FA: Fielseitiges & Aspekte

Introvertierte Frauen arbeiten anders

31. März 2021

Gastautorin: Anja Müller

 

Introversion ist in unserer Gesellschaft nicht die Norm. Wer introvertiert ist, hat es für gewöhnlich schwerer, einen Platz im Leben zu finden, an dem er sich wohl und wertgeschätzt fühlt. Unsere Welt – und somit auch unser Berufsleben – ist eindeutig extrovertiert geprägt. Wer sich durchsetzen kann, kommunikativ ist und sich gerne zeigt, ist klar im Vorteil.

Die Kollegin, die sich zum Arbeiten in ihre stille Ecke zurückzieht, in Meetings ruhig bleibt und sich in der Mittagspause ungern am Büro-Gossip beteiligt, wird übersehen. Leider wird sie auch in ihren Fähigkeiten automatisch als durchschnittlich oder sogar weniger abgestempelt. Schließlich macht sie ja nicht ständig auf sich aufmerksam. Sie kann also gar nicht gut sein, oder?

Dieses Vorurteil herrscht leider immer noch in den Köpfen der extrovertierten Führungsetage und ist auf so viele Ebenen falsch. Wenn nicht jetzt – während der schwierigen Zeit zwischen Lockdown und Homeoffice, wo wir neue Arten zu Arbeiten finden müssen – wann dann ist ein Umdenken fällig?

Frau und introvertiert – Führungsetage adé?

Wenn du eine Frau bist, gehörst du ohnehin schon zur benachteiligten Gruppe unserer Berufslandschaft. Bist du dazu noch introvertiert, kannst du schon zwei Benachteiligungen für dich beanspruchen. Man könnte auch sagen, du hast die A***karte gezogen. Frauen in Führungsetagen sind sowieso schon selten, introvertierte Frauen quasi eine Rarität. Dabei können gerade jene mit Eigenschaften glänzen, die da oben dringend benötigt werden. Ruhe, Einfühlungsvermögen und Fairness sind nur einige der wertvollen Attribute, die introvertierte Frauen mit in den Job bringen. Statt Ellenbogenmentalität und Höher-Schneller-Weite-Attitüde steht hier ein Mehr an Menschlichkeit, aber auch Effizienz im Vordergrund.

Was ist Introversion?

Was ist das eigentlich genau, Introversion? Vielleicht denkst du, dass alle Introvertierten wahnsinnig schüchterne und zurückhaltende Menschen sind, die sich einfach nicht trauen zu reden, und dieses Manko loswerden können, indem sie an ihrem Selbstbewusstsein arbeiten.

Genau das ist eines der größten Missverständnisse über Introversion. Tatsächlich können Introvertierte genauso selbstbewusst sein wie Extrovertierte – mit Schüchternheit hat diese Eigenschaft rein gar nichts zu tun. Der Unterschied zeigt sich wie folgt:

Introvertierte fokussieren sich in erster Linie auf ihre Innenwelt und benötigen regelmäßig Ruhe, Abstand und Rückzug, um ihre Energiespeicher wieder aufzutanken.

Extrovertierte fokussieren sich in erster Linie auf die Außenwelt und ziehen ihre Energie aus Aktivitäten und sozialem Miteinander.

Das ist auch schon alles. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Wenn du diese Definitionen liest, wirst du sicher übereinstimmen, dass keine von beiden Arten besser oder schlechter ist. Es ist per se überhaupt nichts Negatives daran, sich auf seine Innenwelt zu fokussieren. Auch die Ausprägungen, als die sich diese verschiedenen Arten der Energiegewinnung zeigen, sind nicht besser oder schlechter.

So arbeiten introvertierte Frauen

Introvertierte Frauen bringen eine ganze Menge an Eigenschaften mit, die im Job Gold wert sind. Zum Beispiel diese:

  • Introvertierte arbeiten am liebsten allein und sind dabei wahnsinnig effizient.
  • Intros sind wahnsinnig gute Beobachter und kommen daher oft zu den relevantesten und nachhaltigsten Schlussfolgerungen.
  • Speziell introvertierte Frauen sind oftmals vom Persönlichkeitstyp her gefühls- statt kopfbasiert und bringen eine sehr empathische Ader mit ins Büro. Das ist eine spannende Gabe, dank der z. B. das Verhalten eines Kunden noch besser interpretiert werden kann.

Damit jene Eigenschaften ihr volles Potential entfalten können, brauchen Intros ein etwas anderes Arbeitsumfeld:

  • Zu viel Lärm und Bewegung rund um den Arbeitsplatz hemmt die Konzentration von Introvertierten und zieht das Energielevel herunter.
  • Intros denken bevor sie reden, und kommen deshalb bei schnellem Hin- und Hergepresche in Meetings kaum zu Wort.
  • Mittagspausen sollten Intros nicht unbedingt mit den Kollegen verbringen, sondern zum alleinigen Auftanken ihrer Energien nutzen, wenn sie sonst den Arbeitstag über viel sozial interagieren müssen.

Eine bessere Zukunft für introvertierte Frauen?

Was also tun? In einem klassischen 9-to-5-Job werden die Bedürfnisse introvertierter Persönlichkeitstypen kaum berücksichtigt. Viele introvertierte Frauen sehen sich Großraumbüros, spontanen Meetings und extrovertierten Chefs, die sie übergehen, ausgesetzt und hatten bisher kaum Möglichkeiten, das zu ändern. Selbst im Jahr 2019 wurde – so meine Erfahrung – in Unternehmen noch in die komplett entgegengesetzte Richtung gearbeitet: Homeoffice nur in Notfällen, „überflüssige“ Wände in großen Büros herausgetrennt.

Dann kam Corona – und stellte unser Arbeitsleben komplett auf den Kopf. Soziales Abstandhalten, Homeoffice und Remote Work wurden plötzlich unabdingbar und es zeichnet sich jetzt schon ab, dass solch neue Arbeitsformen einen nachhaltigen Platz in unserer Joblandschaft einnehmen. Gleichzeitig wurde der Fokus auf die Introvertierten der Gesellschaft gelegt, die ohnehin lieber zu Hause bleiben und damit während solch einer krisenbesetzten Zeit Leben retten. Man kennt uns jetzt! Introvertierte gelten mehr und mehr als wertvoll.

Gerade für gefühlsbasierte introvertierte Frauen, für die es aufgrund ihrer empathischen Wahrnehmung schwieriger ist, auf ihre Bedürfnisse zu bestehen, ist jetzt und in naher Zukunft die Chance da, etwas zu verändern. Vorschläge wie mehrere Homeoffice-Tage pro Woche, ein abgeschotteter Arbeitsplatz und nicht zuletzt mehr Verantwortung sind nun nicht mehr utopisch! Sie können dafür sorgen, dass Introvertierte in unserer Gesellschaft deutlich leichter ihren Platz im Leben finden. Wir können sogar die Chefetage erobern! Wenn wir es möchten.

 

Über die Autorin: Anja Müller ist selbst introvertiert und gründete im Sommer 2020 ihre eigene Plattform für Introvertierte Still Verwurzelt. Sie möchte zurückhaltenden Menschen zeigen, dass sie sich und ihre Bedürfnisse nicht verstecken müssen. Introvertierte tragen wertvolle Eigenschaften in sich, die unsere Gesellschaft benötigt, um eine nachhaltige, respektvolle und zufriedene Zukunft zu gestalten. Du findest auf ihrem Blog Tipps rund um Karriere, Energiemanagement und einen intro-gerechten Alltag.

 

Titelbild: ©Photo by Krishh on Unsplash

    Leave a Reply