerkten wir irgendwann, dass viele dieser Angebote zwar zu einem Wissenszuwachs im Allgemeinen führten, aber oftmals die individuellen Bedürfnisse, wie beispielsweise das eigene Zeitmanagement, die Ortswahl oder auch Inhalte, auf der Strecke geblieben sind. Im Ergebnis dessen kam uns dann der Gedanke, dass es toll wäre, einen persönlichen Coach oder Trainer zu haben. Doch auf der Suche nach professionellen Coaches stießen wir auf das nächste Problem: Ein unübersichtliches, schwer vergleichbares Angebot und keinen Zugang zu semi-professionellen Coaches (manchmal muss es nicht gleich ein professioneller Coach sein). Mit Coachimo wollen wir das ändern.

Du bist nun Gründerin und Geschäftsführerin von Coachimo, was sind für Dich persönlich die größten Herausforderungen?

Jennifer: Die größte Herausforderung für mich ist die Zeit. Da wir uns beide dazu entschlossen haben, nebenberuflich zu gründen, muss man sehr diszipliniert sein. Das heißt, wenn man nach einem 8 Stunden Arbeitstag nach Hause kommt, geht es dann nochmal für 2-3 Stunden an den Computer, um Emails zu beantworten, den Entwicklern Feedback zu geben und den nächsten Tag vorzubereiten. Sehr oft verbringen wir auch die Wochenenden damit an Coachimo zu arbeiten. Viel Zeit für Freizeit, Familie und Freunde bleibt da momentan nicht. Auf der anderen Seite haben wir ein tolles Team, das uns dabei unterstützt, die vielen Aufgaben zu managen und eine innovative Plattform aufzubauen.

Coachimo_de_-_Startseite

© Coachimo

Was hast du vor Coachimo gemacht? War die Entscheidung zu Gründen für dich eine leichte oder schwere Entscheidung?

Jennifer: Mein Werdegang ist vielleicht etwas untypisch für eine Gründerin. Nach dem Abitur habe ich eine Ausbildung zur Druckerin gemacht und dann in Stuttgart Print-Media-Management studiert. Ich habe danach für ein paar Jahre in einer Druckerei in Berlin im Marketing gearbeitet. In diesem eher traditionellen Umfeld fühlte ich mich nach einer Weile nicht mehr wohl und wollte etwas Neues versuchen. Von heute auf morgen habe ich gekündigt und bin zu Rocket Internet gegangen, um dort als Online Marketing Trainee zu arbeiten. In der Zeit bei Rocket Internet habe ich unglaublich viel über die Online Branche und das Startup Leben gelernt. Nach dem Trainee bin ich zu Betreut.de gegangen, eine Online Plattform für Betreuungsdienstleitungen die Familien beispielsweise mit den passenden Babysittern, Haushaltshilfen oder Tierbetreuern zusammenbringt. Dort arbeite ich im Online Marketing, bin aber auch für TV und Außenwerbung verantwortlich. Da Coachimo ebenfalls ein Online Marktplatz ist, kann ich meine Erfahrungen hier gut nutzen. Die Entscheidung zu gründen kam bei mir erst relativ spät, da ich immer auch Zweifel hatte, ob ich das überhaupt kann. Im letzten Jahr bin ich meinen ersten Marathon gelaufen. Ich muss dazu sagen, dass ich zwar sportlich bin, aber keine Sportskanone. Als ich das Ziel nach fünfeinhalb Stunden erreicht habe, wusste ich, dass ich alles erreichen kann, wenn ich es nur will und hart dafür arbeite. Außerdem habe ich mit Katja meine perfekte Mitgründerin gefunden, da wir uns super ergänzen und mit dieser geballten Frauenpower eine gute Chance haben, Coachimo zum Erfolg zu führen.

Was hat die Entscheidung ausschlaggebend beeinflusst?

Jennifer: Es war eine Kombination aus, die richtige Mitgründerin gefunden zu haben, sich zu 100 Prozent mit der Idee identifizieren zu können und das Timing. Katja und ich glauben daran, dass die Zeit für Coachimo gekommen ist und wir nachhaltig den Coaching Markt und die individuelle Weiterbildung verändern können. Unsere Gesellschaft hat sich von einer Industriegesellschaft hin zu einer wissensorientieren Gesellschaft entwickelt. Für Unternehmen und Einzelpersonen wird es immer wichtiger neue Fähigkeiten und Kenntnisse zu entwickeln. Lebenslanges Lernen ist nicht mehr nur ein Schlagwort, es ist bereits Realität. Der Zugang zu Menschen, die einem dabei unterstützen können, ist unserer Meinung nach entscheidend.

Bist du selbst auch Coach?

Jennifer: Nein, ich bin kein Coach. Wir arbeiten allerdings sehr eng mit hochqualifizierten und erfahrenen Coaches zusammen, die uns an ihrem Wissen teilhaben lassen und uns bei der Erstellung der Plattform unterstützen. Bei Coachimo kann man mich allerdings als sogenannter Skilled-Coach buchen. Skilled-Coaches sind semi-professionellen Coaches die keine typische Coaching Ausbildung haben, jedoch in verschieden Bereichen Expertenwissen mitbringen und dieses Wissen anderen vermitteln können. Ich kann beispielsweise Einzelpersonen oder Startups zeigen, wie man einen Budgetplan für sein Marketing erstellt oder eine Affiliate Programm erfolgreich aufsetzt.

Wer und wie kann man sich auf Coachimo als Coach eintragen? Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Jennifer: Für den Markteintritt konzentrieren wir uns auf professionelle Coaches, die aus dem beruflichen oder persönlichen Coachingbereich kommen. Wir finden vor allem Coaches interessant, die sich auf Nischen spezialisiert haben. Zum Beispiel haben wir einen Sabbatical Coach, Anti-Rassismus-Coach, Talent Coach, Pitch Coach, Marken Coach oder auch Fundraising Coach. In der Betaphase kann sich jeder Coach für die von uns vorgegeben Kategorien bei uns registrieren. Die Profile sind so aufgebaut, dass der Nutzer selbst erkennt, ob die Fähigkeiten und Erfahrungen des Coaches passen. In unserer Vollversion können Coachees die Coaches bewerten und Coaches können Arbeitsproben hochladen. Weitere Features werden noch folgen.

Und wie finde ich als Kunde einen Coach? Wer ist primär eure Zielgruppe?

Jennifer: Unsere Beta Version bietet bereits die Möglichkeit nach Coaches zu suchen. Das ist so einfach wie bei AirBnB eine passende Wohnung für den Urlaub zu finden. Über verschiedene Filter können Coachees ihren Coach nach Fachrichtung, Entfernung, Art des Coachings, Preise und vieles mehr suchen.

Im Prinzip sprechen wir jeden an, der auf der Suche nach einem Coach ist oder ein Talent ausbauen bzw. eine Fähigkeit neu erlernen möchte. Zum Start fokussieren wir uns auf Einzelpersonen und wollen uns im B2C Markt etablieren. Jedoch denken wir auch über eine Businesslösung nach, die Anfang 2016 gelauncht werden soll.

Gibt es etwas, was Du rückblickend bis heute mit Deinem Startup anders machen würdest?

Jennifer: Katja und ich haben jede Menge Fehler gemacht. Aber das heißt nicht, dass wir es rückblickend anders machen würden. Wenn wir als junges Startup nicht bereit sind Fehler zu machen, können wir auch nicht innovativ sein. Der Vorteil eines Startups gegenüber großen und etablierten Unternehmen liegt doch darin, flexible zu sein und schnell auf Veränderungen regieren zu können. Wenn wir beispielsweise sehen, dass ein Feature nicht zum gewünschten Erfolg führt, können wir es ohne Problem verändern.

Wie sieht derzeit ein guter und erfolgreicher Tag für Dich aus? Was kannst du anderen raten diesen auch zu erleben?

Jennifer: Ein erfolgreicher Tag ist für mich, das geschafft zu haben, was ich mir vorgenommen habe. Durch den Zeitmangel ist das manchmal nicht so einfach. Besonders spannend finde ich es auch, wenn ich mich mit anderen Menschen über Coachimo austauschen kann. Das war beispielsweise auf der Langen Nacht der Startups der Fall. Katja und ich haben gefühlt 500 Gespräche geführt und das Feedback war einfach überwältigend und gibt Mut dran zu bleiben.

Ich glaube jeder erlebt Erfolg im Alltag anders. Daher kann man meiner Meinung nach keine pauschalen Tipps geben. Allerdings sollte man sich ab und zu die Zeit nehmen innezuhalten und rückblickend zu schauen, was man schon alles erreicht hat. Das gibt Mut nach vorne zu blicken und weiterzumachen.

Und gibt es weitere Tipps die du gerne anderen Frauen und Gründern mit auf den Weg geben möchtest?

„Wenn du den Wunsch hast eine eigene Idee umzusetzen, mach es einfach. Es gibt keinen Grund, aber auch wirklich gar keinen, es nicht zu tun!“

 

Vielen Dank Jennifer!

Lust auf unseren Newsletter:

 

Facebooktwitterinstagramby feather

Leave a Reply