LT: Leben & Trends

Transparenz und Nachhaltigkeit als Motivatoren für die eigene Marke

9. Juni 2021

Gastautorin: Malin Bernreuther

 

Aus dem corporate Job im Luxussegment zur Idee für die eigene Marke

Nach meinem Modedesign Studium in Antwerpen und Berlin war ich in verschiedensten Positionen für Modehäuser im Luxussegment tätig, unter anderem für Iris von Arnim, Aigner oder Kenzo. Die dort gesammelten Erfahrungen gewährten mir tiefe Einblicke in die Produktion von Luxusprodukten und zeigten mir jedoch auch, dass mir dort etwas Essentielles fehlte: Nachhaltigkeit und Transparenz. Aspekte, die im gehobenen Fashionbereich aktuell noch fast keine Rolle spielen, die mir persönlich jedoch sehr wichtig sind. Aus der Idee, eine echte Alternative dazu zu schaffen, entstand der Entschluss für die Gründung meines eigenen Brands.

Ich fand Taschen und Accessoires schon immer spannend, da sie für jedermann zugänglich sind und die Kund*innen einfach mitnehmen. Dabei spielen Größe und Passform keine Rolle – so können unterschiedliche Frauentypen angesprochen werden, unabhängig von Alter, Stil oder Kleidergröße. Ich bin überzeugt, dass Taschen einfach gefallen und sich gut anfühlen müssen, um so der Trägerin ein tolles Gefühl zu geben.

Die Gründung des Taschenbrands Naditum

Die Gründung und Konzeption von Naditum war mehr ein Prozess als eine klare Entscheidung, die aus meiner Neugierde entstanden ist. Das Bedürfnis sich weiterzuentwickeln und mehr Verantwortung zu übernehmen hat den Gedanken eines eigenen Brands stetig wachsen lassen. Meine Erfahrungen im Luxustaschenbereich haben mich viel gelehrt, erweckten jedoch auch den Wunsch in mir, etwas Neues auszuprobieren und neue Wege einzuschlagen. In der Gründungsphase war es mir besonders wichtig, traditionelles Handwerk und innovative Technik zu vereinen, um so ein nachhaltiges und transparentes Unternehmen zu schaffen. Die unverhältnismäßige Preiskalkulation von Luxustaschen war schließlich ein weiterer Grund, wieso ich mich entschloss, ein eigenes Brand zu gründen. Naditum setzt auf digital first und so gelang es mir, eine Marke zu schaffen, welche einer viel größeren Zielgruppe den Zugang zu high-end Produkten ermöglicht, die auch noch nachhaltig sind.

Die größte Herausforderung bestand darin, gute und zuverlässige Lieferanten zu finden, die an einer Zusammenarbeit mit einem kleinen Label interessiert waren und trotz kleinster Stückzahlen höchste Qualität garantieren konnten. Das Sourcing der Materialien in u.a. vier verschiedenen Ländern und der Austausch mit einer Vielzahl von Betrieben war äußerst kompliziert. Der Prozess hat viel mehr Zeit in Anspruch genommen als erwartet, insbesondere weil ich jede Taschenkomponente persönlich ausgewählt habe.

Die Namensgebung und die Inspiration des Logos

Die Suche nach einem geeigneten Namen für das Brand, der das Grundgefühl transportiert und für jedes luxuriöse Produkt steht, war nicht ganz einfach. Female Empowerment und die Mithilfe vieler unterstützendender Frauen bot die Grundlage für die Namensidee. So lag es nahe, einen Namen zu wählen, der die gegenseitige Unterstützung unter Frauen ausdrückt. Ich stieß schließlich auf den altbabylonischen Begriff Naditum, der bis etwa 2000 v.Ch. zurück geht und eine Gemeinschaft von sich unterstützenden Frauen beschreibt. Diese Frauen werden als die ersten Businesswomen bezeichnet und waren deshalb perfekt als Namensgeber für das eigene Brand.

Female Empowerment hat auch bei der Findung des Logos eine wichtige Rolle gespielt. Naditum steht für bewusste Weiblichkeit, so ist das Logo einer altbabylonischen Göttinnen Statue nachempfunden worden. Die Göttin ist stark, hat Rundungen, hebt selbstbewusst ihre Brüste und feiert ganz selbstverständlich ihre Weiblichkeit. So tragen die unterschiedlichen Taschenlinien ebenfalls Namen von starken Göttinnen: Die Gottheit des Krieges, der Liebe und der weiblichen Sexualität Ishtar sowie Antu die erdverbundene Gottheit des Entstehens.

Kernkompetenz des Unternehmens: Transparenz

Transparenz und Nachhaltigkeit sind die leitenden Faktoren von Naditum, dabei werden alle Lieferketten und Produktionsprozesse komplett offen kommuniziert: Von der italienischen Ledergerberei für pflanzlich gegerbtes Leder über die Familienmanufaktur in Portugal, sind alle Hersteller und Schritte der Produktion auf der Website zu finden (https://naditum.com/transparenz/).

Der Slogan „Made in“ ist für viele Unternehmen heutzutage eine wichtige Vermarktungsstrategie und zeichnet oftmals den Wert eines Produktes aus. So ist jedoch vielen Käufern nicht bewusst, dass zum Beispiel „Made in Italy“ lediglich Auskunft über den letzten Schritt der Fertigung in Italien gibt, obwohl der größte Teil des Produktes möglicherweise in China gefertigt wurde.

Mir war es jedoch besonders wichtig, dass die Naditum Taschen nicht nur die Prägung „Made in Portugal” tragen, sondern auch der gesamte Produktionsprozess lokal stattfindet. In Portugal werden die Taschen komplett zusammengesetzt und genäht. Der gesamte Prozess findet in einem einzigen Familienbetrieb statt, ohne weitere Zwischenstationen im Ausland. Die Versicherung reicht mir bei Naditum jedoch nicht aus, ich möchte dem Käufer absolute Transparenz gewähren, weshalb ich explizit aufzeige, woher alle Materialien und Einzelteile der Taschen stammen.

Leitsatz: #welovewomen

Naditums Leitsatz lautet: #welovewomen. Ohne die großartige Unterstützung von vielen starken Frauen wäre Naditum nicht das, was es heute ist. Naditum glaubt an die Magie und Kraft, die entsteht, wenn Frauen sich verbinden und gegenseitig unterstützen. Mir war es deshalb bei der Gründung besonders wichtig, mutig zu sein und sich Hilfe und Rat bei anderen zu holen – meinem Motto treubleibend steht Naditum dafür, dass Frauen gemeinsam stärker sind.

In Verbindung dazu steht auch das Design und Handwerk, welches zusätzlich zum Nachhaltigkeitsaspekt ein positives Gefühl bei der Kaufentscheidung vermittelt. Besonders interessant ist hier auch, dass die Taschen überwiegen von Frauen selbst gekauft werden. Selbstbewusst, mit beiden Beinen im Leben stehend, von jung bis alt werden die Taschen gerne im Berufsalltag getragen, die multifunktional von morgens bis abends einsetzbar sind.

 

Über die Autorin: Das von der Designerin Malin Bernreuther in Berlin gegründete nachhaltige Taschenbrand Naditum (www.naditum.com) steht für luxuriöse Lederwaren, die traditionelles Handwerk und innovative Technik vereinen. Nachhaltigkeit steht bei dem jungen Brand an oberster Stelle, alle Produkte werden mit kompromissloser Sorgfalt und Hingabe zum Detail in Europa hergestellt. So entstehen wertvolle und langlebige Begleiter für den Alltag. Im eigenen Magazin auf der Website gibt es weitere Informationen und Tipps vom Profi (www.naditum.com/magazin/). Hier gibt es zum Beispiel Hilfestellung zur perfekten Lederpflege – Von Imprägnierung, Pflege, Aufbewahrung bis hin zur Reinigung. Naditum stellt auf diesem Wege sicher, dass die Taschen auch langlebige Begleiter bleiben.

 

Weiterführende Links:

Website: www.naditum.com

Instagram: www.instagram.com/naditumstudio/

 

Titelbild: ©Naditum

    Leave a Reply