EL: Entwicklung & Laufbahn

6 Dinge, die ich als Freelancer zwischen den Jahren mache

23. Dezember 2015

Hallo? Ist da jemand oder seid ihr schon alle im Weihnachtsmodus? Die Zeit, die nun bald beginnt – die „zwischen den Jahren“ – ist ja so eine ganz spezielle, in der die meisten Menschen endlich zur Ruhe kommen und das Jahr ganz entspannt ausklingen lassen.

[Tweet „6 Dinge, die ich als Freelancer zwischen den Jahren mache“]

Auch ich habe mir selbst Urlaub gegeben und versuche, den Laptop weitestgehend auszulassen. So ganz funktioniert das aber nicht. Ich nutze diese Zeit der Ruhe, um endlich mal ein paar Dinge zu erledigen, zu denen ich sonst (wenn ich arbeite) nie komme. Welche das sind, verrate ich euch in diesem Blogpost.

#1 Mein Xing-Profil auf Vordermann bringen

Das mit meinem Xing-Profil ist so eine Sache. Natürlich habe ich eines und natürlich beinhaltet es auch ein paar Infos über mich und meine Arbeit – aber so richtig glücklich bin ich trotzdem nicht damit.

Damit sich das ändert, will ich es in den kommenden Tagen mal ein bisschen aufpolieren, komplettieren und einfach repräsentativer machen. Außerdem versuche ich, das Netzwerk endlich mal ein bisschen aktiver zu nutzen.

#2 Meine Facebook-Fanpage launchen

Wenn wir einmal beim Thema Social Media sind, können wir ja gleich damit weitermachen. Die nächste Baustelle ist nämlich die geplante Facebook-Fanpage für meine Textagentur JF Texte.

Ich habe lange gehadert und mich gefragt, ob ich wirklich (noch) eine Fanpage brauche, bin nun aber zu dem Schluss gekommen, es doch zu machen. Kostet ja nix – außer Zeit, die ich jetzt gerade habe.

#3 Meine Homepage aktualisieren

Viele Freiberufler und Selbstständige werden wissen, wovon ich rede,wenn ich sage, dass die eigene Homepage meist etwas in Vergessenheit gerät, wenn es beruflich gut läuft.

Das heißt nicht, dass meine Online-Präsenz nicht vorzeigbar ist. Sie ist einfach nur nicht auf dem neuesten Stand und muss mal wieder aktualisiert werden. Neue Referenzen, neue Arbeitsproben… all so ein Zeug eben 😉

Ich hoffe, dass ich auch diese Baustelle dieser Tage endlich mal wieder angehen kann.

 

Zwischen den Jahren

#4 Bloggen

Schreiben ist mein Beruf. Daher muss ich mich an manchen Tagen echt überreden, noch „nebenbei“ zu bloggen. Auch hierfür will ich die freie Zeit nutzen. Toll wäre, wenn ich für jeden Blog, für den ich schreibe, einen Beitrag fertig kriegen würde. Das könnte allerdings auch schnell wieder in Stress ausarten. Deswegen lass ich es einfach auf mich zukommen und schreibe nur dann, wenn mir danach ist. Alles andere wäre sowieso nur kontraproduktiv.

#5 Pläne schmieden

Die einen nennen es gute Vorsätze, ich nenne es Pläne. Die Zeit zwischen den Jahren ist perfekt, um sich Gedanken über die kommenden Wochen und Monate zu machen.

Meine Gedanken gelten in erster Linie meiner Arbeit als Freiberuflerin. Ich schmiede fleißig Pläne, um zu wissen, wo ich in 2016 hin will und was ich alles erreichen möchte.

#6 Abschalten

Keine Angst, ich bin kein Streber, der nur Arbeit im Kopf hat. Natürlich nutze ich die Tage aktuell auch zum Abschalten. Das gelingt mir persönlich am besten, wenn ich etwas mit meiner Familie und meinen Freunden unternehme.

Das wäre es von meiner Seite aus. Wie sieht es bei euch aus? Seid hier hart am Chillen oder gebt ihr nochmal Vollgas vor dem Jahreswechsel? Ich freue mich, wenn ihr mir in den Kommentaren über eure Zeit zwischen den Jahren berichtet.

Eure Jessi

Bildquelle: © Jessika Fichtel

Lust auf unseren Newsletter:

[wysija_form id=“3″]

Facebookpinterestlinkedinmail

Kommentiere den Beitrag