FI: Forgestellt & Inspiration

FORGESTELLT: Ann-Kristin Umlauf, Pinterest Coach und Content Creator

27. Juli 2020

Ich habe vor einigen Monaten einen Podcast mit Ann-Kristin gehört, den ich unheimlich motivierend fand. Sie ist einfach gandenlos enthusiastisch und das finde ich ganz bezaubernd an ihr. Warum es eine Geschichte brauchte, um Pinterest Coach zu werden, was für Projekte noch so in ihrem Kopf schwirren und was sie euch unbedingt am Ende mitteilen möchte, lest ihr in diesem Portrait.

 

Liebe Ann-Kristin, was war dein heutiges Highlight bisher?

Ich wurde gefragt, ob ich eine Podcasterin für IHREN EIGENEN Podcast interviewe. Wie so eine Art Moderatorin oder Journalistin, die Jemanden porträtiert. Das finde ich MEGA und fühle mich mächtig geehrt!

Ohne welche fünf Gegenstände verlässt du niemals das Haus?

  • Haustürschlüssel
  • Schuhe & Klamotten
  • Handy für Zugriff auf Spotify
  • Kopfhörer

Ich glaube das wars – der Rest ist kein Muss ☺

Du giltst als „Pinterest Expertin“, betreust namenhafte Kunden und wirst zu Konferenzen eingeladen. Vor ein paar Jahren hättest du dir dies vermutlich noch nicht vorstellen können… Bitte beschreibe uns doch deinen Weg und wie es zu deiner Selbständigkeit kam.

Das ist insgesamt eine etwas längere Geschichte, die nicht nur schnurstracks geradeaus ging. Deswegen trifft es zu 100% zu, dass ich mir vor ein paar Jahren nicht mal ansatzweise hätte vorstellen können, was so alles möglich ist an Veränderungen und auch über was für eine Schöpferkraft ich und jeder andere Mensch verfügt.

Der Versuch eines Kurzabrisses:

Schule mit 16 Jahren verlassen ohne eine Idee, was ich machen wollte. Diverse Bewerbungen geschrieben, die Bank hat zuerst „Ja“ gesagt. 15 Jahre später und diverse Erfahrungen reicher stand für mich die ganze Zeit über fest „DAS hier ist es nicht!“. Was dafür völlig unbekannt war, war die Antwort auf die Frage „Aber was ist es dann??“. Diese Frage kursierte all die Jahre in meinem Kopf und ich habe wirklich alles Erdenkliche unternommen, um durch bloßes Nachdenken auf die Lösung zu kommen. Nichts passierte.

Mit 30 habe ich dann innerhalb der Bank ein Seminar besucht, in dem es viele schöne Impulse gab zur beruflichen Weiterentwicklung. Unter anderem wurden inspirierende Geschichten vorgelesen als Impulse und nach einer dieser Geschichten war ich wie vom Donner gerührt und habe total geweint, weil ich mich zu 100% darin wieder erkannt habe: Ich saß seit 15 Jahren an einer Weggabelung und habe mich GAR NICHT bewegt, aus Angst den falschen Weg zu gehen. Was für ein Schock! An dieser Weggabelung wollte ich nicht „sterben“ – im übertragenen Sinne. Dieser Moment hat alles verändert!

Anschließend habe ich versucht, ein Sabbatjahr zu bekommen, was abgelehnt worden ist. Ich konnte aber unmöglich jetzt noch emotional zurücktreten von dieser riesigen Schubkraft in mir. Ich wollte mich UNBEDINGT bewegen! Also blieb als einzige logische Konsequenz für mich: Die Kündigung.

Zu diesem Zeitpunkt war ich dann 31. Ohne große finanzielle Rücklagen. Ohne Plan. Was folgte war der Beginn eines großen Abenteuers, in dem ich mich noch immer befinde. Highlights daraus:

Feste Überzeugung: Irgendwie wird es sich schon ergeben –> Annahme: gewohnte Umgebung = gewohntes Handeln –> Folge: Flug nach Australien und anschließende „Welt-Reise“ gebucht. Plan: Keine Pläne mehr haben und Geld verdienen durch work & travel, um mir die Reise zu finanzieren –> Ziel: Kopf frei bekommen und GANZ viel Inspiration aufsaugen –> Realität: Unfassbar heftig – completely out of my comfort zone – tatsächlich NICHTS vorab geplant außer den Flügen – keine Unterkünfte – keine Ahnung von Jobsuche in Sydney – keine Bekannten – noch nie zuvor eine Reise geplant – keine Ahnung was ich mache, wenn ich zurückkomme = emotionale Nahtoterfahrung! –> eine Woche später: Es hat sich ALLES gefügt: Zwei Jobs und eine WG gefunden in Sydney –> im Anschluss Reisezeit: Von Australien über Neuseeland nach Ghana und Südafrika –> 6,5 Monate später zurück Zuhause.

Zurück Zuhause habe ich festgestellt, dass ich immer noch nicht wusste, „wo ich gerne angestellt sein möchte“, aber ich hatte diverse Ideen im Kopf, die es so noch nicht gibt. Also stand fest: Das Abenteuer geht weiter – ich gründe ein StartUp.

Während diverser StartUp-Workshops habe ich mich immer wieder gerne mit meinen „Mitstudenten“ ausgetauscht und wann immer es thematisch passte, ihnen empfohlen sich unbedingt auch auf Pinterest zu positionieren. Ich habe diese Plattform seit Jahren privat genutzt und hatte mittlerweile gelernt, warum sie auch extrem cool und wertvoll für Unternehmen ist. Das Ganze geschah aus reinem Support und Freude an der Sache.

Als ich an den Punkt kam, dass ich Geld benötigte, um meine Start-Up Idee weiter voran zu bringen, kam es zu einer wunderbaren universellen Fügung: Zwei Tage nach dem Aufkommen der Frage, kam eine der Bloggerinnen auf mich zu, die ich mit Pinterest-Tipps unterstützt hatte. Sie fragte mich, ob sie mich als Expertin für ihre Community interviewen kann und ob sie mir zukünftig ihre Kundenanfragen bezüglich Pinterest weiterleiten könne (sie war nebenbei auch Virtual Assistant). Ich saß kurz da und dachte „Warum eigentlich nicht?? Das ist genau das, was ich eh die ganze Zeit tue und wenn ich damit Geld verdienen und „frei“ bleiben könnte – dann wäre das ja das beste überhaupt!“.

Und so kam es, dass ich mir daraufhin meine erste Selbstständigkeit aufgebaut habe, die ich bis heute leidenschaftlich und total begeistert ausführe: Pinterest Strategy Coach & Account Creator.

Was für ein Portfolio bietest du deinen Kunden an und wie kann ich mir deine Arbeit und deinen Alltag vorstellen?

Ich biete im Prinzip alles an, bis auf eine monatliche Account-Betreuung. Da ich stets 1on1 mit meinen Kunden arbeite, schnüre ich in der Regel individuelle Coaching-Pakete, die perfekt auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind. Dabei bin ich sowohl beratend als teilweise auch ausführend tätig, je nach dem was gewünscht ist – immer als ihr Pinterest-Buddy-in-Crime.

Mein Portfolio an Paket-Optionen umfasst diese Themen:

  • Einweihung in Pinterest – WAS ist das überhaupt und WIE kann ich mich dort erfolgreich positionieren?
  • Accountstruktur-Aufbau-Strategie – angepasst an die eigenen Business-Ziele und die eigene Zielperson
  •  Content Aufbereitung – Wie kann ich meinen Content bestmöglich auf Pins in Umlauf bringen? Was kann ich alles aus einem Content-Piece herausholen?
  • Erstellung eines individuellen Handlungsplans für den Account-Aufbau, zum Schritt-für-Schritt selbst Abarbeiten
  • Aufbau des Accounts durch mich, gemäß unserer ausgearbeiteten Strategie, inkl. SEO und Support beim Erstellen der eigenen KickAss-Grafiken
  • Pinterest Ads – Einweihung in die Besonderheiten der Pinterest-Werbung sowie aktive Kampagnen-Begleitung und -Unterstützung
  • Feintuning Coachings, angepasst an den aktuellen Status Quo meiner Kunden
  • Einzel-Coaching-Stunden
  • Einzel-Coaching-Stunden in Form von Prepaid-Guthaben. Ich stehe als 60-Minuten-Zeitguthaben mit Antworten auf alle Pinterest-Fragen zur Verfügung, die im Alltag anfallen können. Das ist besonders bei eine Account- oder Kampagnen-Aufbau-Begleitung super praktisch.
  • Und alles Andere, was sich mein Kunde wünschen könnte

Mein Alltag sieht sehr unterschiedlich aus. Wenn ich in einem größeren Projekt stecke, dann bin ich zu 100% darauf fokussiert und arbeite nur an dieser Sache. Ich werde quasi zum Team-Mitglied auf Zeit und bin „all in“. Zwischen den Projekten spreche ich dagegen mit vielen verschiedenen Menschen nacheinander und führe Kennenlerngespräche, in denen wir gemeinsam herausfinden, ob eine Zusammenarbeit für uns Sinn macht. Das ist ebenfalls super spannend, weil ich es liebe, neue Menschen und Branchen kennenzulernen.

Außerdem treffe ich mich einmal pro Monat mit meiner lieben Freundin Daniela Batista dos Santos, die ebenfalls selbstständig ist, und nehme mit ihr gemeinsam unseren Podcast „Gründerinnen Poesie“ auf. Darin tauschen wir uns total ehrlich darüber aus, was im Vormonat so los war und was wir daraus gelernt haben. Außerdem widmen wir uns immer einem Fokusthema und tragen alles dazu zusammen, was wir unseren Zuhörerinnen dazu mit auf den Weg geben können. Dabei kommt es auch immer mal wieder vor, dass wir beide unterschiedliche Meinungen haben. Uns ist total wichtig, damit den Druck herauszunehmen, der in vielen Bereichen herrscht, und dazu zu ermuntern, die eigene Wahrheit zu finden und zu leben. U. a. waren unsere Themen bisher „Alles über das sagenumwogene „Warum“ – zwei Meinungen“, „Manifestieren in der Selbstständigkeit“ und „Vom Kleinmachen zum Großmachen“. Die Folgen erscheinen monatlich im „The Wonderwoman Podcast“.

 

©Melanie Sommerfeldt

Wie hast du dir das nötige Knowhow angeeignet und ab wann hattest du das Gefühl, mit deinem Wissen starten zu können?

Einerseits durch diverse private Studien auf meinen privaten Account (ich bin ein kleiner Pinaholic ☺) und andererseits, beim konkreten Planen meiner Selbstständigkeit, in dem ich ALLES gelesen und angeguckt habe, was zum Thema „Pinterest for Business“ existiert.

Ich habe mir ein eigenes Konzept überlegt, dass ich völlig intuitiv und ohne Reallife-Beispiele entwickelt habe. Als ich soweit „theoretisch“ fertig war, wollte ich es unbedingt austesten und habe meine Leistung beim allerersten Mal komplett „for free“ angeboten. Vor allem für mich, um auszutesten, ob das, was ich mir da mit meinem Kopf ausgedacht habe, auch wirklich einem Kunden helfen kann und es auch funktioniert in der Umsetzung. Das tat es – sehr zu meiner Freude. Danach stand für mich fest: Ich bin bereit, es kann losgehen.

Was macht Pinterest besonders und was fasziniert dich persönlich an Pinterest?

Pinterest ist keine Social Media Plattform, auf der es darum geht, sich selbst darzustellen. Es ist ein Ort der Inspiration – vom ersten Funken bis zu konkreten Umsetzungstipps und Produkten – an dem man als privater User in aller Seelenruhe all das planen kann, was man sich für sein Leben wünscht.

Das fand ich von Anfang an als privater User wunderwunderschön und das ist auch genau das, was es für meine Kunden so besonders macht: Hier gibt es Menschen, die die hier entdeckten und/oder weiterverfolgten Ideen auch tatsächlich umsetzen möchten. Es ist quasi der perfekte Treffpunkt für Menschen mit Träumen und Plänen und Creatorn und Firmen, die mit ihren Inhalten und Produkten ein Publikum erreichen möchten, dass Lust und Freude am Umsetzen hat.

Was ist beruflich deine Vision für die kommenden Jahre?

Ich liebe meinen jetzigen Job von Herzen, aber die Welt ist viel zu aufregend und bunt, als dass es das jetzt gewesen wäre. Ich möchte gerne noch viel mehr darüber hinaus erschaffen (durchaus parallel). Z.B. möchte ich endlich meinen eigenen Podcast starten, in dem es übrigens nicht um Pinterest gehen wird. Das Konzept und haufenweise Ideen dazu liegen schon lange in meiner Schublade und ich möchte diese Idee endlich mit Leben füllen. Außerdem plane ich das ein oder andere Buchprojekt uuuund… mehr kann ich hier noch nicht verraten. Aber so viel sei gesagt: Ich bin Scannerin und liebe es Dinge zu erschaffen und mich immer wieder neu zu erfinden. Wer Teil der Reise sein möchte: In der Gründerinnen Poesie nehme ich unserer Hörerinnen genau dorthin mit.

Du bist Einzelunternehmerin. Wie schaffst du es, deine Grenzen zu erkennen und deine Energie wieder aufzuladen?

Für mich ist es ein absoluter Segen, dass ich alles gestalten kann, wie ich es will und gleichzeitig ist es eine riesengroße Herausforderung. Ich bin eine totale Macherin. Taten- und Umsetzungsdrang ist überhaupt gar kein Problem. Ich habe eher ein Problem zum Beispiel festzulegen „das reicht für heute“.

Zum Glück gibt es den eigenen Körper! Meiner zeigt mir immer wieder, mit einer Engelsgeduld, wo meine Grenzen liegen. Und zwar in verschiedenen Stadien. Ich werde immer besser darin, von meinem eigenen Anspruch daran gemessen, auch schon die kleineren Hinweise zu bemerken und innezuhalten und es nicht wieder dazu kommen zu lassen, dass nur harte Bandagen von mir bemerkt werden.

Ich habe noch immer kein Patentrezept für mich entdeckt, aber ich bin seit dem letzten Grenzüberschreiten vor ein paar Monaten sehr achtsam mit meiner Energie geworden. Dieses Jahr habe ich z.B. in meine Business-Planungen mit aufgenommen: halbe Tage arbeiten, lange Wochenenden, eine ganze Woche frei, Urlaub, offline-Phasen aka Internet aus sowie Zeit für mich. Das heißt, dass ich diese Phasen des Nicht-Arbeitens bewusst einplane und als Ressource für mein Business betrachte. Eben WEIL ich dadurch meine Energie wieder aufladen und viel kraftvoller sein kann. Und das nicht nur bezogen auf meine Arbeitsleistung, sondern auf mein ganzes Leben.

Hast du ein persönliches Motto?

Nein. Ich liebe Sprache und die Möglichkeiten, sich damit auszudrücken. Daher variieren meine liebsten Sätze oder Zitate, die mich begleiten je nach Lebensphase und Lust.

Was hast du zuletzt gewagt oder ausprobiert und welche private und/oder berufliche Herausforderung möchtest du als nächstes angehen?

„Ja“ zu sagen zu der außergewöhnlichen Interviewanfrage heute. Das habe ich noch nie gehört und es reizt mich total, alles rauszuholen, was geht. Sowas liebe ich! Wenn etwas ein unbeschriebenes Blatt ist und ich meiner Kreativität freien Lauf lassen kann. Ich bin grundsätzlich eher total risikofreudig und -suchend, was Neues angeht.

Beruflich möchte ich als nächstes finally meinen eigenen Podcast angehen und privat eine erneute, frisch motivierte Runde drehen mit der Frage „Wie kann ich wieder total gesund werden, auch ohne meine Schilddrüse?“. Beides sehr nachhaltige Projekte.

Zu guter Letzt: Was möchtest du der FIELFALT Community mit auf den Weg geben?

Nur weil dir Jemand sagt “Das funktioniert genauso“, muss das noch lange nicht bedeuten, dass es nicht auch anders funktionieren kann oder überhaupt „funktionieren und sein muss“. Wenn jemand das sagt, dann weil es in der Vergangenheit funktioniert hat und es seine Wahrheit ist. Du kannst dir deine eigene Wahrheit kreieren. Jeden Tag und immer wieder neu. Ein neuer Weg entsteht, wenn ihn überhaupt jemand geht und dieser Jemand könntest du sein. ♡

Mit ihrem Unternehmen „Umlaufbahn Starthilfe“ unterstützt Ann-Kristin inspirierende Persönlichkeiten und Unternehmen dabei, noch viel mehr Menschen mit ihren Inhalten und Produkten zu erreichen und sie damit zu begeistern. Und zwar an dem Ort im Internet, an dem Wünsche und Pläne beginnen zu entstehen: Auf Pinterest – als Strategy Coach und Account Creator. Ihre ganz persönliche Starthilfe in den Kosmos von Pinterest.

Weiterführende Links:

Am besten kommt ihr in Kontakt mit Ann-Kristin via Mail unter hi@umlaufbahnstarthilfe.de oder https://www.instagram.com/umlaufbahnstarthilfe/

Wer in die Gründerinnen Poesie reinhören möchte, findet hier eine kleine Auswahl aus den bisherigen Folgen:

☆ Manifestieren in der Selbstständigkeit https://open.spotify.com/episode/5QFfTEeMCxyujOcMWgEbtd?si=ArAG6nm5SS-CnMWgSEukGg

☆ Alles über das große “Warum” (Was ist das? Braucht man das? Geht es auch ohne? Darf es sich ändern? usw.) https://open.spotify.com/episode/3NlSwY5R59NHDLCptep9bz?si=rZrsnSLsTIOpzSTIR6Piuw

☆ Vom Kleinmachen zum Großmachen https://open.spotify.com/episode/2pARX9968cI42X2i9iAv3A?si=HfKKCwz0SPyvaWuaEuo8zw

☆ Über Abgrenzung in der Selbstständigkeit https://open.spotify.com/episode/3wBJQZ9G9nQ8PCyxhcFwTO?si=3diXtApOQValckbxtKxqmw

Das sind alles die Links zu Spotify – es gibt den Podcast aber auch auf iTunes und YouTube. Einfach nach “The Wonderwoman Podcast” suchen und nach den Gründerinnen Poesie Folgen Ausschau halten.

 

Titelbild: ©Mirjam Kilter

Facebookpinterestlinkedinmail

    Kommentiere den Beitrag