FI: Forgestellt & Inspiration

FORGESTELLT: Daniela Grumbach, Director Marketing Home & Business & Head of Digital Unit bei Hailo sowie Mitglied von Mission Female

6. April 2020

Daniela bringt Esprit und Female Leadership Kompetenz in den Mittelstand. Dabei schafft sie im Rahmen von digitaler Transformation neue Strukturen und geht durch ihren Background auf Menschen ein. Wie und warum sie ihren Reiss Motivation Master in ihrer Führungsrolle einsetzt und was sie nach wie vor am Marketing begeistert, berichtet sie uns im heutigen Portrait.

 

Liebe Daniela, welche deiner Eigenschaften haben dich in deinem Leben (privat wie beruflich) schon weitergebracht?

Ich habe schon immer gerne die Verantwortung und Führung von Situationen, Projekten und Teams übernommen. Der Erfolg und langfristige Blick stand dabei für mich immer im Vordergrund. Mir ist es wichtig, dabei die Menschen an meiner Seite nicht zu verlieren, sondern Sie zu begeistern und mit zu nehmen.

Hast du ein Motto oder ein Prinzip, nach dem du dein Leben gestaltest?

Mein Motto lautet: Es gibt keine Probleme, es gibt nur Lösungen.

In der aktuellen Situation folge ich meinem Prinzip. Wir sollten Lösungen und auch Chancen sehen.

Du bist Director Marketing Home & Business & Head of Digital Unit bei Hailo. Kannst du uns bitte einen Überblick über deine wichtigsten Meilensteine geben und wie du zu deiner jetzigen Position gekommen bist?

Meine Meilensteine bis heute bei Hailo:

·      2017/2018 Repositionierung der Marke mit einer empirischen Messung

·      2018 Ableitung des Brand- und Corporate Book

·      2018/2019 Visuelle Umsetzung der neuen Brand in Bild, Text und Film

·      2019 neues Verpackungskonzept, welches offline mit online Sales verbindet

·      2019 neues Ladenbaukonzept

·      2019 Online Strategie und Aufbau der Digital Unit

·      2020 Homepage Migration und erstmalig für Hailo strategische Führung der Customer Journey

·      2020 Umsatzverantwortung für den E-Commerce Direct Sales

·      2020 Channel-Strategie (Pricing) nat. und international

Ich habe mich auf die Stelle Marketingleitung beworben, wurde zunächst zurückgestellt und bin dann mit der Geschäftsführung in 2017 wieder in Kontakt getreten.

Was ist für dich die größte Herausforderung, wenn es um digitale Transformation geht? Und in der aktuellen Krisensituation?

Menschen mitzunehmen: Es ist so wichtig Menschen zu begeistern, ihnen die persönlichen Vorteile auf zu zeigen, damit sie mit gehen und den Mehrwert für das Unternehmen generieren. Blockaden sind hier aufzulösen.

Insbesondere bei Mitarbeitern, die eher immer kurzfristig und flexibel operativ agiert haben als langfristig, innovativ und teamübergreifend. Dies hat nichts mit dem Alter zu tun, vielmehr mit den persönlichen Bedürfnissen und Zielen.

Digitalisierung und Innovation braucht Menschen, die gerne führen, offen und neugierig/wissbegierig sind für Neues und auch Menschen, die Risiko nicht scheuen, sondern ausprobieren wollen. Viele Mitarbeiter sehen eher viele Risiken, persönliches «mehr Engagement» und den Aufwand sich damit beschäftigen zu müssen. Man muss Ängste nehmen.

Gerade in dieser Krisensituation gilt es umso mehr, Transparenz zu schaffen über Kommunikation, Vertrauen zu halten und auch Menschen, die sehr in Sorge sind, zu ermutigen.

Du hast im Bereich Marketing Karriere gemacht. Was fasziniert dich so sehr an Marketing?

Marketing treibt. Marketing inspiriert und bleibt nicht stehen.

Aktuell bist du bei einem mittelständischen Unternehmen. Was ist für dich das Besondere am Mittelstand und was würdest du Frauen raten, die im Mittelstand Karriere machen möchten?

Bisher durfte ich verschiedene Mittelstandsunternehmen kennen lernen. Jedes hat seine Rollen individuell verteilt und auch die Aufgaben. Es muss auf beiden Seiten passen. Von Mittelstand zu „Frau/Managerin“  und umgekehrt.

Wenn die Rollen noch zu stark „alt“ geprägt sind, so sollte man sich die Personen anschauen, die diese Prägung vorleben. Kann man mit dieser Person/-en Hürden überwinden oder muss man sehr viel stärker wirken und mehr als Impulse setzen.

People machen Business ist meine Devise. Wenn dabei die Rollen noch zu stark veraltet sind, braucht es viele positive Erlebnisse und Impulse. Verhalten ist nicht korrigierbar, solange derjenige nicht erkennt, dass sein Verhalten entscheidend für andere ist und an seinem persönlichen Interesse liegt. Aber irgendwann bricht man auf. Im Mittelstand braucht man auch Geduld, was die Frauenquote angeht. 😉

Du hast den Reiss Motivation Master absolviert. Worum geht es bei dieser Ausbildung und was war/ist deine Intention dahinter?

Seit über 25 Jahren bin ich im Marketing tätig und damit täglich mit Menschen am Arbeiten. Oft habe ich Verhalten wahrgenommen, an mir und am Gegenüber und konnte es nicht einschätzen, warum dies so zum Ausdruck gebracht wurde. Mit der Limbic habe ich mich das erste Mal im Marketing mit intrinsischer Motivation beschäftigt: Warum kaufen Menschen.

Ich bin dann auf die Suche gegangen, nach einem Tool, welches ggf. in der Führung auch Anwendung findet und bin auf RMP Germany gestoßen. Mein Profil war überraschend wohltuend. Endlich konnte ich mein Verhalten mit einem „Warum“ versehen und auch steuern. Natürlich war dann klar, jetzt will ich wissen, wie kann ich die Intrinsische Motivation in meinem Umfeld anwenden.

Reiss Motivation Profile kommt aus den USA. Prof. Steven Reiss, Psychologe, hat über mehrere Jahre geforscht an den intrinsischen Bedürfnissen und dann empirisch gemessen. Es gibt 16 Lebensmotive (Bedürfnisse) die mit einander im Kontext stehen. Die Lebensmotive erklären das „Warum“ man sich verhält und was man persönlich braucht oder wovon man Abstand halten sollte. Ich arbeite täglich mit RMP in meinem Team, mit dem Vertrieb und anderen Kollegen. Es hilft uns ein Verständnis für einander aufzubauen. Es hilft auch, Menschen durch Motivation in Ihre beste Leistung zu bringen.

Du bist auch Yogalehrerin. Wie kam es dazu und wie schaffst du es, Yoga in deinem Leben Raum zu geben?

Yoga begleitet mich seit meinem 16. Lebensjahr, wie auch andere Sportarten. Es gab aber Zeiten, da konnte Kraftsport und Laufen mir den Ausgleich nicht mehr geben. Ich wollte einen weiteren Sport wie Kampfsport angehen und bin in einer sehr stillen Minute beim Yoga dazu gekommen, dass ich im Yoga alles habe: Kraft, Dehnung, Atmung und Meditation. Um es für mich richtig umzusetzen habe ich eine Ausbildung und mehrere Workshops absolviert. Was ich auch jetzt noch mache. Auf dem Plan steht Ying & Yang Yoga.

Du bist Mitglied im Netzwerk Mission Female. Was bedeutet dieses Netzwerk für dich?

Wir alle sind auf LinkedIn oder Xing. Aber wenn Du dann mal was brauchst, wird es eng. Im Netzwerk Mission Female erhalte ich Hilfe, Austausch und gegenseitige Unterstützung.

Für was bist du in deinem Leben dankbar?

Ich bin dankbar meinen Mann kennen gelernt zu haben. Wir ergänzen uns und geben uns viel Liebe und Halt im Leben.

Was hast du zuletzt gewagt oder ausprobiert und welche private und/oder berufliche Herausforderung möchtest du als nächstes angehen?

Da ich gemäß RMP, Risiko getrieben bin und in vielen Themen eher eine Chance als ein Risiko sehe, suche ich aktuell einen festen Standort als Lebensmittelpunkt, sprich ich bin an einem Hauskauf dran, was für mich eine Herausforderung ist.

Zu guter Letzt: Was rätst du Frauen, die in dir ein Vorbild sehen und etwas bewegen möchten?

Sich selbst kennen und damit in seiner Motivation zu leben. Wenn ich mich kenne und einschätzen kann, was mich motiviert und was mich demotiviert, kann ich mich mehr auf die Dinge fokussieren, die mich stärken.

Und wenn ich mich und mein Umfeld kenne, kann ich durch Krisen anders bewältigen und gestärkt hervor gehen.

 

Mehr zu Daniela auf LinkedIn https://www.linkedin.com/in/daniela-grumbach-86544467/ und auf Xing https://www.xing.com/profile/Daniela_Grumbach/cv?sc_o=mxb_p

Link zu Hailo: https://www.hailo.de/de

Link zu Mission Female: https://www.missionfemale.com/#mission

 

Titelbild: ©Daniela Grumbach

Facebookpinterestlinkedinmail

    Kommentiere den Beitrag