Instagram

Follow Me!

BLOGAZINE INSPIRATION MOTIVATION New Test

Was ist eigentlich mit FIELFALT?

12. Oktober 2017
Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmailby feather

Wie ihr bereits selbst  bemerkt habt, ist es seit einigen Monaten ruhig auf FIELFALT geworden. Dennoch hat sich viel verändert. Kira und ich haben beide unsere Jobs aufgegeben und uns selbständig gemacht. Volles Risiko. Kira verändert heute als Vollzeit-Coach mit Soulfood Journey die Welt und ich mache Menschen mit kreativen ArtNight Erlebnissen glücklich. Unser gemeinsames Baby FIELFALT hat unter den neuen Geschwistern gelitten. Aber es gab noch andere Beweggründe, die zu der Ruhepause bei FIELFALT geführt hat.

Ein kurzer Rückblick

Vor über 2,5 Jahren fing alles mit einem (persönlichen) Blog an. Durch die große Resonanz der Themen, die ich damals beschrieben habe, kamen viele tolle Bloggerinnen zur Unterstützung mit ins Team – sowie auch Initiatoren unserer femsemble. Wir haben unzählige Events veranstaltet (sehr große und viele kleine) und haben uns stark gemacht für das Thema Female Empowerment. Schließlich haben Kira und ich unsere Ersparnisse in die FIELFALT UG investiert und über eineinhalb Jahre täglich viele Stunden ehrenamtlich neben unseren Jobs an FIELFALT gearbeitet. Wir hatten die Vision durch FIELFALT das Thema Female Empowerment voranzutreiben, Menschen zu inspirieren und zu motivieren. Wir hatten viele Ideen und wir haben viele davon umgesetzt: Eine Community-Plattform mit individuellem Matching (was wir tatsächlich für jeden einzelnen händisch gemacht haben), eine Jobbörse, verschiedene Veranstaltungsformate u.v.m..

Da wir für die Umsetzung unserer vielen Ideen Geld brauchten, haben wir Wege gesucht, unsere Ideen zu refinanzieren – deshalb gab es #Shero T-Shirts, unser Dankbarkeitsjournal und auch einige kostenpflichtige Workshops. Das war kein Geschäftsmodell, insbesondere nicht um Geld zu verdienen und ein profitables Unternehmen aufzubauen – für uns beide war FIELFALT immer ein soziales Engagement und Hobby als ein Unternehmen, dafür haben wir uns bewusst entschieden. Doch für jede Unternehmung braucht man nun mal Geld (Steuerberater, Website, Gebühren, etc.) und die Kasse schrumpfte mit der Zeit.

Hinzu kam vor einiger Zeit eine kleine Feminismus- und Netzwerk-Krise, gepaart mit Existenzängsten. Auch eine Kalkulation, wie viele Brötchen wir uns jetzt kaufen könnten, wenn wir an unseren „richtigen“ Unternehmen arbeiten würden, anstelle von FIELFALT, haben wir angestellt. Zeitgleich wurden große Organisationen und Unternehmen wie Edition F, DMW, WIDI etc., immer größer – was wir toll fanden und immer noch finden.

Ein Abschnitt eines meiner Lieblingsbücher “Wiedersehen im Café am Rande der Welt: Eine inspirierende Reise zum eigenen Selbst” von John Strekecky beschreibt unsere Gedanken ganz gut “Manchmal versuchen wir der Welt zu beweisen, dass wir dazugehören, ohne es selbst zu bemerken. Wir versuchen einem Club anzugehören, in dem wir eigentlich gar nicht sein wollen. In Wirklichkeit und mehr als alles andere wollen wir in unseren eigenen Club aufgenommen werden.”

Doch uns stellte sich immer wieder die Frage, was ist unserer eigener Club, wo wollen wir mit FIELFALT hin und was ist FIELFALT eigentlich? Zelebrieren wir den Feminismus, sind wir Netzwerk für ein bestimmtes Thema, sind wir eine Online-Community, coachen wir oder sind wir ein Magazin? Wir wussten beide nach gewisser Zeit dass wir uns FIELFALT nur bedingt Vollzeit vorstellen können. 

Vollzeit sind wir beide Unternehmerinnen – Kira mit Coaching und ich mit ArtNight – bleibt da noch Platz für ein weiteres Unternehmen nebenbei (denn FIELFALT war inzwischen eins)? Nein.

Nach einigen Monaten des Ignorierens und unzähligen Gesprächen hatten wir am Ende noch zwei realistische Möglichkeiten: FIELFALT schließen oder weiter betreiben – aber irgendwie anders. Der Entscheidungsprozess hat tatsächlich etwas gedauert, doch heute haben wir einen Schritt nach vorn gemacht. Wir haben uns entschieden, uns zu trennen.

FIELFALT ganz aufgeben konnten wir uns beide nicht vorstellen. Doch wir gehen einen Schritt zurück, sozusagen “back to the roots”.

Das neue FIELFALT – FIELFALT 3.0

Ich werde FIELFALT ab sofort wieder als als persönliches Engagement beziehungsweise Leidenschaft weiterführen, als persönlichen Blog. Im Fokus werden (fast)  ausschließlich tolle Frauen stehen. Frauen, die einer Passion folgen, uns inspirieren und FORGESTELLT werden (wie unsere Portraits seit dem 2. Artikel auf FIELFALT heißen). Es sind letztendlich auch genau diese FORGESTELLT-Portraits, die bei unseren Leserinnen, also bei Euch, am besten ankommen. Und ich persönlich, liebe es selbst mich von Geschichten und Biografien inspirieren zu lassen.

Wir werden unseren Community-Bereich schließen und werden auch kein Matching mehr anbieten. Der Austausch innerhalb der FIELFALT-Community wird in Zukunft ausschließlich über unsere facebook-Gruppen und unsere femsemble stattfinden.

Die femsemble geben Euch weiterhin die Möglichkeit, FIELFALT als Netzwerk, als Plattform und damit auch unsere Reichweite zu nutzen, um Euer eigenes Netzwerk aufzubauen. Wir haben alle in den letzten Jahren festgestellt, dass es unglaublich hilfreich sein kann, in jeglicher Hinsicht ein Netzwerk zu haben, neue Ideen zu gewinnen, tolle Menschen kennenzulernen und sich auszutauschen. Unsere femsemble sind offline und “echt” und finden im Rahmen eines gemeinsamen Frühstücks, bis hin zu größeren Netzwerkveranstaltungen statt. Wenn Du selbst also Initiatorin werden willst, informiere dich. Das kannst Du natürlich auch ohne FIELFALT, ein bisschen Unterstützung getreu unserem Motto #Togetherwearebetter hilft jedoch meistens. 🙂 Wir unterstützen Euch gerne mit unseren Sponsoring/Speaker- und Location-Suche-Erfahrungen.

Es tut uns Leid, dass alles ein bisschen eingeschlafen ist – die Passion für das Thema Empowerment, Passion und Lebensgeschichten bleibt jedoch bestehen und ich würde mich freuen, wenn Ihr weiterhin FIELFALT lest, Euch inspirieren lasst oder sogar Euer eigenes Netzwerk aufbaut.

Zusammengefasst ist FIELFALT also ein Blogazine, welches spannende Frauen portraitiert und ein Supporter beim Aufbau seines eigenen Netzwerks und in dem Sinne eine Community.

Das Wichtigste zum Schluss: Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei allen Unterstützern auf unserer Reise. Insbesondere auch Danke an Jule und Christina!  Kira und ich glauben nach wie vor aus tiefstem Herzen: “Together we´re better”! Ihr habt uns alle unglaublich bereichert und weitergebracht, wir haben in den letzten Jahren so viel dazugelernt und wir freuen uns jetzt, dass eine neues Abenteuer beginnt.

Kira ist zukünftig über Soulfood erreichbar, schaut Euch gleich mal an was sie macht, ich bin begeisert :))

In diesem Sinne freue ich mich auf den zukünftigen Austausch mit euch!

Eure Aimie

Facebooktwitterinstagramby feather

    Leave a Reply