Instagram

Follow Me!

MOTIVATION Weitere Beiträge

Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen

2. September 2015
Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmailby feather

Ihr habt euch schon immer gewundert, warum alle joggen gehen? Nun hier kommt die ultimative Antwort.

Aktuell trainieren in Berlin gefühlt alle auf den anstehenden Marathon – jeder, der mich kennt, weiß, dass es auch ein Traum von mir ist, irgendwann mal einen Marathon zu laufen. Aber darum soll es heute gar nicht gehen. Habt ihr je darüber nachgedacht, dass es durchaus Parallelen zum Berufsleben gibt?

Motivation finden und behalten

Um Laufen zu gehen, muss man ständig seinen inneren Schweinehund überwinden – zumindest am Anfang. Irgendwann kommt hoffentlich auch der Spaß dazu und die Motivation die ganze Sache fortzuführen kommt dann von ganz allein. Ähnlich sieht es auch im Berufsleben aus. Es gibt manchmal Projekte, bei denen man sich ernsthaft überwinden muss – zunächst. In den meisten Fällen kommt jedoch der Spaß von ganz allein. Möge man es nun mit Ehrgeiz oder Abschlusswillen verbinden. Falls dem nicht so ist, solltest Du ernsthaft darüber nachdenken inwieweit Dein Job zu dir passt. 🙂

Leidenschaft entwickeln

Am Anfang des Laufens stand die Qual, das gebe ich ganz ehrlich zu – wer hat schon Lust etliche Kilometer in die eine oder andere Richtung zu laufen? Aber irgendwann entwickelte ich so etwas wie Leidenschaft und nun habe ich den Salat – ich bin nahezu süchtig. Es geht mir dabei nicht darum besonders schnell oder weit zu laufen, sondern eher das Gefühl zu erleben mit Leidenschaft dabei zu sein. Meine Parallele zum Job? Nun man kann sagen, dass ich mit Leidenschaft bei der Sache bin und so meinen Job nicht mal wirklich als Job betrachte. Dabei betrachte ich die Motivation ganz eng mit Leidenschaft verbunden. Wenn du Motivation aufbringen kannst, entwickelst Du irgendwann eine Leidenschaft dafür. Egal was Du tust. Probier es aus!

Teamarbeit begreifen

Hä? Teamarbeit und laufen? Ja ganz richtig! Jeder von uns, der einmal an einem offiziellen Lauf teilgenommen hat, die Jubelrufe an der Strecke hört, der versteht, was das eine mit dem anderen zu tun hat. Nehmen wir also den Berliner Marathon, der vor der Tür steht. Jeder, der die Königsdistanz zum ersten Mal bestreitet, wird „etwas“ aufgeregt sein. Du hast trainiert – Du hast den Willen, die Motivation und die Leidenschaft. Doch was wirklich zählt, ist die Teamarbeit! Deine Familie, Deine Freunde und vor allem irgendwelche Unbekannte an der Strecke werden Dich zu Höchstleistungen pushen. Gemeinsam seid ihr stark und du wirst es schaffen – no matter what! Wie schön doch das Gefühl ist, gemeinsam im Team etwas geschafft zu haben, ein Projekt zu beenden – etwas weiterzuentwickeln. Alleine geht immer, aber gemeinsam ist das Gefühl stärker.

Disziplin aufbauen

Ach ja die liebe Disziplin, aber auch hier kann man super bei den Läufern abschauen. Mit einem Ziel im Kopf, lässt sich Disziplin aufbauen. Ähnlich verhält sich wohl im Job – Ihr habt einen Abschluss – ein Ziel vor Augen? Dann kommt die Disziplin auch meist von allein oder der Abschlussdruck löst das Problem für euch. 🙂

Ich kann diese Liste ewig so fortführen – nun entscheiden Ihr! Wollt Ihr zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen? Dann startet das Laufen und übertragt eure Möglichkeiten in die Berufswelt oder nutzt Eure Erfahrungen aus der Berufswelt, um endlich mit dem Laufen anzufangen.

#together42

Eure Julia

Bildquelle: © pixabay.com

Lust auf unseren Newsletter?

Facebooktwitterinstagramby feather
  • Reply
    Ljubow
    3. September 2015 at 21:49

    Na dann, Julia, sehen wir uns morgen um 07.30 zum Laufen;) ?

  • Reply
    Kickstart in den Tag - FIELFALT
    15. September 2015 at 19:47

    […] aussieht, allerdings quäle ich mich bei den Workouts nicht so sehr, wie ich es beispielsweise beim Joggen tun würde. Direkt nach dem Aufstehen nehme ich mir also 30 Minuten Zeit für ein Pilates-Workout […]

Leave a Reply