FI: Forgestellt & Inspiration

FORGESTELLT: Dr. Carmen Mayer, Gründerin der Dr. Mayer Consulting GmbH & Coach

30. November 2020

Auf Carmen bin ich durch eine liebe Freundin aus Münchner Zeiten gekommen und die Freundin hatte den richtigen Riecher: Wir haben uns sofort super verstanden. Carmen hat auch ein hohes Energielevel und einen grandiosen Drive. Ursprünglich ist sie Biologin und promovierte Chemikerin, aber auch absolute Expertin, wenn es um die Themen Money Mindset, Investments und Börse geht. Ihr Wissen gibt sie in ihrem Podcast „Mami goes Millionär“ und in ihren Coachings weiter. Wie es dazu kam, erzählt sie uns in diesem Interview!

Liebe Carmen, was ist für dich Luxus?

Luxus ist für mich, Zeit für meine Familie und mich zu haben. Gleichzeitig bedeutet es für mich aber auch, nicht über Preise nachzudenken und mir einfach alles leisten zu können, was ich möchte.

Welche deiner drei Eigenschaften haben dich beruflich wie privat bisher am meisten weitergebracht?

Schöne Frage 😉! Ich glaube, es ist meine Zielstrebigkeit; wenn ich mir was vornehme, gebe ich einfach nicht auf. Auf der anderen Seite habe ich immer sehr gerne Menschen um mich herum und frage einfach nach Hilfe und Unterstützung, das ist inspirierend und entlastend! Die dritte Eigenschaft und vielleicht auch die wichtigste: ich bin mutig, ich gehe jeden Tag aus meiner Komfortzone, ich stelle Fragen, die nicht immer bequem sind und ich will immer weiterwachsen.

Du bist Host des Podcasts „Mami goes Millionär“ sowie Coach zum Thema Börse und Finanzen. Worum geht es in deinem Podcast?

Ich habe den Podcast gegründet, weil ich es so schade finde, dass so wenige Menschen investieren. Sie gehen zur Arbeit und leben so vor sich hin. Dabei kann man so viel aus seinem Leben und auch aus seinem Geld machen. In meinem Podcast habe ich drei Säulen: Die erste Säule ist das Thema “Money Mindset”, wenn wir glauben, dass Geld schlecht ist, oder unseren Charakter verdirbt, dann werden wir nicht reich! Deswegen müssen wir uns mit unserer Meinung zu Geld beschäftigen! Die zweite Säule ist das Thema “Besser verdienen”, denn ohne Startkapital kann man nicht investieren. Jeder sollte wissen, was seine Arbeit wert ist und wie er den Preis bekommt, den er haben will. Die dritte und größte Säule ist das Thema “Investieren in Aktien”. Hier erkläre ich die Grundlagen und will zeigen, dass Börse unglaublich viel Spaß macht und nicht schwer ist!

Wie ist es dazu gekommen?

Als ich vor vier Jahren mit meiner ersten Tochter schwanger war, war ich auf der Suche nach einem schönen Haus in München. Doch das Problem war, wir konnten uns als Double-Income-Pärchen das alles nicht leisten. Mein Mann bei BMW als Ingenieur angestellt, ich bei Roche als promovierte Biochemikerin mit Topgehältern konnten uns kein normales Haus in der Stadt leisten. Da war doch irgendetwas falsch?! Ich stellte mir die Frage: Wie werden die anderen Menschen reich und zwar richtig reich? Darauf hin bin ich sofort mit dem Fahrrad in die Stadt gefahren, um mir ein Buch zu kaufen, in dem erklärt wird, wie man reich wird. Ich weiß, dass das komisch klingt, aber ich habe bisweilen immer meine Probleme mit Büchern gelöst. Im Bücherladen war ein netter Mann, der einem jungen Mädchen alle Business-Bücher vorgestellt hat und so fragte ich ihn nach seiner Empfehlung. Er drückte mir “Rich Dad Poor Dad” in die Hand und so begann meine Reise. Mir wurde klar, um richtig reich zu werden, musste ich investieren. Zur Auswahl gab es Aktien, Immobilien oder das eigene Unternehmen. Zu gründen habe ich mich damals noch nicht getraut, auch Immobilien schreckten mich ab, so war klar, ich muss in Aktien investieren. Ich buchte sofort Seminare, Konferenzen und kaufte Bücher. Das Thema hat mich einfach so gepackt, dass ich alles dazu verschlungen habe. Und dann kam ich in die Umsetzung. Weil ich gemerkt habe, dass jeder lernen kann, wie man gute Unternehmen aussucht und sein Geld für sich arbeiten lässt, wollte ich das Thema in die Welt tragen und gründete meinen Podcast „Mami goes Millionär“, in dem ich meine Geschichte erzähle!

Was ist deine Mission?

Meine Mission besteht darin, den Menschen finanzielle Bildung beizubringen, weil sie in der Schule nicht gelehrt wird und nur sehr wenige wissen, wie man mit Geld richtig umgeht.

Woran glaubst du liegt es, dass Frauen sich so schwer mit dem Börseneinstieg tun?

Es ist die Angst, was falsch zu machen und sein Geld zu verlieren. In den deutschen Medien wird auch unglaublich schlecht über die Börse gesprochen und den Frauen wird nicht erklärt, wie viel Spaß es macht, an den Gewinnen von guten Unternehmen teilzuhaben. Jeder kauft sich ein iPhone, aber nur die wenigsten partizipieren an den Gewinnen von Apple.

Hast du einen Tipp, wie man starten kann?

Ja, informiert euch! Lest Bücher, hört Podcasts und wenn ihr eine Abkürzung nehmen wollt, nehmt euch einen Coach, der euch an die Hand nimmt, so dass ihr nicht alle Fehler macht, die euch viel mehr Geld kosten als der Coach.

 

 

Ursprünglich bist du einen anderen Weg eingeschlagen. Möchtest du uns etwas zu deinem Werdegang berichten?

Ja, ich habe Biologie studiert und dann in der Chemie promoviert. Nach der Promotion habe ich in einem großen, tollen Pharmakonzern gearbeitet, was immer mein Traum war. Doch als ich meine erste Tochter bekommen habe, war mir klar, dass ich nicht mehr die Karriere machen kann wie vorher und einfach nur irgendeinen Job machen wollte ich auch nicht. Ich wollte was bewegen und voranbringen und persönlich weiterwachsen. Somit wurde mir klar, ich muss was ändern. Mein Podcast lief gut, doch in der Corona-Krise bekam ich viele Anrufe, von Menschen, die nicht wussten, was sie an der Börse machen sollten. Da wurde mir klar, ich muss ein Coaching auf die Beine stellen, um den Menschen beizubringen, wie man tolle Unternehmen aussucht und nicht einfach was kauft, nur weil es billig ist. In meiner zweiten Elternzeit gründete ich dann mein Unternehmen Dr. Mayer Consulting. Die Gründung meiner Firma ist ein wunderbares Abenteuer für mich, in dem ich voll aufgehe. Ich liebe es, andere Frauen  sowie Männer in die finanzielle Unabhängigkeit zu begleiten.

Du bist auch Mutter von zwei kleinen Kindern. Was ist dein Erfolgsrezept als Working Mom?

Abgeben und sich Hilfe holen. Ich habe einen ganz tollen Mann, der mich mit allem unterstützt. Ich habe ein Au-pair-Mädchen, das mir den Haushalt abnimmt und vormittags mit meiner kleine Emily spielt. Dann habe ich ganz schnell Personal für meine Firma eingestellt, so dass ich mich auf die Coachings und den Verkauf/Marketing konzentrieren kann. Frauen haben oft große Angst, was abzugeben, ihnen ist nicht klar, welche enorme Hilfe das ist und wie viel produktiver sie sein können, wenn mehrere Hände und Köpfe an den Themen arbeiten.

Wo können wir dich privat antreffen?

Auf meinem Instagram-Kanal (lacht). Ich liebe dieses Medium! Seit Kurzem habe ich es für mich entdeckt und ich teile hier mein Leben. Ich möchte andere inspirieren, sich auch um ihr Geld zu kümmern und in sich selbst zu investieren. Ich lebe mit meiner Familie in München und man kann mich hinter meinem Schreibtisch oder nachmittags auf dem Spielplatz vorfinden 😉

Zu guter Letzt: Was ist der beste Rat, den du jemals erhalten hast?

Höre niemals auf einen Rat von jemanden, der nicht dort ist, wo du selbst gerne wärst!

 

Weiterführende Links:

Instagram: https://www.instagram.com/carmen__mayer__/?hl=en

Facebook: https://www.facebook.com/profile.php?id=100002049387648

Podcast: https://podcasts.apple.com/de/podcast/mami-goes-million%C3%A4r/id1480756034

Youtube: https://www.youtube.com/channel/UC9UaJJlQPjA5ubjUMtfWG3A/featured

 

Titelbild: ©Teresa Grundei

  • Reply
    Verena
    20. Januar 2021 at 10:46

    Gestern habe ich an einem kostenlosen Webinar von Dr. Carmen Mayer teilgenommen und kam mir vor wie in der Werbung „mein Auto, mein Haus, meine Yacht“ meets Kaffeefahrt meets GNTM…
    Ich versuche sachlich zu bleiben: die wenigen greifbaren Investitionstipps fand ich besonders für Einsteiger kaum realistisch und nachvollziehbar. Gleichzeitig widersprach die kommunizierte Strategie (sofern man sie überhaupt als Strategie bezeichnen kann) Informationsportalen und Ratgebern, wie den Finanzbüchern von Stiftung Warentest, Madame Moneypenny oder Finanztip. Die Rhetorik fand ich nicht überzeugend. Mir kam es eher vor, als sitze ich einem Café und höre einer Kosmetikerin, die ihrem Freund nachplappert zu, als einer promovierten Biologin und Chemikerin, die sich angeblich mit der Börse auskennt.
    Die Präsentation fand ich unprofessionell: unzählige Eigenporträts, die mich an GNTM erinnern, dazu Fotos der eigenen Kinder (was ist mit dem Recht am eigenem Bild?). Nach 35 min Vortrag mit vielen Floskeln, aber kaum echten Tipps zur Herangehensweise, driftete das ganze in eine reine Verkaufsveranstaltung ab.
    Insgesamt habe ich persönlich überhaupt kein Vertrauen in dieses Angebot und ich kann mir nicht erklären, warum Dr. Carmen Mayer hier so viel Raum gegeben wird.

Leave a Reply