LT: Leben & Trends

Gegen den Standard: Warum Body Shaming nichts bringt

23. August 2019

Zu dick, zu dünn, zu anders – ich denke wir lernen alle mal das Gefühl kennen, nicht genug zu sein. Ob für sich selbst oder für andere, ob im Job oder im privaten Alltag – nicht dem Standard zu entsprechen ist ein schreckliches Gefühl. Dabei sollten wir alle doch so leben, wie wir es wollen.

Oft lassen sich solche Erfahrungen auf die Menschen um uns herum zurückführen. Manchmal reicht auch schon der einfache Kommentar von deiner Mutter oder von Freunden, um dir dieses Gefühl zu geben. „Willst du nicht lieber einen Salat essen?“ oder „Mach doch mal mehr Sport.“ – Trau dich ruhig dagegen zu halten.


Wann ist Body Shaming gleich Body Shaming?


Beim Body Shaming wird eine Person aufgrund des Aussehens ihres Körpers abgewertet. Das kann allen Menschen passieren, ob schlank, dick oder anderes. Am häufigsten betrifft das jedoch übergewichtige Menschen.


Oft werden Menschen durch gutgemeinte Ratschläge oder auch echt negative Kommentare darauf hingewiesen, dass ihr Körper nicht der Norm anderer entspricht. Leute, die solche Kommentare oder Ratschläge verlauten lassen, tun dies oft mit bestimmten „Begründungen“. So werden zum Beispiel dickere Menschen oft mit ihrem Körper konfrontiert, da sie aus Sicht der Body Shamer ein Gesundheitsproblem haben. Somit ist der Kommentator davon überzeugt, dem dickeren Menschen damit zu helfen.

Sobald also jemand – ohne zu Fragen oder ohne Expertise – versucht, sich in dein Leben einzumischen und deinen Körper kommentiert, da er nicht dem Standard der Gesellschaft entspricht, dann ist das Body Shaming.


Wie kann man sich wehren?


Du bist nicht allein: Viele Menschen sind täglich von Body Shaming im Alltag betroffen. Es sind nicht nur Stars und Promis, von denen wir sowieso schon zu viel in den Medien sehen. Und nur weil diese eine größere Anzahl Follower haben, heißt das noch lange nicht, dass du dich nicht auch gegen die erniedrigenden Kommentare und Ratschläge anderer äußern kannst. Wer hat denn das Recht, über andere zu urteilen, nur weil er oder sie rein zufällig in das „aktuelle“ Idealbild passt?

Je nach deinem Wunsch oder Gemüt kannst du unterschiedlich auf solche Kommentare reagieren – ob witzig, ironisch oder seriös. Zeige deinem Gegenüber, dass es keinen Grund gibt, dich auf dein „Problem“ anzusprechen.

Body Shaming und Ernährung - Vorurteile zur Ernährung gegenüber dicken Menschen. Statement zu Ernährung von Katharina Sudi – eine Grafik von Yoursclothing.de

Leider gibt es gegen Body Shaming keine Geheimwaffe. Wichtig ist jedoch, dass du deinen eigenen Körper mit seinen scheinbaren Schwächen und Makeln so akzeptierst, wie er ist. Wer ist schon perfekt?

Lass dich nicht stigmatisieren. Das ist Gift für dich und dein Selbstbewusstsein. Du kannst nicht ändern, was andere von dir halten oder in dir sehen. Sei mutig und selbstbewusst! Je mehr Selbstwert du hast, desto schwieriger wird es für andere, dich abzuwerten, und desto weniger bist du darauf angewiesen, deinen Wert von anderen definieren zu lassen.

Mehr als ein Körper

Nicht jeder kann dem Ideal „dünn“ gerecht werden. Bist du deswegen weniger schön? Von wegen!

Jeder Mensch hat seine Vorlieben, und sollte sich jemand in deine Angelegenheiten einmischen, dann wehre dich. Du bist mehr als dein Körper – daher haben andere auch nicht das Recht, dir aus diesem Grund einen geringen Wert zuzuschreiben. Sei selbstbewusst und merke dir: oft sind wir selbst unsere eigenen größten Kritiker.

Was bedeutet Body Shaming für euch? Lasst es uns gerne wissen.

Facebookpinterestlinkedinmail

    Kommentiere den Beitrag