CAREER Weitere Beiträge

„The glass-ceiling index“ – Wo Frauen die besten Karrierechancen haben

9. März 2016
Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmailby feather

Der neue Glass-Ceiling-Index des britsichen Magazins „The Economist“ ist da. Sie veröffentlichen jährlich zum 8. März, dem Welt-Frauentag die aktualsierten Statistiken. Die Lektüre ist auf jeden Fall lesenswert und zeigt auch 2016 aufs Neue, dass wir in Deutschland noch einiges nachlegen können, was die Gleichberechtigung im Arbeitsleben zwischen Männern und Frauen betrifft.

Was bedeutet Class-Ceiling?

Der Begriff Glass-Ceiling, auf deutsch Gläserne Decke, bezeichnet eine unsichtbare Barriere, auf welche die meisten Frauen im Laufe ihrer Karriere leider noch immer stoßen. Der Begriff steht für das Phänomen, dass qualifizierte Frauen selten bzw. kaum in  Top-Positionen vordringen und meist auf der Ebene des mittleren Managements hängen bleiben. Darüber, ob es die gläserne Decke gibt, oder ob es sich um einen gesellschaftlichen Mythos handelt, wird im Netz viel diskutiert.

Der Glass-Ceiling Index 2016

Quelle: The Economist, 2016

Quelle: The Economist, 2016

Mythos hin oder her. Der Index des Economist hat auch in diesem Jahr die Länder analysiert, in denen Frauen besonders gute Chancen auf Gleichberechtigung oder Chancengleichheit in der Arbeitswelt haben. Neun verschiedene Indikatoren wurden bzgl. des Index aus verschiedenen Bereichen herangezogen (unter Anderem von OECD und EU-Kommission), deren eigene Gewichtung man selbst festlegen kann. Darunter befinden sich insbesondere Indikatoren der Arbeitswelt (z.B. Anteil arbeitender Frauen, Lohngefälle, etc.), des Bildungssystems (z.B. der Anteil der Frauen mit Hochschulabschluss) und die politischen Rahmenbedingungen (z.B. Anteil der Frauen in der Politik oder Leistungen in der Elternzeit).

–> Zur interaktiven Grafik

Deutschland und die Welt

Deutschland liegt 2016 in der Gesamtpunktzahl auf Platz 17 von 28 und damit nur knapp über dem Durchschnitt. Ausschlaggebend dafür ist insbesondere die im Verhältnis niedrigere Anzahl von Frauen mit Hochschulabschluss in der arbeitenden Bevölkerung.Überdurchschnittlich schneidet Deutschland bei einigen politischen Faktoren ab wie z.B. der Elternzeit oder in Bezug auf die Kinderbetreuungskosten.

Finnland ist das Land, welches 2016 auf Platz 1 steht, obwohl Norwegen noch immer die meisten Frauen in Vorstandspositionen nachweisen kann. Dies liegt z.B. auch an der Einfürung der Quote im Jahr 2008. Ungarn ist das Land, welches die geringste Lohnungleichheit aufweist. Dort sind ebenso einige Führungspositionen von Frauen besetzt – anders als wiederum in Deutschland. Zusammengefasst stellen nach diesem Index derzeit Island, Norwegen, Schweden und Finnland die besten Länder für Frauen in der Arbeitswelt dar. Meiden sollte man Länder wie die USA oder Japan.

Was muss passieren, damit Frauen tatsächlich die gleichen Karrierechancen haben wie Männer?

Auf nach Skandinavien! In Bezug auf den Index sollten einige von uns anscheinend Deutschland verlassen und nach Island, Schweden, Finnland oder Ungarn auswandern.

Oder wir setzen uns weiterhin für eine gleichberetigte Bezahlung von Männern und Frauen ein und engagieren uns dafür, dass Deutschland in den kommenden Jahren vom Mittelfeld auf eine höhere Position rutscht. Ob uns und der Politik das gelingt, bleibt spannend und abzuwarten.

Was muss Eurer Meinung nach in Deutschland passieren, damit Gleichberechtigung im Arbeitsleben zwischen Männern und Frauen herrscht?

Wir freuen uns auf Eure Kommentare!

Bildquelle: © unsplash.com

Lust auf unseren Newsletter?

Facebooktwitterinstagramby feather

Leave a Reply