FORGESTELLT & PORTRAITS

FORGESTELLT: Kathleen Alder, Managing Director von WildKat PR

10. September 2019

Ich hatte Glück, Kathleen Alder (Kat) am Flughafen in Zürich treffen zu können, bevor ihre Reise weiterging. Trotz kurzem Boxenstop und vielen internationalen Terminen auf ihrer Agenda schafft Kat es, Herzlichkeit mit Gelassenheit zu kombinieren und auszustrahlen. Eine ambitionierte und authentische Frau, die offen über Herausforderungen, Expansionen, Zweifel und ihre Leidenschaften spricht. Und dabei Mut macht, mit viel Tatendrang und positiver Energie neue Projekte anzugehen.

Liebe Kat, welche drei Eigenschaften würden deinem Mann spontan einfallen, wenn ich ihn zu dir befrage?

Er würde sagen, ich bin zu laut (lacht), habe viel Drive, bin aufgrund meiner Engagements gesellschaftlich und ein absoluter Machertyp … Ich denke nicht lange nach, ich packe Dinge und Projekte einfach an.

Und welche drei Eigenschaften würden deine Mitarbeitern über dich sagen?

Vermutlich würden sie sagen, dass ich große Visionen habe, immer fröhlich und emphatisch bin.

Du kommst aus einer sehr musikalischen Familie und verbindest dies auch mit WildKat PR. Was ist Musik für dich?

Musik ist Teil meines Lebens und nicht nur ein Kulturgenuss. Dabei höre ich wirklich alle Arten von Musik, auch ganz verschiedene. Musik ist einfach mein Alltag und meine DNA.

Was macht ihr genau bei WildKat PR und wodurch zeichnet ihr euch aus?

WildKat PR ist eine PR-Agentur, die auf die Betreuung von Künstlern, Orchestern, Labels und Institutionen der klassischen und zeitgenössischen Musikszene spezialisiert ist. Wir bieten Full-Service-Leistungen wie PR-Betreuung, Öffentlichkeitsarbeit, Marketing, künstlerische Beratung und Event-Management an. Das Besondere ist, dass wir weltweit vernetzt sind und so unsere Dienstleistungen international aus einer Hand anbieten können. Unsere Mitarbeiter haben Insiderwissen in der Branche und bieten dabei eine sehr persönliche Beratung an. Die Kunden haben immer feste Ansprechpartner.

Eure Teamstruktur ist auch besonders in der männerdominierenden Musikbranche: Bei WildKat PR arbeiten fast ausschließlich Frauen …

(Lacht) Ja, wir arbeiten daran. Immerhin haben wir bei 20 Mitarbeitern mittlerweile drei Männer. (Lacht erneut). Wir sind ein ziemlich junges Team mit sehr starken und tollen Frauen. Ich muss aber auch gestehen, dass ich gerne „positiv diskriminiere“ und sehr gerne Müttern, Teilzeitmitarbeitern und auch Quereinsteigern Chancen gebe. Aktuell sind wir noch ein Familienbetrieb, in den kommenden Jahren werden wir von 20 auf 50 Mitarbeitern wachsen, da werden sicherlich auch mehr Männer dabei sein (lächelt).

Team Building Skitrip der WildKat PR

 

Bei WildKat PR habt ihr den „sechs Stunden Tag“ initiiert. Was war die Intention dahinter und welche Auswirkungen beobachtest du seitdem?

Ich habe gelesen, dass so ein Modell in Skandinavien versucht wurde. Da ich immer offen für Neues bin, dachte ich „wieso nicht auch bei uns versuchen?“. Seit zwei Jahren haben wir dieses Modell. Die Mitarbeiter sind sehr loyal, dankbar und auch produktiver. Ich muss aber auch gestehen, dass ich meinen Mitarbeitern total vertraue. Ich habe ein tolles Team.

Du hast das DutyFy Netzwerk gegründet. Berichte doch bitte, was es damit auf sich hat.

DutyFy ist entstanden, als ich frisch Mutter war und merkte, dass ich einerseits diese Mamarolle ausleben möchte, aber auch noch andere Ambitionen habe, wie z. B. mein Unternehmen, aber auch Hobbys, weitere Projekte … Ich wollte mit Frauen in Kontakt treten, die aufzeigen, wie Vereinbarkeit funktionieren kann und welche Modelle es überhaupt gibt, wie beispielsweise JobSharing. Dabei werden Frauen aus verschiedenen Bereichen vorgestellt, die anderen Frauen aufzeigen, dass es okay ist, nicht nur Karriere zu wollen oder nicht nur Mama zu sein und wie man dies angehen kann. Es soll Mut machen.

Du bist in verschiedenen Ländern aktiv in einem hart umkämpften Markt und engagierst dich sozial. Woher nimmst du deine Energie und deinen Tatendrang?

Ich merke sehr gut, wann mein Limit erreicht ist und nehme mir dann ganz bewusst eine Auszeit. Außerdem ist es mir wichtig, Freiräume zu schaffen. Ich gönne mir z. B. regelmäßig eine Massage, gehe schwimmen oder folge meinen Leidenschaft, dem Rudern und dem Backen. Außerdem muss ich gestehen, dass ich privat auch gerne mal ungesellig bin, es leise und ruhig mag. Ich bin abseits des Jobs ein häuslicher Typ und genieße dies als Pendant zum Job. So tanke ich Kraft und kann mich wieder in neue Projekte stürzen (lacht).

Kathleen Alder

Wenn du nicht Managing Director bei WildKat PR wärst … Wo würde man dich ansonsten antreffen?

Oh, da kann ich mich gar nicht entscheiden (schmunzelt). Entweder beim Schreiben meines Buches oder hinter dem Tresen meines eigenen Cafés. So etwas könnte ich mir sehr gut vorstellen, aber auch einige andere Optionen wären denkbar (zwinkert).

Du bist in Hamburg aufgewachsen, aber international tätig. Was ist deine Heimat und wieso?

Ich bin in Hamburg in einem sehr musikalischen Haushalt aufgewachsen, in dem die Sprache Englisch (mein Vater ist Engländer und meine Mutter Englischlehrerin) sehr dominant war. Ich habe mich eigentlich immer als Engländerin gesehen, weil ich die britische Art und den Humor liebe. Ich liebe aber auch Hamburg und meinen letzten Wohnort Berlin, vor allem das Facettenreiche an Berlin. Und auch L.A. hat was. Aber aktuell bin ich sehr glücklich in unserem Domizil am Meer in England. Wer weiß, was noch kommt. Letztendlich ist Heimat für mich, wo meine Familie ist.

Spürst du auch manchmal Selbstzweifel und wenn ja, wie gehst du mit ihnen um?

Natürlich. Es ist nicht alles Gold, was glänzt. Ich arbeite sehr stark an mir und das schon seit vielen Jahren. Vor allem in Bezug auf persönliche Ängste und Zweifel; wie ich diese erkenne, annehme und überwinde. Außerdem daran, meine Grenzen kennen zu lernen. Es ist ein stetiger Prozess und nur, wenn man an sich arbeitet, kann man lernen, mit diesen Zweifeln umzugehen.

Wer oder was inspiriert dich?

Ich treffe durch meinen Job so viele tolle verschiedene Leute. Das geschieht nicht immer nur auf Veranstaltungen, sondern auch im Flugzeug. Mit einer gewissen Neugierde in die Welt zu blicken und offen zu sein, zahlt sich aus. Durch Gespräche bekommt man da fast von selbst inspirierenden Input. Ich bin ein Typ, der kontinuierlich lernt und dies auch liebt.

Was hast du zuletzt gewagt oder ausprobiert und welche private und/oder berufliche Herausforderung möchtest du als nächstes angehen?

Beruflich expandieren wir mit WildKat PR und eröffnen nun Büros in New York, Los Angeles und auch in HongKong. Für mich ist dies ein großer und mutiger Schritt, auch weil ich nun Investoren als Partner mit an Bord habe.

Privat sind wir vor ein paar Monaten mit der Familie von Berlin nach England gezogen. Hier wollen wir uns nun sukzessive ein Netzwerk aufbauen und immer mehr einleben.

Außerdem wird mir sowieso nicht langweilig, dafür habe ich zu viele Ideen für neue Herausforderungen in meinem Kopf (lacht).

 

Kathleen Alder (Kat) gründete 2008 die PR Agentur WildKat PR in London. Das Unternehmen hat weitere Geschäftsstellen in Berlin und Paris. In Los Angeles, New York und HongKong werden nun ebenfalls Büros eröffnet. Kat ist eine absolute Anhängerin in der Vernetzung unter Frauen und engagiert sich darüber hinaus für Stiftungen und Mentorenprogramme. Kat befürwortet einen sehr innovativ Ansatz des Arbeitsmarktes, da sie eine gesunde Work-Life Balance sehr wichtig findet. Privat lebt Kat mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen in England.

Mehr zu WildKat PR: https://wildkatpr.com/about/ und https://www.instagram.com/wildkatpr/

 

Fotos: ©Tony Briggs und privat

 

 

Facebookpinterestlinkedinmail

    Kommentiere den Beitrag