INSPIRATION & MOTIVATION

Zweifel und Ängste – Zwei miese Genossen

12. Dezember 2015

Wusstest du schon, dass du bereits scheitern kannst, bevor du angefangen hast? Klingt komisch, ist aber so. Um genau zu sein, bin ich mittlerweile Expertin darin. Wer zu viel zweifelt, der scheitert, bevor er angefangen hat. Ängste und Zweifel halten uns nicht nur auf, sie machen uns zuweilen auch handlungsunfähig.

So wie Ted aus „How I met your Mother“, als er Mosbius Design gründet. Kennst du die Folge? Statt potentielle Kunden anzurufen und seine ersten Abschlüsse zu machen, sucht er vier Tage lang den passenden Stift aus, hält sich ewig mit seiner Broschüre auf und liefert sich Blickduelle mit seinem Telefon. Ängste und Zweifel an seiner Idee ließen ihn scheitern, bevor er angefangen hatte.

Zweifel sind hartnäckig

In drei Wochen bricht ein neues Jahr an. Für viele von uns ambitionierten Ladys eine aufregende Zeit. Wir nehmen uns Dinge vor, setzen uns Ziele, malen uns aus, was uns erwartet. Zugegeben, für mich ist das eine bittersüße Zeit. Ich liebe es, Pläne zu machen, Visionen zu kreieren und mir Ziele zu stecken. Die Aufregung und Vorfreude strömen durch meine Adern und lassen meine Augen leuchten. Allerdings bin jemand, der sehr viel denkt und nachdenkt. Ich wäge ab, bedenke Für und Wider und kalkuliere Risiken.

Hier klinken sich die Zweifel ein und finden ihren Nährboden. Je länger ich alle Unwägbarkeiten in meinem Kopf hin und her wälze, desto gemütlicher machen es sich die Zweifel. Vorfreude und Euphorie werden von Ängsten verdrängt. So kann es passieren, dass ich innerhalb von drei Tagen sechs Mal meine Meinung ändere. Oder 12 Entschlüsse in 48 Stunden fasse. Am Ende haben meine Zweifel und Ängste mich so verwirrt, dass ich nicht mehr weiß, was ich will.

Das Herz will, was es will

Wer viel mit Zweifeln zu kämpfen hat, entscheidet sich meist für den vernünftigen Weg. Gibst du deinen Ängsten nach, tust du, was sicher erscheint. Höre ich auf all die Kritiker, innerhalb und außerhalb meines Kopfes, wage ich nichts.
Gerne würde ich dir hier die Patentlösung präsentieren. Leider kann ich das aber nicht. Ich weiß selbst noch nicht, wie ich mit meinen Zweifeln umgehen soll. Was ich dir sagen kann: Manchmal fühlt sich die Vernunft an wie ein Verrat an mir selbst. Wir sind Menschen – wir können nicht immer vernünftig handeln. Das Herz will, was es will.

Lass die Zweifel nicht gewinnen

Was tun wir beiden Hübschen mit all diesen Überlegungen nun? Vielleicht sollten wir mutiger werden und öfter mal ein Risiko eingehen. Öfter mal etwas wagen und erleben, wie wunderbar das Leben ist. 2016 kann eine Chance sein, mutiger zu sein. Unter Umständen schlagen wir uns mal ein Knie auf oder holen uns eine blutige Nase. Manchmal wird es schwer sein. Aber, um es mit Silbermond zu sagen: „Soweit ich weiß, sind die mit den guten Geschichten immer die Mutigen!“*

Stay awesome!
Eure Celsy

Kennst du einen Geheimtipp dagegen, Dinge zu zerdenken? Wie gehst du mit Zweifeln um? Erzähl es uns in den Kommentaren!

* Silbermond „Intro (Die Mutigen)“, Leichtes Gepäck 2015

Lust auf unseren Newsletter:

[wysija_form id=“3″]

Facebookpinterestlinkedinmail
  • Reply
    Bree
    12. Dezember 2015 at 10:09

    Hallo Celsy,
    Das kenne ich nur zu gut. Man zweifelt an seinen Entscheidungen und ob man sie richtig getroffen hat, man zweifelt an vergangenen und an dem was kommt. Leider bin ich auch noch nicht schlau geworden was ich dagegen machen kann,aber wenn du eine Lösung findest, würde ich mich sehr über eine Antwort freuen.
    Liebe Grüße
    Bree

  • Reply
    Kira Siefert
    12. Dezember 2015 at 11:00

    Liebe Bree,
    ich habe zwar keine Lösung für Dich parat, dennoch kann ich aus meiner Sicht sagen, dass es mir sehr geholfen hat Folgendes zu akzeptieren: Es gibt kein Richtig & kein Falsch! Entscheidungen bringen dich immer weiter und du wirst im Nachhinein feststellen, ob du mit der Richtung, die du eingeschlagen hast, zufrieden bist oder nicht. Wichtig dabei ist es, zu erkennen und auch den Schritt zu wagen, es zu ändern und sich nicht mit einer Entscheidung abzufinden. Du triffst jede Entscheidung in deinem Leben, somit hast du es selbst in der Hand und auch nur du kannst es ändern, wenn es dir mal nicht optimal erscheint!

  • Reply
    FORGESTELLT: Claudia Gründerin von karmahike -
    6. Januar 2016 at 5:18

    […] Zweifel und Ängste – Zwei miese Genossen […]

Kommentiere den Beitrag