FI: Forgestellt & Inspiration

FORGESTELLT: Anja Thiesbürger, Ernährungsberaterin, Entspannungstherapeutin und Trainerin für Stressmanagement, Achtsamkeit und Meditation

31. Mai 2021

Auf Anja bin ich über ihren Podcast gestoßen und wurde neugierig, wer sich dahinter verbirgt. Den Namen „Happy You“ fand ich gleich ansprechend, genau wie Anjas Gesamtkonzept rund um Resilienz, Entspannung, Bewegung und Ernährung. Wie Anja selbst am besten abschaltet und welche Alltagshinweise sie für dich hat, liest du in dem folgenden Interview. 

 

Liebe Anja, wie startest du am liebsten deinen Tag?

Ohne Wecker und auf jeden Fall mit einem heißen Bad. Da ich meine Kurse und Beratungen hauptsächlich in den Abendstunden gebe, findet meine persönliche Entspannungszeit am Morgen statt.

Hast du ein Motto, nach dem du lebst?

Nicht grundsätzlich. Ich finde es allerdings für mich persönlich wichtig, dass Mut immer vor der Angst steht. Ich versuche mein Leben so zu leben, dass ich auf mein Bauchgefühl vertraue und lieber ausprobiere und feststelle, dass es nicht so war, wie erhofft, als es gar nicht erst zu versuchen. Im Rückblick möchte ich später keine Gedanken haben wie „Hättest du mal lieber…“ oder „Was wäre gewesen, wenn…“.

Mit Happy You bietest du ein umfassendes Konzept für eine ganzheitliche gesunde Lebensweise an. Möchtest du uns mehr Details zu deinen Angeboten erzählen?

Mit Happy You arbeite ich als Entspannungstherapeutin. Dieser Bereiche umfasst Themen wie Stressmanagement, Intuitives Essen, Meditation, Atemarbeit, Resilienz und Achtsamkeit. Viele meiner Kurse (Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung, Qi Gong, Yoga) können über die gesetzliche Krankenkasse abgerechnet werden, so dass der Einstieg in die Entspannungswelt so einfach wie möglich gestaltet wird. Ich persönlich finde es wichtig, dass jede(r= seinen eigenen richtigen Weg findet, mit Stress umzugehen und hoffe, mit Happy You hierfür online und offline eine Plattform bieten zu können, in der man sich ausprobiert, austauscht und mehr über sich und seine Stressbewältigung lernt.

Für mich ist es wichtig, dass jede(r) so in den Kurs kommt, wie er/sie ist. Ob mit einer weltlichen Anschauung zum Thema Stressmanagement oder dem Wunsch nach mehr Spiritualität – ich denke, dass hier jeder seinen Wohlfühlort finden kann.

Wer ist deine Zielgruppe?

Grundsätzlich ist erst einmal jede(r) willkommen 🙂 Meistens finden Teilnehmer/Innen zu mir, die etwas verändern möchten, um mit dem Spagat zwischen Familie und Beruf sowie weiteren Anforderungen besser umgehen zu können. Auch in normalen Zeiten ohne Corona finden die meisten Kurse nicht nur vor Ort in Hamburg, sondern auch online und z.T. in freier Zeiteinteilung statt, so dass man selbst bestimmt, wann gerade Zeit für die Kursinhalte ist. Dies wird von vielen Klienten/Klientinnen positiv aufgenommen.

Wie ist es zu der Gründung von Happy You gekommen?

Schritt für Schritt. Am Anfang steckte kein großer Plan dahinter. Nach meiner Berufstätigkeit als Pädagogin wollte ich gerne selbstständig sein und habe erst einmal ganz klein angefangen. Die Energie, die für mich durch ein so freies Arbeitsverhältnis entstand, öffnete weitere Türen, so dass Happy You bis heute auch noch stetig wächst und mich mittlerweile auch weitere tolle Lehrerinnen in den verschiedensten Bereichen unterstützen.

Du hast auch einen Podcast. Worum geht es darin?

In meinem Podcast „Happy You | Meditation & Entspannung“ begleite ich dich jeden Samstag durch verschiedene Meditationen, Atemtechniken, Entspannungsmethoden, Traumreisen und Achtsamkeitsübungen.

Mir ist es dabei wichtig, dass wir gemeinsam verschiedene Formen und Arten ausprobieren, denn aus der Praxis weiß ich, dass sich nicht jede Technik für jeden eignet. Manchmal ist es einfach eine Geschmacksfrage – man mag etwas mehr, oder vielleicht auch weniger. Dennoch bin ich der Meinung, dass es für jeden Menschen die richtige und passende Meditation gibt, den richtigen Weg, um die eigenen Batterien wieder aufzuladen. Man muss ihn nur finden. Deshalb möchte ich durch diesen Podcast kostenlos die Möglichkeit geben, sich auszuprobieren, verschiedene Techniken oder Übungen zu erlernen, zu entspannen und zu genießen.

Du bietest ein Gesamtkonzept rund um Ernährung, Entspannung und Achtsamkeit an. Gibt es ein Themenfeld, was dir persönlich am besten gefällt?

Müßte ich mich für eine Praxis entscheiden, wäre es für mich zum einen das Feld der Resilienz, da wir hier gezielt unsere seelische Widerstandkraft stärken können. Und zum anderen im Entspannungsbereich das Qi Gong. Qi Gong ist eine bewegte Form der Meditation, die es in Windeseile schafft, Körper und Geist zu verbinden und so wieder in die eigene Mitte zu gelangen.

Was machst du, wenn deine Energiereserven ausgelaugt sind?

Urlaub, mit dem Hund spazieren gehen, den Laptop zuklappen, sich mit netten Leuten umgeben.

Ich habe für mich das 100% Prinzip abgeschafft. Oftmals haben wir eine ganze Liste mit To Do´s für den Tag, und sind erst dann fertig, wenn alle Punkte abgearbeitet sind, unabhängig vom Energielevel. Ich versuche für mich eher nach dem Motto zu leben, dass alles geschafft ist, wenn mein Energielevel gesunken ist und ich eigentlich auf die Couch möchte :-). Wenn ich darüber hinaus weiter leisten würde, arbeite ich gegen das, was natürlich ist. So ist es viel einfacher, das Energieniveau wieder zu erhöhen, da ich mich aus keinem Stressloch rausholen muss, sondern nur an kleinen Stellschrauben drehe. Damit dies jedoch funktioniert, versuche ich mir im Allgemeinen immer genau klarzumachen, was und wer mir im Leben wichtig ist und alles andere auch mal gnadenlos hintenüber fallen zu lassen, besonders dann, wenn es mehr negative als positive Energie mit sich bringen würde.

Und wie schaffst du es selbst, in deinem Alltag, achtsam zu bleiben?

Durch meine Arbeit bin ich natürlich ständig mit dem Thema konfrontiert, so dass diese Art zu denken schon zum Teil ins System übergegangen ist. Was mir zudem hilft sind die Menschen, die mich umgeben. Im Freundeskreis findet bei uns so gut wie kein Smalltalk statt, so dass man sich im Austausch auch immer wieder mit seinen Meinungen, die der anderen sowie den persönlichen Erfahrungen, Werten, Gedanken und Gefühlen auseinandersetzt.

Was rätst du den LeserInnen, die mehr Entspannung und Achtsamkeit in ihr Leben integrieren möchten?

Probier dich aus. Es gibt für jeden Menschen die richtige Art und Weise zu entspannen. Hier gibt es kein RICHTIG und FALSCH. Bleib dran. Alles ist reine Übungssache, weshalb auch Geduld eine große Rolle spielt. Die Art zu denken und zu leben ändert sich nicht von einen Moment auf den anderen. Alles geht in kleinen Schritten voran – aber es lohnt sich!

Zu guter Letzt: Was hast du dir privat für die kommenden Monate vorgenommen?

Ich habe mir einen Camper gekauft und wünsche mir damit in den kommenden Monaten hoffentlich wundervolle Reisen, Sonne, versteckte Orte und spannende Menschen zu erleben.

 

Weiterführende Links:

Website: www.happy-you.de
Facebook: www.facebook.com/happy.you.hamburg
Instagram: www.instagram.com/happy_you_hamburg

 

Titelbild: ©Andreas Rehmann

    Leave a Reply