FI: Forgestellt & Inspiration

FORGESTELLT: Sandra Falkner und Claudia Bergero, Gründerinnen von Alpengummi

1. Februar 2021

FIELFALT.AT: Sandra und Claudia haben ein wie ich finde wunderbares Produkt entwickelt: Natürliche Kaugummis aus Österreich. Das Produkt ist so spritzig und natürlich wie ihr Internetauftritt und dieses Portrait. Beide sind zielgerichtet, aber auch voller Visionen, dabei klar und authentisch. Ich freue mich sehr, dass die beiden dabei sind und dieses fantastische Produkt auf den Markt gebracht haben!

 

Liebe Sandra, liebe Claudia, welche drei Eigenschaften schätzt ihr jeweils an der anderen am meisten?

Claudia: Ich schätze an Sandra, dass sie sehr zielstrebig ist, die Dinge am Schopf packt und eine gute Netzwerkerin ist.

Sandra: Dass Claudia strukturiert arbeitet, schöne Designs kreiert und als gebürtige Tirolerin natürlich super zu Alpengummi passt.

Ohne was verlasst ihr niemals das Haus?

Ohne Kaugummis – also Alpengummis natürlich 😉 und seit neuestem Desinfektionsmittel.

Ihr habt Alpengummi gegründet. Was genau ist Alpengummi?

Alpengummi ist der erste natürliche Kaugummi der Alpen. Er ist 100% natürlich, die Kaumasse gewinnen wir aus heimischem Baumharz und Bienenwachs. Gesüßt wird der Alpengummi rein mit Birkenzucker, der gut für die Zähne ist. Durch die Benützung von Baumharz als Kaumasse greifen wir auf alte Traditionen zurück und unterstützen ein vom Aussterben bedrohtes Handwerk – die Pecherei (die Harzgewinnung).

Wie ist es zur Gründung und überhaupt zu der Idee gekommen?

Wir haben uns im Studium der Umweltwissenschaften in Kopenhagen kennengelernt. Im zweiten Studienjahr hatten wir eine gemeinsame Lehrveranstaltung an der BOKU, in der es um Innovationen im Forstsektor ging. Wir stießen auf Baumharz als regionalen Rohstoff und fanden bei der Recherche heraus, dass Harze früher gekaut wurden und Kaugummis heute aus Plastik bestehen. Da war es klar für uns: Ein Kaugummi aus Harz muss her!

Wie sahen eure beruflichen Schritte davor aus?

Claudia hat vorher Umwelt- und Bioressourcenmanagement studiert und dabei u.A. als Tutorin für eine Lehrveranstaltung für Entrepreneurship gearbeitet. Im Master hat sie sich auf Biodiversität spezialisiert – v.a. auf Waldökosysteme und alpine Pflanzen.
Sandra hat im Bachelor Biologie studiert und befasste sich im Master mit Klimawandel und SDGs (den Sustainable Development Goals).

Was ist für euch das Schönste am Gründen?

Die Freiheit, alle Entscheidungen selber treffen zu können, sowie den Abwechslungsreichtum – wir haben die Kaugummis bis vor kurzem selber händisch hergestellt und gleichzeitig alles von Marketing bis Vertrieb organisiert. Da lernt man ständig dazu und es wird nie fad!

Und auf was könntet ihr auch gut verzichten?

Die finanzielle Instabilität, mit der man persönlich konfrontiert ist, wenn man jahrelang unentgeltlich arbeitet, während man gar nicht weiß, ob man mit seiner Idee erfolgreich sein wird.

Welchen Rat würdet ihr anderen Frauen geben, die eine Idee haben und diese umsetzen und gründen wollen?

Einfach loslegen! Glaub an dich und deine Idee, rede mit vielen Menschen, nimm Hilfe an und hab Spaß am Unternehmertum!

Unternehmertum gibt Energie, nimmt diese aber auch. Wie füllt ihr eure Energiespeicher immer wieder auf?

Wir sind gerne draußen in der Natur und klettern gerne – da tanken wir immer wieder Energie nach 😊 Außerdem geben uns unsere Familien und Freunde viel Kraft!

Was habt ihr in den kommenden Monaten mit Alpengummi geplant?

Wir sind gerade dabei, den Vertrieb in Deutschland auszubauen und den Markteintritt in die Schweiz zu planen. Außerdem sind wir ständig dabei, den Alpengummi weiter zu verbessern und tüfteln auch schon wieder an möglichen neuen Geschmacksrichtungen.

Zu guter Letzt: Wofür seid ihr dankbar?

Für all die Hilfe und Unterstützung, die wir bisher bekommen haben! So viele Menschen haben am Erfolg von Alpengummi beigetragen, oft ohne es wirklich zu wissen.

 

Weiterführende Links:

 

Titelbild: ©Wolfgang Riepl

    Leave a Reply