PORTRAITS Weitere Beiträge

FORGESTELLT: Kreative Foodblog-Rezepte gebündelt in einer App? mealy!

15. Februar 2016
Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmailby feather

Ein Hip Hip Hooray auf alle Food-Blogger und mealy

Nicht nur wir von FIELFALT lieben Foodblogs, auch Felix, Tim, Flo, Jenny, Noemi (siehe Titelbild)! Doch oft passiert es, dass wir die tollen Rezepte aus den Augen verlieren oder erst gar nicht zu Gesicht bekommen! Denn Foodblogs mit kreativen, selbst kreirten Rezepten gibt es reichlich. Deshalb haben die Gründer von mealy eine Plattform geschaffen, auf der diese hochwertigen, köstlichen Rezepte Wertschätzung finden und vor allem gebündelt werden! Sie schaffen eine wunderbare App für Food-Liebhaber inklusive Community, Inspiration und einem einfachen Online-Einkauf! Wir haben Jenny Boldt, Mitgründerin und Hobbyköchin mal in Topf geguckt und sie interviewt.

Jenny, als Gründerin kennst Du den Begriff „Elevator Pitch“ bestimmt gut 😉 Wie würdest Du dich selbst während einer Fahrt im Aufzug vorstellen?

Jenny: Das ist gar nicht so leicht – sonst muss ich beim „Elevator Pitch“ immer mealy vorstellen und nicht mich selbst. Je nachdem also, wie lang die Aufzugsfahrt ist, würde ich sagen: Ich bin Jenny, begeisterte Hobbyköchin und Mitgründerin von mealy – der neuen Koch-App, die Dir Food-Blogger-Rezepte nach Deinem Geschmack empfiehlt und mit der Du alle Zutaten mit nur einem Klick nach Hause bestellen kannst – sodass Dir mehr Zeit für’s Kochen, Essen und Genießen bleibt. Vorher habe ich Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Berlin studiert und nebenbei in einer Berliner Webagentur im Online Marketing gearbeitet. Nach meinem Studium fing ich als Projektkoordinatorin im Bildungsstartup veedu an – bis ich schließlich zusammen mit meinen Mitgründern Flo und Tim unsere eigene Firma gründete und wir die mealy-App auf den Markt brachten.


„Wenn Ihr ein tolles Team habt und eine gute Idee, dann zögert nicht, diese auch umzusetzen.“


 

Und wie würdest Du mealy beschreiben?

Jenny: mealy ist die neue App für alle, die gerne kochen und neue Rezepte ausprobieren. Bei mealy stehen Genuss, Experimentierfreude, abwechslungsreiche Ernährung und das Zusammensein mit seinen Liebsten im Mittelpunkt. In der App entdeckst Du tolle Food-Blogger und wirst von einem individuellen Feed mit Rezept-Vorschlägen inspiriert, die zu Deinem Geschmack passen. Wenn Dir ein Rezept gefällt, kannst Du die Zutaten direkt aus der App bestellen. mealy inspiriert Dich also täglich auf’s Neue und spart Dir viel Zeit bei der Rezeptsuche und dem Einkauf – sodass mehr Zeit für’s Wesentliche bleibt: Das Kochen, Essen und Genießen.

Wie ist die Idee zu mealy entstanden?

© mealy

© mealy

Jenny: Wir alle drei teilen die Leidenschaft für‘s Kochen. Insbesondere die tollen Rezeptideen der Food-Blogger haben uns schon immer gefallen. Allerdings fanden wir die Rezeptsuche bei den vielen verschiedenen Food-Bloggern sowie den täglichen Einkauf viel zu aufwendig. Deshalb haben wir uns entschieden, einfach selbst eine App zu entwickeln, die eben diese Lücke schließt und die vielen leckeren Food-Blogger-Rezepte mit der Möglichkeit der Online-Bestellung der Rezept-Zutaten kompakt in einer App vereint.

Gemeinsam mit Tim (Mobile Cook) und Florian (Backend Cook) hast Du (Business Cook) mealy erst vor 7 Monaten gegründet! Wie habt ihr Euch gefunden und wie würdest Du Euch als Team beschreiben?

Jenny: Wir drei kennen uns noch von der Uni – da wir alle an der TU Berlin studiert haben. Flo und Tim haben dort Informatik und ich Wirtschaftsingenieurwesen studiert. Ich denke, als Team passen wir wirklich sehr gut zusammen und das nicht nur, weil wir uns fachlich sehr gut ergänzen – wir sind einfach auch sehr, sehr gute Freunde. Wir haben nun schon so viel zusammen erlebt, so viele Höhen und Tiefen gemeinsam gemeistert und freuen uns immer auf jede neue Herausforderung. Seit Ende letztem Jahr gehören auch Noëmi und Felix, unsere ersten beiden Mitarbeiter, zum mealy-Team – die das Team sehr gut ergänzen. Es gibt auf jeden Fall kein Team, in dem ich lieber arbeiten würde.

Wie viel Monate im Vorfeld habt ihr an mealy gearbeitet? Wann habt ihr Euch tatsächlich für eine Gründung entschieden? Und wie seid ihr vorgegangen?

© mealy

© mealy

Jenny: Wir haben ca. ein halbes Jahr im Vorfeld an mealy gearbeitet und in der Zeit hat sich unsere Idee immer weiterentwickelt. In den ersten Monaten haben wir viel diskutiert, Ideen gesammelt und uns Feedback von potentiellen Usern eingeholt – und dann ist im Mai letzten Jahres die Idee von mealy als eine App, die das Nachkochen von Food-Blogger-Rezepten vereinfacht, entstanden. Wir haben nicht mehr lange gezögert und im Juli unsere UG gegründet, im September eine erste Version für Android veröffentlicht und im Dezember dann auch die iOS-App.

Welche Tipps möchtest Du als frische Gründerin unseren LeserInnen auf den Weg geben?

Jenny: Wenn Ihr ein tolles Team habt und eine gute Idee, dann zögert nicht, diese auch umzusetzen. Denn kein anderer Job ist so spannend, so lehrreich, so herausfordernd und bringt so viel Spaß.

Was waren bisher Eure High- und Lowlights?

Jenny: Die ganze Gründung ist natürlich ein ständiges Auf und Ab. Dabei war immer die Zeit bis hin zum Release extrem anstrengend – aber der Release selber dann immer ein großes Highlight. Auch das Glück, seit Oktober letzten Jahres Teil des Inkubators Project Flying Elephant zu sein, hat uns nochmal ein ganzes Stück weiter gebracht. Dass Ende letzten Jahres dann auch noch Noemi und Felix unser Team so wunderbar ergänzt haben, war für uns auch eine riesige Bereicherung.

Worauf freut ihr Euch besonders in den nächsten Monaten?

Jenny: Da wir vor kurzem die iOS-App veröffentlicht haben und nun auch endlich die Online-Bestellung der Rezept-Zutaten möglich ist, freuen wir uns besonders auf neue User, deren Feedback und erste Online-Bestellungen :).

Und was wirst Du heute Abend kochen?

Jenny: Ich habe schon einige der Rezepte unserer Food-Blogger ausprobiert. Am häufigsten habe ich bereits den Couscous-Salat mit paniertem Feta ausprobiert. Der Feta bekommt eine Ei-Sesam-Panade und wird dann in der Pfanne goldbraun gebraten. Das Rezept vom Food-Blog Frisch Verliebt ist einfach ideal für den Feierabend! Letzte Woche habe ich wiederum gerade erst den Erbsen-Avocado-Salat mit Feta von Zeitschriftenwurm und die Kräuter-Zwiebel-Quiche von Bake to the roots ausprobiert – beide Rezepte waren auch einfach köstlich! Was ich heute Abend kochen werde? Mhmm… Da schaue ich doch gleich mal in die mealy-App und lasse mich inspirieren. 🙂

Vielen Dank liebe Jenny für das Interview!

Bildquelle: © mealy

Lust auf unseren Newsletter?

 

Facebooktwitterinstagramby feather

    Leave a Reply