EL: Entwicklung & Laufbahn

Frei und selbstbestimmt als Virtuelle Assistentin arbeiten

23. September 2020

Gastautorin: Nadine Abdussalam von Virtual Assistant Women

 

Kennst du das Gefühl, in deinem Job eingeschränkt zu sein? Dich nicht so entfalten zu können wie du es dir gerne wünscht? Dein Chef schreibt dir vor, welche Aufgaben wann und wie erledigt werden sollen? Solche Begrenzungen kennen viele in ihrem Angestelltenverhältnis. Doch heutzutage gibt es dank der Digitalisierung viele Möglichkeiten, den starren 9-5 Job zu umgehen und flexibel und selbstbestimmt zu arbeiten – als Virtuelle Assistenz, oder auch VA genannt, kannst du genau das machen.

Was genau ist eigentlich eine Virtuelle Assistenz?

Virtuelle Assistenten arbeiten komplett remote vom Home-Office, vom Café nebenan oder einem Coworking Space auf Bali. Je nachdem was sie anbieten, benötigen sie nur einen Laptop und Internetzugang. Virtuelle Assistenten arbeiten auf selbstständiger Basis meist als Gewerbetreibende. Bieten sie zum Beispiel reines Texten an, können sie auch als Freiberufler arbeiten. Die Kunden von Virtuellen Assistenten sind sehr vielfältig. Dies können andere Selbstständige, Online- oder auch Offlineunternehmen bis hin zu Coaches oder anderen Virtuellen Assistenten sein.

Welche Aufgaben kann eine VA übernehmen?

Das Dienstleistungsangebot einer Virtuellen Assistenz ist äußerst vielfältig. Viele VAs starten erstmal mit einem breiten Portfolio, um zu sehen, was ihnen Spaß macht. Nach einiger Zeit und mit verschiedenen Kunden wird klarer, für wen sie arbeiten und was sie anbieten möchten. Um dir einen kleinen Einblick zu geben, habe ich dir hier ein paar der gefragtesten Aufgaben 2020 für Virtuelle Assistenten zusammengestellt:

  • Social Media Marketing: Hier übernehmen VAs die Betreuung von Instagram, Facebook & Co, erstellen Content und Grafiken für Beiträge, etc.
  • Websitepflege: VAs können die komplette Website oder einzelne Seiten und Landingpages erstellen.
  • Texten: Die komplette Content Erstellung für Blogbeiträge, Newsletter oder Verkaufstexte wird von Kunden gerne an VAs ausgelagert.
  • E-Mail Marketing: VAs übernehmen unter anderem die technischen Einstellungen von Newslettern und Automationen, z.B. mit dem Tool Active Campaign.

Ich empfehle anderen VAs immer, sich auf ein oder zwei Bereiche oder Tools zu spezialisieren. Wenn du Experte in einem Gebiet bist, stärkst du deine Positionierung und kannst einen höheren Stundensatz oder Paketpreis ansetzen.

Wo sind Virtuelle Assistenten zu finden?

Wie der Name schon verrät, sind VAs vor allem online zu finden. Es gibt eine sehr große VA-Community auf Facebook, wo ein reger Austausch stattfindet. Hier werden Angebote von Kunden und Vorstellungen von VAs gepostet, außerdem können Fragen gestellt werden und anderen bei Problemen unterstützt werden. Netzwerke wie Instagram, LinkedIn und Pinterest werden zunehmend wichtiger für VAs zur Kundengewinnung aber auch zum gegenseitigen Vernetzen.

Neben den Social-Media-Kanälen besitzt fast jede VA mittlerweile eine eigene Website, wo sie sich selbst und ihr Angebot vorstellt. Als Kunde lohnt sich deshalb auch eine einfach die Google Suche, um die passende Virtuelle Assistenz zu finden.

Wie wird man eine Virtuelle Assistenz?

Du hast dich entschieden Virtuelle Assistenz zu werden und weiß sogar schon, was du anbieten möchtest? Super, wenn ein paar bürokratische Formalitäten getätigt sind, kannst du durchstarten.

Möchtest du gerne als VA arbeiten, dann führt dich der Weg fast immer zum Gewerbeamt. (Die virtuelle Assistenz zählt noch nicht zu den Freelancer Tätigkeiten). Falls du etwas Bestimmtes machen möchtest, dass in der Freelancer Liste aufgeführt ist, dann sprich am besten nochmal mit einem Steuerberater. In der Regel arbeiten jedoch fast alle VAs auf Gewerbe. Die Anmeldung geht übrigens schnell und ist ohne großen Aufwand.

Danach kannst du theoretisch direkt starten und mit Kunden zusammenarbeiten. Ich empfehle dir jedoch, dich vorher mit ein paar Themen auseinanderzusetzen. Zum Beispiel dir einmal zu überlegen, was dich besonders auszeichnet, welche Interessen du hast, welche Werte du vertrittst und mit welchen Kunden du konkret gerne zusammenarbeiten möchtest. All deine Überlegungen fließen im nächsten Schritt in deinen Außenauftritt und deine Texte. Dein Außenauftritt kann zu Beginn bspw. ein Linked In Profil sein, eine Facebook Business Seite oder ein Instagram Auftritt. Je nachdem, wo sich dein Wunschkunde aufhält, empfehle ich dir, sichtbarer zu werden. Es müssen gar nicht viele Profile sein, sondern lieber weniger und dafür dort dann aktiver.

Neben dem Außenauftritt in Social Media gibt es viele weitere Möglichkeiten, Kunden zu finden bspw. auf Netzwerkveranstaltungen, im eigenen Freundes-oder Bekanntenkreis, ehemalige Auftraggeber etc.

Was ist das Schöne als VA zu arbeiten?

Du bist dein eigener Chef – Du hast keine nervigen Kollegen und setzt das um, was dir wichtig ist.

Freie Zeiteinteilung – Als VA kannst du deine Zeit komplett selbst deinen produktiven Phasen anpassen. Arbeitest du lieber ganz früh morgens oder bist du eher nachts konzentrierter?

Gute Vereinbarkeit mit Familie – Bist du Mama und musst dich neben der täglichen Arbeit noch um deine Kinder kümmern? Als VA kannst du dein Familienleben sehr gut mit der Arbeit verbinden, da du an keine festen Arbeitszeiten gebunden bist.

Selbstbestimmt – Virtuelle Assistenten können die Aufgaben anbieten, die ihnen auch wirklich Freude bereiten. Sie arbeiten mit ihren Wunschkunden zusammen und sind nicht wie in einem Angestelltenverhältnis fremdbestimmt, was ihre Arbeitsweise oder Zusammenarbeit mit Kollegen angeht.

Ich selbst habe durch meine VA-Tätigkeit so viel Neues gelernt, vor allem sehr viel über mich selbst. Dadurch konnte ich mich stetig weiterentwickeln und habe so mein Herzensbusiness – Virtual Assistant Women – gegründet, in dem ich anderen Frauen auf ihrem Weg zur VA unterstütze.

 

 

Nadine Abdussalam gründete Anfang 2017 Virtual Assistant Women, eine Plattform sowie Community, welche Frauen auf ihrem Weg zu einem erfolgreichen Business als Virtuelle Assistentin unterstützt. Angefangen als Virtuelle Assistentin hat sie sich ihren Traum von einem ortsunabhängigen Business erfüllt. Da sie damals kaum Unterstützung fand, beschloss sie anderen Frauen zu helfen, ihrem Traum von einem VA-Business zu erfüllen. Seit Januar 2019 ist sie als Coach tätig und unterstützt in ihrem Online-Coaching-Programm angehende Virtuelle Assistentinnen. Zusätzlich hat sie einen Podcast “Virtual Assistant Women” und ein VA-Camp in Dahab gegründet. Link: https://www.virtual-assistant-women.de

 

Titelbild: ©Photo by Paige Cody on Unsplash

 

    Leave a Reply