PORTRAITS Weitere Beiträge

FORGESTELLT: Tabea vom Blog Hochjubeln

11. Juli 2016
Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmailby feather

Hochjubeln für Tabea

Unser Blogazine ist dazu da anderen Mut zu machen und jene herauszustellen, die etwas wagen wollen. Ich bin, wie ihr wisst, ein kleiner Sportjunkie und habe dabei Tabea von Hochjubeln kennengelernt. Heute möchte ich sie euch vorstellen und zeigen, zu was man im Stande sein kann, wenn man nur WILL und es eben wagt. 🙂



Liebe Tabea – Sportsqueen, Motivationsjunkie und Gute-Laune-Mensch – wer bist Du? Was machst Du den lieben langen Tag? Stell Dich doch bitte ein mal vor.

Tabea: Haha, Du hast mich super beschrieben, ich bin von allem etwas in den letzten Jahren geworden. Außer der Gute-Laune-Mensch, der war ich schon immer. 🙂

© Tabea

© Tabea

Ich bin 28 Jahre alt, Berlinerin und arbeite als Physiotherapeutin. Wenn ich nicht arbeite, habe ich meistens Laufsachen an und drehe eine Runde. Ich habe mein Leben in den letzten 3 Jahren total verändert und dabei 30kg verloren – von einer ungesunden, übergewichtigen Partyqueen zu einer normal ausschauenden Laufsüchtigen.  Das Laufen ist so in meinen Alltag integriert, wie das Essen, Trinken und auf’s Klo gehen. Es gehört einfach dazu, ohne das Laufen bin ich unvollständig und mir fehlt etwas, das spürt man dann auch an meiner Laune. 🙂

Du bist für mich eine unglaublich inspirierende Person, die mit unglaublich viel Motivation an den Alltag geht – woher nimmst du diese Energie?

Tabea: Ach ich gehe auch nicht jeden Morgen im Hopserlauf zur Arbeit, natürlich gibt es immer etwas schöneres als zu arbeiten. Aber man kann halt nörgelnd den Tag bestreiten oder das Beste daraus machen!! Die doppelte Motivation habe ich z.B. beim Laufen, da muss ich mich eher bremsen als mich zu motivieren. Ich habe noch nie zuvor so eine Motivation empfunden, die einfach da ist und die mich glücklich macht. Ich sehe es eher so, dass das Laufen mich motiviert, da ich mich danach einfach genial fühle. Es kann ein noch so blöder Tag gewesen sein, er würde nur schlecht enden, wenn die Zeit zum Laufen nicht da wäre. Wenn ich müde, kaputt und genervt von der Arbeit komme und ich dann mit Musik oder Freunden eine Runde laufen gehe, ist es einfach das, was mir pure Energie gibt. Es ist auch vollkommen egal, wieviel oder wie schnell man läuft – Hauptsache man geht raus und tut es. Probiert es aus, das Gefühl danach ist unbezahlbar!!! 🙂

Du hast etwas Unglaubliches geschafft! Durch deine neu entdeckte,  Passion – das Laufen – kommst Du deinem Ziel und Traum jeden Tag näher. Welches Ziel verfolgst Du? Wie ist die Geschichte dahinter?

Tabea: Also in erster Linie wünsche ich mir, dass ich gesund bleibe, dass meine Gelenke, Muskeln und Sehnen mitspielen. Denn was bringt mir die ein oder andere schnelle Zeit, wenn mein Körper danach sagt: „Jetzt reicht es!“

© Tabea

© Tabea

Klar will man besser werden, aber bei mir war es von Anfang an so, dass ich mich immer nur mit mir selbst gemessen habe.  Als ich irgendwann mal mehr als 5km am Stück gelaufen bin, war ich stolz wie Oskar oder als ich die 10km das erste mal geschafft habe, es war mir immer egal ob andere viel schneller oder das Doppelte laufen. Und das gebe ich immer wieder mit auf dem Weg, wenn ich gefragt werde :“Wie machst du das, ich habe immer Angst zu versagen und meine Zeit nicht zu schaffen?!“ Setzt euch nicht unter Druck, den Druck macht ihr euch allein, was ist denn wenn ihr es nicht schafft?! Nichts es passiert genau gar nichts! Es gibt immer eine neue Chance und man kann immer einen schlechten Tag haben.

So ist es auch mit dem gesundem Essen, ich schaffe es, weil ICH es will und weil ICH die Einzige bin, die die Regeln aufstellt. Ich sehe es immer als Spiel mit meinen Spielregeln und wenn ich die aufstelle macht es mehr Spaß sich dran zu halten.

Ziele habe ich natürlich trotzdem, ich will im September meinen ersten Marathon in Berlin laufen und 5kg abnehmen steht auch noch auf dem Plan.

Du hast geschafft, wovon viele träumen, woher kam der Impuls Dinge umzusetzen und nicht nur weiter davon zu träumen?

Tabea: Ich habe in meinem Leben schon öfter mal 20kg abgenommen, habe mich 6 Wochen an irgendwelche absurden Pläne gehalten und es natürlich auch geschafft, aber danach war alles doppelt wieder drauf. Irgendwann hatte ich aufgegeben und mich damit abgefunden – ich bleib so wie ich bin.

© Tabea

© Tabea

Dieses Mal war es anders, ich fing mit dem Laufen und mit anderer Ernährung an OHNE zu erwarten, dass ich abnehme. Daher hatte ich keinen Druck und war dann am Anfang jedesmal von meiner Waage überrascht. Natürlich war dann nach dem ersten 10kg mein Ehrgeiz gepackt, vor allem weil ich mit jedem Kilogramm den ich weniger mit mir trug schneller wurde. Was gibt’s für eine bessere Motivation?!

Welchen Tipp hältst du bereit, wenn Dich jemand fragt, wie du es geschafft hast?

Tabea: Habt Spaß dabei, tut es für euch!!! Verfolgt keinen strengen Plan, man darf sich nicht alles verbieten, ich habe trotz Schokolade oder mal einer Pizza abgenommen. Man muss trotzdem leben!! Versucht leckere, gesunde Alternativgerichte zu finden. Da gibts super viel Inspiration auf Instagram!

Außerdem sucht euch was, was euch Spaß macht, wo  euch etwas bewegt. Es muss nicht Laufen sein. Es gibt so viel andere Sportarten.

Ganz wichtig, denkt dran die Ernährung zählt 70% und Sport 30% also das Gleichgewicht muss stimmen.

Woher glaubst Du, kommt Deine riesige Followerschaft in den sozialen Netzwerken? Glaubst Du, dass viel mehr Leute den Mut aufbringen könnten ihre Ziele und vor allem Erfolge öffentlich zu machen?

Tabea: Ich glaube es ist einfach toll zu sehen, dass es jemand geschafft hat, jemand ganz normales! Mir hat so etwas immer gefehlt. Man sieht die ganzen mit Photoshop bearbeiteten Stars mit super Figuren, die alle ihre Personaltrainer und eigenen Köche haben, das motiviert nicht. Da denkt man das schafft man sowieso nicht.

© Tabea

© Tabea

Aber wenn man sieht, dass es jemand ganz normales auch schaffen kann, ist das die perfekte Motivation. Ein zusätzlicher Effekt ist, dass man sehen kann, wie ich es schaffe (Instagram). Jeder kann  Beispiele meines Essens und meiner Sporteinheiten sehen. Ebenso sieht jeder, wenn es mir einmal schlecht geht, ich vor Verzweiflung weine, Schokolade oder Burger esse. Auf meinem Blog kann man auch ein paar zusätzliche Tips und Tricks lesen, um es zu schaffen. Ich habe niemals mit so einer Resonanz gerechnet, aber ich freue mich, dass ich so viele Menschen motivieren kann. Ob jemand seinen Weg öffentlich machen soll oder nicht, muss jeder selbst entscheiden.

Viele haben dann wieder den Druck Leistung abzuliefern, genug abzunehmen, nicht schwach sein zu dürfen und sich wieder mit anderen zu messen. „…der hat aber 500g mehr abgenommen dabei habe ich viel weniger gegessen oder der ist aber 4km mehr als ich gelaufen…“ Leider höre ich immer wieder solche Sätze. Und ich kann immer wieder sagen, vergleicht euch nicht immer, ihr seid ihr selbst und ihr macht euer Ding. Seid stolz und überzeugt von euch. Jeder gibt das, was er kann!!!!

Wow – vielen lieben Dank liebe Tabea! Ich liebe diese Einstellung und hoffe, dass sie Euch ebenso Mut macht und Inspiration gibt wie mir! Die Kanäle von Tabea habe ich Euch jeweils verlinkt. Solltet ihr weitere Fragen haben, kommentiert gern unter diesem Beitrag.

Happy Day!

Eure Julia

Bildquelle: © Tabea Knautsch

Werde Teil unserer Community und erhalte Dein persönliches Matching:

Jetzt registrieren!

Facebooktwitterinstagramby feather

    Leave a Reply