FA: Fielseitiges & Aspekte

Was denken wohl die anderen?

11. September 2016

Gastbeitrag von Marion Paidla.

Was denken wohl die anderen über mich?

Über mein Verhalten, meine Entscheidungen, meine Wünsche und Ziele, über mein Leben?

Die meisten von uns stellen sich diese Frage, ob bewusst oder unbewusst.

Und sie hält uns zurück, zurück von Veränderung, von Entwicklung und von Fortschritt.

Aber es sind nicht die anderen, die uns zurückhalten, wir sind es selbst.


Es ist unser eigenes Urteil, das uns einschränkt und klein hält.

 


Stell dir dazu einmal einen Moment irgendetwas vor, wobei du das Urteil der anderen fürchtest.

Was denkst du darüber? Was hältst du davon? Was ist dein Urteil darüber?

Findest du es vielleicht merkwürdig? Anders? Nicht richtig, schön oder liebenswert?

Ja ganz genau.


Jedes Mal, wenn du Angst vor dem Urteil der anderen hast,

verurteilst du in Wahrheit selbst einen Aspekt von dir.

 


Deine Träume oder vielleicht die Art, wie du dein Leben lebst.

Wann immer du also bemerkst, dass du dich um das Urteil der anderen sorgst, frag’ dich, wo genau verurteile ICH das?

Wo liebe und akzeptiere ICH mich noch nicht bedingungslos?

Und dann darfst du anfangen, dich selbst zu lieben und dich bedingungslos anzunehmen.

Dich, dein Verhalten, deine Entscheidungen, deine Wünsche und Ziele. Dein Leben.

Bildquelle: pexels.com

Lust auf unseren Newsletter?
[wysija_form id=“3″]

Facebookpinterestlinkedinmail
  • Reply
    T.
    15. September 2016 at 10:03

    Also mit anderen Worten: je mehr uns das Urteil der anderen egal ist, desto mehr haben wir uns selbst akzeptiert. Das finde ich auch. Bei mir war das eine jahrelange Entwicklung. Sie dauert noch an, aber ich bin schon ein gutes Stück voran gekommen!

Kommentiere den Beitrag