MOTIVATION Weitere Beiträge

Glücklich steht Dir gut!

8. Juli 2016
Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmailby feather

Und zwar unglaublich gut!

Was ich mich dabei jedoch frage, ist, warum wir es uns so unglaublich schwer machen mit diesem glücklich sein? Eigentlich kann es doch so einfach sein, oder etwa doch nicht?



Ich übe seit knapp zwei Wochen zumindest schon mal das dankbar sein mit der wunderbaren Laura Seiler früh morgens im 7 am Club. Ich kann Euch sagen, dass es überhaupt nicht einfach war zunächst überhaupt dankbar zu sein. Das bedeutet nicht, dass ich nicht jeden Tag dankbar für meine Gesundheit, meine gesunde Familie, meine Freunde, die Möglichkeit den großen Teil meiner Freunde regelmäßig sehen zu können, dafür Sport zu treiben, in Berlin zu sein und, und, und bin, aber es war zunächst einfach schwer genau das zu denken. Mein konsequent hoher Anspruch an mich selbst, steht mir hierbei immer selbst im Weg. Wie kann ich also für etwas dankbar sein, wofür ich nichts getan habe? Ihr seht, ich arbeite daran, denn inzwischen fallen mir eine große Menge an Dingen ein, wofür ich dankbar bin und das auch gern mehrfach am Tag. Ich habe mir ebenso angewöhnt diese Punkte aufzuschreiben.

Was hat das Ganze jetzt mit dem glücklich sein zu tun?

Ich habe vor einiger Zeit einen TedX Talk gesehen. Es geht dabei darum, dass es machbar ist, das Gehirn innerhalb von 21 Minuten am Tag umzuprogrammieren. Diese Methode will ich heute einmal vorstellen. Im Vorfeld möchte ich jedoch noch kurz auf den Zusammenhang zwischen Erfolg und Glück eingehen. Ist Euch einmal aufgefallen, dass viele in Kinder bereits dazu erzogen werden, dass nur Erfolg auch mit Glück gleichzusetzen ist? Unser Schulsystem hat dafür gesorgt, dass wir nur glücklich und zufrieden sind, wenn wir gute Noten erhalten haben. Ergo durch Erfolg waren wir glücklich. Diese Geschichte zieht sich weiter durch unser Leben, denn nur wenn wir Erfolg im Job oder Arbeitsleben haben, sind wir glücklich. (Ich sage nicht, dass wir sonst nicht glücklich sind, sondern nur, dass Erfolg dazu beiträgt, dass wir durch Erfolg glücklich(er) sind.) Warum versuchen wir also nicht dieses Vorgehen voneinander zu entkoppeln oder gar umzudrehen?

Wenn Du glücklich bist, bist Du erfolgreich!

Dieses Mantra sollte in Deinem Mittelpunkt stehen. 🙂 Nun aber zu den fünf Tipps aus dem TedX Talk.

  • Sei dankbar! Schreibe mindestens drei Dinge auf für die Du dankbar bist und das jeden Tag!
  • Notiere ein Erlebnis, welches in den letzten 24 Stunden Deiner Definition von Erfolg dient – jeden Tag!
  • Üben, üben, üben! Am besten schreibst Du direkt ein Dankbarkeitstagesbuch, worin du jeden Tag Deine Dinge festhältst, für die Du dankbar bist und am besten auch direkt dein Erfolgserlebnis der letzten 24 Stunden.
  • Meditiere! Hier kann ich jedem empfehlen dem 7am Club beizutreten und mit uns jeden Morgen gemeinsam zu meditieren.
  • Tue etwas Gutes oder Nettes. Schreib eine nette Email an einen Kollegen oder lächle fremde Menschen an oder, oder, oder! Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Für mich klingt das alles recht einfach, aber ich merke, dass es in der Umsetzung ein wenig hapert und deshalb arbeite ich daran!

Starte mit einer Intention in den Tag!

Bei der lieben Laura starten wir im Übrigen mit einer Intention in den Tag. Am Ende der Meditation setzen wir uns eine ganz eigene Intention – probiere es aus! Diese macht sich im Übrigen auch hervorragend in deinem Dankbarkeitstagebuch. 🙂

Happy Day!

Eure Julia

© Bildquelle: © stocksnap.io / Bảo-Quân Nguyễn

Werde Teil unserer Community und erhalte Dein persönliches Matching:

Jetzt registrieren!

Facebooktwitterinstagramby feather

    Leave a Reply