Instagram

Follow Me!

PORTRAITS Weitere Beiträge

FORGESTELLT: Sandra Schmidt aka Coach Candy

3. Mai 2016
Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmailby feather

Coach Candy: „Werden Sie das, was Sie immer schon sein wollten!“

Sandra Schmidt ist Coach Candy, Trainerin bei The Trainer Force, Eventmanagerin von z.B. Fisch sucht Fahrrad und Dozentin der Persönlichkeitsentwicklung. Sie hat sich dazu entschieden nach mehr als 10 Jahren ihr Angestelltendasein aufzugeben und den Sprung in die Selbstsändigkeit zu wagen. Sie ist eine Optimistin und brennt für das was sie tut! Sie ein ein Vorbild, wie man tatsächlich seine Leidenschaft in die Tat umsetzen kann!


Sandra ist Key-Note Speakerin und Moderatorin beim GET EMPOWERED SUMMIT von FIELFALT, MentorMe und EY am 26. Mai 2016 in Berlin! Sei dabei!


Sandra, was macht Dich aus?

Sandra: Ehrlichkeit, Loyalität, Integrität und das ich für jeden Spaß zu haben bin.

Du hast Dich nach 10 Jahren Berufserfahrung dazu entschieden Dich als Coach selbständig zu machen. Was hat Dich dazu bewegt? Und was hat Dir dabei geholfen den endgültigen Schritt zu wagen?

Sandra: Ich bin fasziniert von Menschen. Das war ich schon mein Leben lang. In meiner Zeit als Eventmanagerin habe ich dafür gesorgt, Menschen zusammenzubringen, habe ihnen die Möglichkeit gegeben sich miteinander zu vernetzen und habe für sie Erlebnisse geschaffen, die sie begeistert haben. In dieser Zeit bin ich zu einer Art Spezialistin für Menschen und ihre Bedürfnisse geworden. Ich habe durch meine vielen Beobachtungen das unglaubliche Potential gesehen, das in Menschen vorhanden ist, von dem sie teilweise, selber nicht einmal wissen. Menschen zu fördern und zu fordern, das ist es was ich als Coach und Trainerin machen wollte und nun auch mache. Was hat mir endgültig dabei geholfen den Schritt zu wagen? Mein eigener Entschluss. Im Grunde genommen einfach die Entscheidung zu treffen, es zu tun. Denn Entscheidungen, die wir tatsächlich treffen, sind das, was unser Leben in neue Spuren bringt.


„Was hat mir endgültig dabei geholfen den Schritt zu wagen? Mein eigener Entschluss.“


Du arbeitest unter dem Namen „Coach Candy“. Wie kam es zu dieser Namenskreation und was verbirgt sich dahinter?

Sandra: Als ich mich selbstständig gemacht habe, war für mich klar, dass ich eine Marke schaffen wollte, die sozusagen ein Alter Ego ist. CoachCandy repräsentiert gleichzeitig mich und mein Konzept. Mich, in dem Sinne, als das ich in meiner Zeit bei Gründerszene irgendwann den Namen CändySändy verpasst bekommen habe. Mein Konzept, weil Candy zwar süß und angenehm ist, aber gleichzeitig auch hart und ausdauernd, so wie meine Trainings/Coachings – es ist eben Candy und nicht Kaugummi.

Mit viel „Candypower“ betreust Du deine Kunden, was bedeutet das konkret?

Sandra: Ich bin jemand der immer 150% gibt. Das spüren auch meine Kunden. Ich lasse mich auf sie ein, spüre ihre Bedürfnisse genauso wie ihre Potentiale und versehe sie mit meiner FeelgoodMagicPower, so dass sie gestärkt aus den Coachings und Trainings rausgehen.

Und deine Methodik?

Sandra: Wenn ich als Coach unterwegs bin, dann bin ich ein sehr empathischer Zuhörer, der gezielt Fragen stellen kann, um unentdeckte Potentiale zu finden. Der gleichzeitig aber auch nicht davor zurückschreckt kritisch zu hinterfragen und Dinge zu spiegeln.

Als Trainerin würde ich meine Methodik als Infotainment beschreiben. Also die Vermittlung von Wissen gepaart mit Entertainment. Niemand soll sich langweilen, die Menschen sollen Spaß haben, denn mit Vergnügen lernt man viel lieber.

Netzwerken, Business Etikette und Potentiale! Wie hast Du die Themen gefunden, in denen Du andere coachen und unterstützen möchtest? Was ist dabei wichtig, um ein guter Coach zu werden bzw. zu sein?

SandraSchmidtSandra: Eigentlich haben die Themen und ich uns gegenseitig gefunden. Es hat Klick gemacht zwischen mir und ihnen.

Netzwerken ist seit jeher etwas, das mich brennend interessiert. Ich habe das Glück ein ziemlich großes und stabiles Beziehungsnetzwerk zu haben und dies über viele Jahre hinweg. Ich habe mich immer damit beschäftigt Veranstaltungen zu erschaffen, die es Menschen ermöglichen sich untereinander zu vernetzen und dies auf unterschiedliche Arten. Menschen zusammenzubringen ist eine meiner Leidenschaften und dies hat mich zur Expertin auf diesem Gebiet gemacht. Nun gebe ich mein Wissen gerne weiter.

Auf den Netzwerkveranstaltungen habe ich die unterschiedlichsten Menschen, aus den unterschiedlichsten Bereichen miteinander umgehen sehen. Aber auch im Alltag, innerhalb von Firmenteams, bei Meetings, überall gehen Menschen miteinander um und oftmals fehlt es an Respekt oder einfach den kleinen Gesten, die die Wertschätzung des anderen zeigen. Die Tür aufhalten, pünktlich zu sein, einen Kopierstau zu beseitigen oder einfach auch mal den Kaffee nachzufüllen, wenn er alle ist. Das ist es was ich in meinen Business Knigge Trainings vermitteln möchte: Ein Mensch zu sein, auf den man auch selber gerne treffen würde.

Und die Potentiale die in jedem Menschen und auch in ganz vielen Teams schlummern, die müssen einfach ans Licht geholt werden. Am liebsten würde ich jedem Menschen zu rufen, Du bist was Besonderes, Du hast Möglichkeiten, von denen Du vielleicht gar nichts ahnst, aber Du musst Deine Komfortzone verlassen. Sei mutig! Und dann nehm ich denjenigen an die Hand und losgehts.


„Am liebsten würde ich jedem Menschen zu rufen, Du bist was Besonderes, Du hast Möglichkeiten, von denen Du vielleicht gar nichts ahnst, aber Du musst Deine Komfortzone verlassen. Sei mutig! Und dann nehm ich denjenigen an die Hand und losgehts.“


Insbesondere Menschen zwischen 20 und 30 wissen manchmal nicht genau was sie eigentlich wollen. Auch als Frau fühlt man sich vor viele Entscheidungen gestellt: Gründung? Corporate Karriere? Mutter? Freelancer? Wie hilfst du dabei, herauszufinden was man eigentlich will und das zu werden was man im Herzen vielleicht sein möchte?

Sandra SchmidtSandra: Im Endeffekt sind Menschen aller Altersklassen davon betroffen, das sie nicht genau wissen, was sie wollen. Das ist an sich auch gar nicht so schlimm. Schlecht ist nur, wenn man sich, aus der Angst raus die falsche Entscheidung zu treffen, gar nicht rührt. Die wirkungsvollste Art einen Schritt in seinem Leben zu tun, ist selbst die Initiative zu ergreifen. Und zwar egal in welche Richtung. Die Entscheidung ein sichtbares Ergebnis zu erzielen, setzt eine Kettenreaktion in Gang. Man muss sich davon freimachen, immer nur richtige Entscheidungen treffen zu wollen. Das ist nicht möglich. Aus falschen kann man lernen und das bringt einen weiter zum nächsten Schritt.

Ich finde es immer am einfachsten sich im ersten Schritt zu fragen: Was macht für mich selbst momentan am meisten Sinn? Was begeistert mich? Wofür brenne ich? Und im zweiten Schritt fragt man sich: Welche Konsequenzen hat dies für mein jetziges Leben? Bin ich bereit die Nachteile, die mir die Veränderung bringt, in Kauf zu nehmen, weil mich die Vorteile überzeugen? Wenn es die Corporate Karriere ist, dann ist es das. Wenn mein Herz höherschlägt, wenn ich daran denke mein eigener Chef zu sein, dann setzt man sich dafür ein und wenn ich das Gefühl habe mein sehnlichster Wunsch ist es Mutter zu werden, dann sollte ich dem nachgehen. Der Sinn, den es für mich macht, ist das persönliche Feuer, was einen jeden Tag, ob gut ob schlecht, durch den Tag kommen lässt.

In den Medien wird einem sehr oft suggeriert „schneller, höher, weiter“! Ist Erfolg oder Macht der wesentliche Bestandteil eines glücklichen Arbeitslebens?

Sandra: Erfolg ist sicherlich ein wesentlicher Bestandteil eines glücklichen Arbeitslebens und er ist meiner Meinung nach auch ausschlaggebender als Macht. Erfolg sollte aber immer persönlich definiert sein und nicht dadurch, weil einem irgendwer, irgendwas erzählen will, was mit einem selber vielleicht gar nichts zu tun hat. „Schneller, höher, weiter“ ist es sicherlich nicht für jedermann. Für den einen ist es vielleicht „ruhiger, entspannter, langsamer“ oder der nächste bevorzugt „lustiger, freier, herausfordernder“ und ein dritter sagt vielleicht „geordnet, übersichtlich, sicher“. Das ist es was jeder für sich selber herausfinden muss und was schließlich seinen persönlichen Erfolg ausmacht.


„Erfolg sollte aber immer persönlich definiert sein und nicht dadurch, weil einem irgendwer, irgendwas erzählen will, was mit einem selber vielleicht gar nichts zu tun hat.“


Und wie schafft man es durchzuhalten, wenn es mal nicht so gut läuft?

Sandra: Wenn es mal nicht so gut läuft und das kommt bei jedem Menschen vor, dann hilft es oft, sich das was gerade nicht so gut läuft, mal näher anzusehen und sich zu hinterfragen woran es liegen mag, das es gerade nicht so läuft, wie man es sich vielleicht gerade vorstellt. Wenn man einen Schritt zurücktritt, sehen manche Situationen auf einmal ganz anders aus und man hat die Möglichkeit neue Lösungen zu finden, die das Ganze dann auch wieder zum Laufen bringen. Und wenn gar nix geht, dann gibt es erstmal nen Stück Schokolade.

Was macht eigentlich einen optimistischen Menschen aus? Und wie kann man zu diesem werden?

Sandra: Darüber könnte man sicherlich ein ganzes Buch schreiben. Ich will es mal kurzhalten und beantworte die Frage mit einem Zitat von Theodor Fontane: „Ein Optimist, ist ein Mensch, der ein Dutzend Austern bestellt. In der Hoffnung mit der Perle, die er darin findet, bezahlen zu können.“ Und meine Erfahrung als Optimist sagt mir, das Leben spielt einem tatsächlich die Perlen zu.

Und wie man einer werden kann? Da gibt es einige Tipps. Ein kleiner schon mal hier an dieser Stelle, auch ein Zitat, diesmal von Franz Kafka: „Verbringe nicht die Zeit mit der Suche nach einem Hindernis. Vielleicht ist keines da.“

Gibt es 3 Schnell-Tipps von Dir, um seine gute Laune deutlich zu steigern?

Sandra:

1) Sei gut zu Dir selber, belohne Dich für Dinge, die Du Deiner Meinung nach gut gemacht hast.

2) Sei stolz auf Dich und wie Du Dein Leben meisterst.

3) Spiel Deine Lieblingsmusik und tanze in Deinem Wohnzimmer.

Und was ist Dein ganz persönlicher Gute-Laune-Booster?

Sandra: Meistens Nr. 3) zu Queens „Don´t stop me now“ oder ich fahre im Auto und singe zu sehr lauter Musik.

Vielen Dank liebe Sandra!

Zur Homepage von Coach Candy oder Coach Candy auf facebook!


Sandra ist Key-Note Speakerin und Moderatorin beim GET EMPOWERED SUMMIT von FIELFALT, MentorMe und EY am 26. Mai 2016 in Berlin! Sei dabei!

Jetzt unseren Newsletter abonnieren:

Bildquellen: Sandra Schmidt

 

Facebooktwitterinstagramby feather

    Leave a Reply